Virus

TSMC: WannaCry-Variante für Produktionsausfall verantwortlich

von Stefan Beiersmann

Produktionssysteme des Chipfertigers basieren auf Windows 7. Ihnen fehlen jedoch die zum Schutz vor WannaCry benötigten Patches auf März 2017. Zudem kommt ein Software-Tool zum Einsatz, das zuvor nicht ausreichend auf Viren geprüft wurde. weiter

Windows-Malware mit gültigen digitalen Signaturen entdeckt

von Stefan Beiersmann

Sie stammen aus einem offenbar wachsenden Schwarzmarkt. Eine Studie entdeckt vier Anbieter, von denen einer sogar einen Online-Shop betreibt. Die Preise für Codesigning-Zertifikate liegen zwischen 350 und 7000 Dollar. weiter

Spam-Kampagne verbreitet neue Varianten der Ransomware GandCrab

von Stefan Beiersmann

Es sind insgesamt drei Varianten im Umlauf. Die Spam-E-Mails mit den gefährlichen Dateianhängen verschicken die Cyberkriminellen von den USA in alle Welt. Für die Entschlüsselung von Dateien fordern sie ein Lösegeld von 400 Dollar. weiter

Flugzeugbauer Boeing bestätigt Malware-Angriff mit WannaCry

von Stefan Beiersmann

Laut einem internen Rundschreiben legt die Ransomware Teile der Produktion lahm. Ein Ingenieur befürchtet sogar eine Infektion von Flugzeug-Software. Eine Sprecherin dementiert hingegen Auswirkungen auf die Flugzeugfertigung. weiter

Slingshot: Kaspersky entdeckt neue Windows-Malware

von Stefan Beiersmann

Sie infiziert Systeme unter anderem über kompromittierte Router. Auf einem Windows-Rechner erlangt Slingshot Kernel-Rechte und damit uneingeschränkten Zugriff auf Dateisystem und Arbeitsspeicher. Möglicherweise ist Slingshot schon seit 2012 aktiv. weiter

Forscher trickst Ransomware-Schutz von Windows 10 aus

von Stefan Beiersmann

Er umgeht den "Überwachten Ordnerzugriff". Per Microsoft Word verschlüsselt er ohne Wissen und Zustimmung des Nutzers im Ordner Dokumente abgelegte Office-Dateien. Genau das soll der überwachte Ordnerzugriff aber laut Microsoft verhindern. weiter

Malwarebytes: Exploit-Kits verbreiten Ransomware GandCrab

von Stefan Beiersmann

Sie nutzt die Exploit Kits RIG und GrandSoft. Letzteres galt eigentlich als inaktiv. Die Exploit Kits greifen Schwachstellen in Internet Explorer, Flash Player und Java an. Die Hintermänner verlangen ein Lösegeld von umgerechnet rund 835 Euro – zahlbar in der Kryptowährung Dash. weiter

FireEye warnt vor Malware für kürzlich gepatchte Office-Lücken

von Stefan Beiersmann

Die Schadsoftware greift Schwachstellen in Word und .NET Framework an. Sie sind seit Dezember beziehungsweise September bekannt. Betroffene verlieren unter Umständen Passwörter für E-Mail-Konten, FTP-Anwendungen sowie Lizenzschlüssel für Anwendungen von Microsoft und Adobe. weiter