False Positive: Antivirensoftware von Webroot legt Windows-Rechner lahm

Ein Signaturupdate stuft Systemdateien versehentlich als Trojaner ein. Die in die Quarantäne verschobenen Dateien stehen Windows anschließend nicht mehr zur Verfügung. Bisher steht Kunden des Unternehmens kein universeller Fix zur Verfügung.

Webroot hat am Montag ein fehlerhaftes Signatur-Update an Nutzer seiner Antivirensoftware verteilt. Es stuft versehentlich Windows-Systemdateien als Malware ein, was die betroffenen Betriebssysteme unbrauchbar macht. Davon betroffen sind offenbar mehrere Millionen Nutzer weltweit.

Webroot (Bild: Webroot)Die Verteilung des Updates begann gestern Nachmittag an der US-Ostküste. Die fälschlicherweise als W32.Trojan.Gen – eine andere Bezeichnung für eine generische Windows-Malware – erkannten Systemdateien verschob die Webroot-Software anschließend in einen Quarantäne-Ordner, wodurch sie Windows nicht mehr zur Verfügung stehen.

Beschwerden von hilfesuchenden Nutzern finden sich seitdem auf Twitter und auch in einem inzwischen zwölfseitigen Thread im Support-Forum von Webroot. Betroffene müssen demnach derzeit die „zerstörten“ Systeme mit Bordmitteln beziehungsweise vorhandenen System- und Datensicherungen wiederherstellen, da Webroot bisher keinen universellen Fix anbietet. Patches stehen aktuell nur für die Home Edition und die Business Edition der Webroot-Software zur Verfügung.

Da die angebotene Lösung nicht bei allen Nutzer funktioniert, fällt die Kritik der Betroffenen vielfach harsch aus. „Das ist ein Cyberangriff, egal ob absichtlich oder versehentlich. Mich würde interessieren, ob irgendeine Cyber-Versicherung dafür aufkommt“, schreibt beispielsweise ein Anwender namens leeg123. Andere Nutzer werfen dem Unternehmen vor, den Fehler nicht offen kommuniziert zu haben. „Davon per Twitter zu erfahren ist entmutigend“, ergänzte der Nutzer muchisonj.

Tweets von Betroffenen zufolge soll das Signatur-Update zudem verschiedene legitime Websites als Phishing-Sites einstufen. Als Folge können Nutzer unter anderem die Angebote von Bloomberg und Facebook nicht besuchen.

SwiftOnSecurity teilte indes per Twitter mit, das defekte Update sei nur etwa 13 Minuten verfügbar gewesen. Trotzdem seien so viele Systeme betroffen, dass es Webroot noch nicht gelungen sei, das Problem für alle Kunden zu lösen. Der Sicherheitsanbieter hat nach eigenen Angaben mehr als 30 Millionen Nutzer.

Ein Webroot-Sprecher bestätigte auf Anfrage von ZDNet USA lediglich, dass ein Fix in Arbeit sei. Er nannte jedoch keinen Zeitplan für die Veröffentlichung.

HIGHLIGHT

Mehr Sicherheit im smarten Zuhause

Wie Sie Ihr persönliches Internet der Dinge vor versteckten Gefahren schützen

[mit Material von Zack Whittaker, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie die Geschichte der Viren? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Malware, Security, Sicherheit, Webroot, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu False Positive: Antivirensoftware von Webroot legt Windows-Rechner lahm

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *