Apple verbessert Reparierbarkeit des neuen MacBook Air

von Stefan Beiersmann

Einige Komponenten sind inzwischen modular aufgebaut und ohne Umwege austauschbar. Ein Akkuwechsel erfordert indes weiterhin den Ausbau des Logikboards und auch der Lautsprecher. Die Gesamtnote fällt deswegen mit drei von zehn möglichen Punkten weiterhin gering aus. weiter

Teardown: Apple versieht Akku des iPhone XS Max mit Notch

von Stefan Beiersmann

Die Aussparung ersetzt eine mögliche technische Schwachstelle des L-förmigen Akkus. Layout von iPhone XS und XS Max basieren auf dem iPhone X. Die Reparierbarkeit bewertet iFixit mit sechs von zehn möglichen Punkten. weiter

MacBook Pro: Apple hat offenbar Tastatur-Problem gelöst

von Stefan Beiersmann

Die Tasten des neuen MacBook-Pro besitzen eine Silikon-Membran. Sie sollte in der Lage sein, die Mechanik der Tastatur vor Staub zu schützen. Offiziell bestreitet Apple jedoch, irgendwelche Maßnahmen gegen die bekannten Tastatur-Probleme ergriffen zu haben. weiter

iFixit: Neues iPad 9,7 Zoll ist ein „Reparatur-Albtraum“

von Stefan Beiersmann

Der Einsatz von Klebestreifen macht den Akkuwechsel zur Großreparatur. Auch andere Komponenten sind verklebt und nicht verschraubt. Allerdings lässt sich die Glasabdeckung vom LCD-Panel separieren und damit auch einzeln austauschen. weiter

Experten: Apple hat Batterieabnutzung verheimlicht

von Stefan Beiersmann

iOS bietet derzeit keine Funktion zur Akkudiagnose – in Mac OS X ist sie jedoch enthalten. Erst iOS 11.3 soll hier Abhilfe schaffen. Diagnose-Apps von Drittanbietern stuft Apple zudem als "ungenau und verwirrend" ein. weiter

Teardown: iMac Pro lässt sich schlecht reparieren

von Stefan Beiersmann

iFixit bewertet die Reparierbarkeit mit drei von zehn möglichen Punkten. Die wenigen austauschbaren Komponenten befinden sich auf der Rückseite des Logikboards. Es muss folglich zuvor ausgebaut werden. Bei SSD und CPU setzt Apple offenbar auf Spezialanfertigungen. weiter

Surface Book 2: iFixit kritisiert schlechte Reparierbarkeit

von Stefan Beiersmann

Es erhält nur einen von zehn möglichen Punkten. Einziger Lichtblick ist die austauschbare SSD. Sie befindet sich jedoch auf der Rückseite des Motherboards. Das macht vor dem Austausch eine fast vollständige Zerlegung des Geräts erforderlich. weiter

iFixit hat das iPhone X zerlegt

von Bernd Kling

Ein stark verkleinertes Logicboard schafft mehr Platz für die Batterie. Die Reparaturexperten vergeben sechs von zehn erreichbaren Punkten für die Reparierbarkeit. Wie beim iPhone 8 wird eine gesprungene Glasrückseite besonders teuer. weiter

Teardown: Akkukapazität des iPhone 8 liegt unter 1900 mAh

von Stefan Beiersmann

Sie sinkt gegenüber dem iPhone 7 von 1960 auf 1821 mAh Stunden. Der Teardown offenbart eine ähnliche Anordnung der Komponenten wie bei der Vorgängergeneration. Röntgenbilder zeigen zudem die Spule für die drahtlose Ladefunktion. weiter

iPad Pro 10,5 Zoll: 4 GByte RAM, aber schlecht zu reparieren

von Stefan Beiersmann

Wie das iPad Pro 9,7 Zoll und das neue 9,7-Zoll-iPad erhält das 10,5-Zoll-Modell vom Reparatuspezialisten iFixit nur zwei von zehn möglichen Punkten. Viele Komponenten sind mit Klebstoff gesichert. Einige lassen sich praktisch gar nicht austauschen. Der Teardown zeigt aber auch, dass Apple sein jüngstes iPad Pro mit 4 GByte RAM ausstattet. weiter

Neuer iMac lässt sich upgraden

von Bernd Kling

Das nicht mehr fest verlötete RAM ist austauschbar. Der Core-i5-Prozessor sitzt in Intels standardmäßigem CPU-Sockel LGA 1151. Damit sind wesentliche Komponenten wieder aufrüstbar - allerdings muss der Computer dafür weitgehend zerlegt werden. weiter

iFixit: Auch neues 9,7-Zoll-iPad lässt sich schlecht reparieren

von Stefan Beiersmann

Es erhält wie das iPad Pro 9,7 Zoll nur 2 von 10 möglichen Punkten. Dazu trägt das verklebte Display bei. Auch der Akku lässt sich durch den Einsatz von Klebstoff nur schlecht entfernen. Technisch ähnelt das neue iPad zudem dem vier Jahre alten ersten iPad Air. weiter

iFixit: AirPods lassen sich nicht reparieren

von Bernd Kling

Für das Teardown müssen die Reparaturexperten die Kopfhörer und auch die Ladebox gewaltsam zerstören. Sie vergeben für die Reparierbarkeit null von zehn erreichbaren Punkten. Bei Lötverbindungen im Lade-Case sehen sie Qualitätsprobleme. weiter