Teardown: Akkukapazität des iPhone 8 liegt unter 1900 mAh

Sie sinkt gegenüber dem iPhone 7 von 1960 auf 1821 mAh Stunden. Der Teardown offenbart eine ähnliche Anordnung der Komponenten wie bei der Vorgängergeneration. Röntgenbilder zeigen zudem die Spule für die drahtlose Ladefunktion.

iFixit hat zum weltweiten Verkaufsstart des iPhone 8 in Australien ein Exemplar des neuen Apple-Smartphones gekauft und zerlegt. Der Teardown offenbart unter anderem die Kapazität des internen Akkus: sie liegt bei bescheidenen 1821 mAh. Er soll laut Apple dank des neuen energieeffizienteren A11-Prozessors dieselbe Akkulaufzeit bieten wie das iPhone 7. Dessen Kapazität lag bei 1960 mAh.

Wie schon bei den Vorgängergenerationen werden Displayeinheit und Gehäuse vor allem durch Klebstoff zusammengehalten. Das Displaykabel ist laut iFixit jedoch nicht mehr mit Spezialschrauben, sondern mit gewöhnlichen Kreuzschlitzschrauben mit der Hauptplatine verbunden – ein Detail, das iFixit bei der Beurteilung der Reparierbarkeit als positiv bewerten wird. Auch der Akku ließ sich beim Teardown offenbar leicht entfernen, obwohl die Zahl der Klebestreifen von zwei auf vier erhöht wurde.

iFixit hat das iPhone 8 zerlegt (Bild: iFixit)iFixit hat das iPhone 8 zerlegt (Bild: iFixit)

Generell erinnert die Anordnung der Komponenten im inneren des iPhone 8 laut iFixit an die Vorgänger iPhone 7 und iPhone 6S. Lediglich Details seien geändert worden wie eine zusätzliche Befestigung für die Taptic-Engine und ein über dem Lautsprecher verlaufendes Antennenkabel. Zudem sei eine Befestigungsschraube der Hauptplatine nun unter einer Dichtung versteckt.

Weitere Details liefern Röntgenaufnahmen, die iFixit vor der Zerlegung hat anfertigen lassen. Sie zeigen unter anderem unter der Glasrückseite die Spule für die drahtlose Ladefunktion. Eine Detailaufnahme des Kameramoduls, das zumindest äußerlich dem des iPhone 7 entspricht, offenbart zudem Magneten in den Ecken des Kameragehäuses. Sie gehören zum optischen Bildstabilisator.

Eine Röntgenaufnahme zeigt die Spule der drahtlosen Ladefunktion (Bild: iFixit).Eine Röntgenaufnahme zeigt die Spule der drahtlosen Ladefunktion (Bild: iFixit).

AppleInsider weist schließlich noch auf ein Video des Produkttesters JerryRigEverything hin. Er unterzieht darin das iPhone 8 einem Belastungstest. Demnach sind Gegenstände mit einer Härte von 6 auf der Mohs-Skala in der Lage, sichtbare Kratzer auf dem Display zu hinterlassen. Das entspreche jedoch der Widerstandsfähigkeit von Konkurrenzprodukten. Alltagstests, die beispielsweise das Tragen des iPhone 8 in einer Tasche zusammen mit Schlüsseln simulieren sollen, habe das Display indes unbeschadet überstanden.

Bei einem Biegetest lieferte das iPhone 8 sogar ein besseres Ergebnis als sein Vorgänger ab. Trotz der gläsernen Rückseite gab der aus Aluminium gefertigte Rahmen des iPhone 8 nicht nach. Auch das beim iPhone 7 beobachtete Problem, dass das Gehäuse leicht federte und sich Klebestellen leicht öffneten, trat beim jüngsten Apple-Smartphone nicht auf.

Hierzulande kommen iPhone 8 und 8 Plus heute ebenfalls in den Handel. In seinem Online-Store nennt Apple derzeit für beide Modelle eine Lieferzeit von ein bis zwei Wochen – unabhängig von Farbe und Speicherkapazität. Nach Eingabe eines Standorts kann sich die Lieferzeit jedoch ändern. Für Düsseldorf und München verspricht Apple zumindest für das iPhone 8 Plus in Gold mit 64 GByte Speicher eine Zustellung bis zum 28. September.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

ANZEIGE

Indoor Digitalisierung: Innenräume einfach digitalisieren

Digitale Gebäude- und Rettungspläne, per Smartphone zum Gate navigieren, Häuser und Wohnungen per 3-D-Rundgang auf dem Tablet besichtigen oder 360-Grad-Einblicke in Hotelzimmer erhaschen: Mit der Indoor Digitalisierung bietet die Deutsche Telekom die großflächige Visualisierung von Innenräumen und eine präzise Navigation aus einer Hand – „gehostet in Germany“.

Themenseiten: Apple, Smartphone, iFixit, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Teardown: Akkukapazität des iPhone 8 liegt unter 1900 mAh

Kommentar hinzufügen
  • Am 22. September 2017 um 9:39 von Klaus der Ängstliche

    Muss ich nun in Panik verfallen? „Akkukapazität des iPhone 8 liegt unter 1900 mAh“
    Keine Ahnung, warum dieses Detail in die Schlagzeile musste. Ich hätte dieses passender gefunden: „sondern mit gewöhnlichen Kreuzschlitzschrauben mit der Hauptplatine verbunden“. Ein Schraubendreher weniger.
    ———
    Eine Frage, die vielleicht interessanter wäre: hat ZdNet bereits Zahlen, wie verbreitet OS auf den Geräten ist, mit denen die User die ZdNet Seiten betrachten? Einfach zu ermitteln, interessante Story.
    Vielleicht zum Vergleich Android 8 heranziehen?

  • Am 23. September 2017 um 8:53 von Klaus der Traurige

    Immerhin vergibt iFixIt 6 von 10 Punkten. Und wer glaubt, dass das schlecht sei – das Samsung Galaxy Note 8 erhielt nur 4 von 10 Punkten, ebenfalls das S8 und das S8+
    Aber die Akkukapazität scheint wichtiger zu sein. Obwohl die Laufzeit laut Apple gleich geblieben ist.
    Aber es muss ja negativ klingen, sonst ist es keine Story. ;-)
    ———
    Bei Heise hat man bezüglich Verbreiung von iOS geschaut: https://is.gd/X3T87O
    „Nur zwei Tage später überschritt die iOS11-Kurve bereits die knapp 16 Prozent, die das letztes Jahr vorgestellte Android Nougat in den Versionen 7.0 (14,2 %) und 7.1 (1,6 %) erreicht. Das aktuelle Android 8.0 fehlt in Googles Statistik gänzlich, weil es noch unter 0,1 Prozent Marktanteil liegt.“
    Ja, gut für Apple iOS Nutzer, traurig für Android Nutzer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *