Netzwerke

Vodafone senkt Gigabit-Tarif auf 40 Euro monatlich

von Kai Schmerer

Gegenüber dem bisherigen Tarif beträgt die Ersparnis pro Monat fünf Euro oder elf Prozent. Damit zählt das Angebot zu den günstigsten Gigabit-Tarifen. Gigabit-Anschlüsse gibt es von Vodafone für insgesamt 17 Millionen Haushalte. weiter

Wi-Fi 6 unterstützt 6-GHz-Band für HD-Video-Streaming

von Stefan Beiersmann

Die Erweiterung des Standards wird als Wi-Fi 6E vermarktet. Die Wi-Fi Alliance verspricht auch höhere Bandbreiten für Virtual Reality. Die Zulassung durch Regulierungsbehörden weltweit steht allerdings noch aus. weiter

5G-Ausbau: Telefónica setzt auf Huawei und Nokia

von Kai Schmerer

Die Zusammenarbeit mit Huawei und Nokia beim Aufbau eines 5G-Netzes ist allerdings abhängig von einer erfolgreichen Sicherheits-Zertifizierung der Technologie und der Unternehmen. weiter

Vodafone und Deutsche Glasfaser kooperieren bei Glasfaserausbau für Privatkunden

von Kai Schmerer

Mit dem gemeinsamen Start erweitern beide Unternehmen ihre bestehende Zusammenarbeit beim Glasfaser-Ausbau für Unternehmen in Gewerbegebieten nun auf Privathaushalte in ganzen Kommunen. Die Zusammenarbeit auf Basis des sogenannten „Privaten Betreibermodells“ soll für einen schnellen Netzausbau sorgen. weiter

Riverbed bringt Routing, Security und WAN-Optimierung zusammen

von Ariane Rüdiger

Mit softwaredefinierten Netzen verwischen auch die Grenzen zwischen einzelnen Produktmärkten im Netzbereich. So integriert Riverbed mit seiner neuen Enterprise-Serie SteelConnect EX Series Sicherheits- und elaborierte Routing-Funktionen. weiter

Windows: Microsoft plant Integration von DNS over HTTPS

von Kai Schmerer

Kommende Insider-Versionen von Windows 10 sollen laut Microsoft Support für die Verschlüsselung von DNS-Abfragen bieten. Windows ist damit das erste Desktop-Betriebssystem, welches standardmäßig die Verschlüsselung von DNS-Abfragen unterstützt. weiter

Funklöcher: Mobilfunkkonzerne kooperieren beim Netzausbau

von Kai Schmerer

Die drei Mobilfunkkonzerne Telekom, Telefónica und Vodafone planen bis zu 6000 neue Mobilfunkstandorte koordiniert aufzubauen und zu nutzen. 1&1/Drillisch, die im Zuge der Einführung von 5G ebenfalls in ein eigenes Netz investieren, rufen die drei großen Mobilfunkanbieter auf, sich an dem kooperativen Netzausbau zu beteiligen. weiter

Bericht: Huawei darf sich am Ausbau von 5G in Deutschland beteiligen

von Kai Schmerer

Laut Handelsblatt wurde eine zunächst diskutierte Klausel, die Huawei den Marktzugang versperrt hätte, auf Drängen des Kanzleramts nicht in den aktuellen Entwurf der Bundesnetzagentur aufgenommen. Die Sicherheitsanforderungen für die Telekommunikationsnetze der Bundesnetzagentur soll in den nächsten Tagen veröffentlicht werden. weiter

EU warnt vor staatlichen Hackerangriffen auf 5G-Netzwerke

von Stefan Beiersmann

Die Zunahme von softwarebasierten Netzwerkkomponenten erhöht das Risiko von Sicherheitslücken. Die EU kritisiert aber auch mögliche Abhängigkeiten von einzelnen Lieferanten. Der Name Huawei fällt in dem von der EU-Kommission und der Cybersicherheitsbehörde erstellten Bericht nicht. weiter

Wi-Fi Alliance zertifiziert erste Geräte für neuen WLAN-Standard

von Stefan Beiersmann

Hinter dem Logo für Wi-Fi Certified 6 verbirgt sich der Standard IEEE 802.11ax. Er bietet viermal mehr Kapazität als sein Vorgänger. Davon sollen Nutzer in "anspruchsvollen" Umgebungen, aber auch das Smart Home und das Internet der Dinge profitieren. weiter

5G: Britische Mobilfunkprovider setzen auf Huawei

von Kai Schmerer

Obwohl die Regierung noch keine offizielle Erlaubnis für den Einsatz von Huawei-Technik gegeben hat, treiben die britischen Mobilfunkprovider den 5G-Ausbau mit Produkten des chinesischen Herstellers voran. weiter

Google verbindet Europa und Afrika mit Unterseekabel

von Bernd Kling

Googles drittes eigenes Kabelprojekt verläuft zwischen Portugal und Südafrika. Nach der Inbetriebnahme 2021 sollen Abzweige Nigeria und weitere Länder anschließen. Mit Equiano trägt das Kabel den Namen eines nigerianischen Kämpfers gegen den Sklavenhandel. weiter

Huawei baut 5G-Netz in Russland

von Kai Schmerer

Der russische Telekommunikationskonzern MTS und Huawei haben vereinbart, bis 2020 ein 5G-Netz in Russland zu entwickeln. Die Vertragsunterzeichnung fand im Beisein der Staatspräsidenten von Russland und China statt. weiter

EU fordert Hintertüren in 5G-Standards für Strafverfolger

von Stefan Beiersmann

Die 5G-Protokolle sollen mit Sicherheitslücken versehen werden. 5G-Anbieter sollen auch in der Lage sein, vollständige unverschlüsselte Kopien von der Kommunikation in ihren Netzen bereitzustellen. Die Ideen stammen vom Anti-Terror-Koordinator der EU. weiter

Virtuelle Telefonanlage – praktisches Tool oder komplizierte Technik?

von Christian Eichhorn

Schon seit einigen Jahren scheint die herkömmliche Telefonie über ISDN oder analoge Anschlüsse vor dem Ende zu stehen. Dieser Artikel befasst sich mit der Zukunft der Geschäftstelefonie, den täglichen Herausforderungen mit virtuellen Telefonanlagen und die Anforderungen an den Arbeitsplatz der Zukunft. weiter

AVM bringt Fritzbox 6591 Cable für Docsis 3.1 in den Handel

von Bernd Kling

Der Router unterstützt dank Docsis 3.1 bis zu 6 GBit/s im Downstream und 2 GBit/s im Upstream. Der WLAN-Router mit integriertem Kabelmodem wurde zuerst in Pilotregionen erprobt. Er kommt zum empfohlenen Preis von 269 Euro in den Verkauf. weiter

BMW und Microsoft führen Open Manufacturing Platform ein

von Kai Schmerer

Die Technologieplattform soll in der Automobil- und Fertigungsindustrie die Entwicklung von industriellen IoT-Anwendungen maßgeblich beschleunigen. Andere Hersteller und Zulieferer sind eingeladen, sich der Community anzuschließen. weiter

Huawei verklagt US-Regierung

von Kai Schmerer

Damit will der chinesische Konzern das Verbot seiner Produkte in den USA aufheben. In dem Rechtsstreit geht es um die Ergänzung des National Defense Authorization Act (NDAA), den Präsident Donald Trump im vergangenen Jahr unterzeichnet hat. weiter

ICANN fordert rasche Umstellung auf „sicheres“ Domain Name System

von Stefan Beiersmann

Vor allem DNS-Hijacking-Angriffe sind eine Bedrohung für die DNS-Infrastruktur und das Vertrauen in das Internet. DNSSEC soll diese Angriffe durch eine digitale Signatur für Domains verhindern. Weltweit liegt der Anteil der Sicherheitserweiterungen für DNS jedoch erst bei mageren 19,23 Prozent. weiter