SAP kündigt Software Development Kit für iOS an

Es ist Teil der im Mai 2016 angekündigten strategischen Partnerschaft. Das SDK basiert auf Apples Programmiersprache Swift. Entwickler können native Apps erstellen, die wiederum auf SAPs Plattform HANA aufsetzen. Das SDK und erste von SAP entwickelte Apps sind ab dem 30. März erhältlich.

SAP hat ein Software Development Kit (SDK) für Apples Mobilbetriebssystem iOS angekündigt. Es soll ab dem 30. März zur Verfügung stehen und Programmierern die Möglichkeit geben, Unternehmensanwendungen für iPhone und iPad zu erstellen. Das SDK ist Teil der im Mai 2016 vorgestellten Pläne von SAP und Apple, im Rahmen einer strategischen Partnerschaft die Entwicklung nativer iOS-Apps zu erleichtern, die auf SAPs Plattform HANA aufsetzen.

Apple und SAP kooperieren (Bild: ZDNet)Das SAP Cloud Platform SDK wurde jetzt im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. „Wie versprochen, stellt SAP jetzt Echtzeit-Unternehmenssoftware für iOS-Geräte zur Verfügung und revolutioniert mit leistungsstarken nativen iPhone- und iPad-Apps die zentralen Arbeitsprozesse für Unternehmen aller Größen“, wird Bernd Leukert, SAP-Vorstand und für den Bereich Products & Innovation zuständig, in einer Pressemitteilung zitiert. „Kunden, Partner und SAP können nun schnell Apps programmieren und Daten über die innovativen Funktionen der SAP Cloud Platform und von SAP S/4HANA bereitstellen. Für unsere Kunden kommt diese Kooperation genau zum richtigen Zeitpunkt, da immer mehr Unternehmen bei ihren mobilen Strategien auf iOS setzen.“

Das für Apples Programmiersprache Swift entwickelte SDK enthält laut SAP alle Tools, die für eine „effiziente Entwicklung leistungsfähiger Unternehmensanwendungen“ benötigt werden. Zu einem späteren Zeitpunkt soll es um eine Bibliothek mit vorkonfigurierten UX-Komponenten erweitert werden. Auch der Zugriff auf Funktionen von iOS-Geräten wie Touch ID, Ortungsdienste und Mitteilungen ist geplant.

Das SDK erlaubt aber auch, mobile Services und weitere Funktionen der SAP Cloud Platform zu nutzen. Unter anderem sollen Funktionen wie Single Sign-On und Offline-Datensynchronisierung enthalten sein. Bestehende APIs für SAP S/4HANA lassen sich per Code-Snippets integrieren. Weitere Details hält SAP auf seiner Website bereit.

Interessierten SAP- und Apple-Entwicklern bietet das Walldorfer Softwarehaus zudem Schulungen und Workshops an. Ein gemeinsam erstelltes Schulungsprogramm für die SAP Academy for iOS soll Entwicklern zudem einen Einstieg in die Designsprache SAP Fiori for iOS ermöglichen.

SAP selbst kündigte die Entwicklung nativer iOS-Apps für verschiedene Branchen von der Fertigung bis zum Einzelhandel an. „Die erste dieser Anwendungen ist die App für Manager und Berater, SAP Project Companion, die voraussichtlich ab dem 30. März erhältlich ist. Sie richtet sich an Unternehmen im Bereich Professional Services und soll die Zusammenarbeit in Projektteams auf dem iPhone und iPad verbessern“, teilte SAP mit.

HIGHLIGHT

Wettbewerbsvorteile durch effizienten Kundenservice

Telefonieren Sie noch oder skypen Sie schon, lautete einmal ein einprägsamer Werbespruch, der einfach zum Ausdruck brachte, dass eine ältere Technologie von etwas Besserem ersetzt wird. Das Gleiche gilt für die Kommunikation mit Kunden. Nutzen Sie schon Communication Enabled Business Processes (CEBP) oder warten Sie, bis der Wettbewerb Sie überholt

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Apple, Apps, Business-Software, Cloud-Computing, SAP, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu SAP kündigt Software Development Kit für iOS an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *