Apple denkt angeblich über iMessage-App für Android nach

Laut CEO Tim Cook will es künftig mehrere Dienste für andere Plattformen öffnen. Apple Music für Android war demnach nur ein erster Testlauf. Die iPhone-Sparte sieht Apple weiterhin als "großartiges Geschäft für die Zukunft" an.

Apple plant, nach Apple Music auch andere Dienste wie iMessage für Googles Mobilbetriebssystem Android anzubieten. Das hat CEO Tim Cook laut einem Bericht von 9to5Mac auf einem Firmenevent angekündigt. Cook sagte demnach, Apple habe den Musikdienst auf Android ausgeweitet, um die Wachstumsmöglichkeiten der Services-Sparte durch eine Öffnung für andere Plattformen auszuloten.

(Bild: News.com)Apple bietet seine Dienste fast ausschließlich für iPhones, iPads und Macs an. Zu den Ausnahmen zählt neben Apple Music für Android auch der Clouddienst iCloud, der sich auch mit Windows-Rechnern nutzen lässt. Die Portierung seiner Software auf die Plattformen der Konkurrenz könnte Apple helfen, das zuletzt schwache Wachstum der iPhone-Sparte auszugleichen und die steigenden Umsätze in den Bereichen Software und Services zu stützen.

Welche Dienste Apple auch für Android offerieren will und wann mit der Ausweitung zu rechnen ist, ließ Cook dem Bericht zufolge offen. Die iPhone-Sparte bezeichnete er jedoch als das „großartigste Geschäft für die Zukunft“. Es biete Apple auch noch in Jahrzehnten Wachstumsmöglichkeiten. Das Fehlen von 4G-Netzen in Schwellenländern erlaube es Apple zudem, ältere iPhone-Modelle in Regionen wie Indien anzubieten. Indien sei einer der wichtigsten Wachstumsmärkte für Apple in den kommenden Jahren.

Einem günstigeren iPhone-Modell mit weniger Funktionen für aufstrebende Märkte erteilte Cook dem Bericht zufolge jedoch eine Absage. Umfragen von Apple hätten gezeigt, dass Nutzer in diesen Regionen bereit seien, für ein besseres Erlebnis auch mehr Geld auszugeben.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

iMessage könnte auch bei Android-Nutzern auf großes Interesse stoßen, da die Anwendung eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bietet. Dadurch kann selbst Apple als Diensteanbieter nicht auf die Nachrichten seiner Nutzer zugreifen. Das gilt allerdings nicht für auf iCloud gespeicherte Nachrichten. Apple hinterlegt nach eigenen Angaben die Schlüssel für iCloud-Daten in seinen eigenen Rechenzentren, wodurch auch Behörden unter Umständen darauf zugreifen können.

Microsoft bietet sein Dienste schon länger plattformübergreifend an. Oft erhalten Android- und iOS-Apps neue Funktionen sogar noch vor den Anwendungen für Windows-Phones. Allerdings verfügt Microsoft auch nicht über eine so große mobile Nutzerbasis wie Android oder iOS. Laut aktuellen Zahlen von Net Applications griffen im Januar 52,05 Prozent der Nutzer mit Android auf das Internet zu. Der Anteil von iOS-Geräten lag bei 38,89 Prozent. Windows Phone erreichte nur einen Anteil von 2,25 Prozent.

[mit Material von Zack Whittaker, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu Apple denkt angeblich über iMessage-App für Android nach

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Februar 2016 um 16:51 von Judas Ischias

    Warum auch immer, sollte ich das als Androide haben wollen?
    Damit das Konto von Apple noch voller wird?
    Sehe ich keinerlei Veranlassung.
    Außerdem gibt es im Play Store genug gute Angebote.
    Was anderes wäre ein Angebot für den Store von Microsoft, denn da ist dringend Bedarf.

    • Am 9. Februar 2016 um 17:35 von Hi, hi...

      …warum sollte das Konto dadurch voller werden? Meinst Du, dass eine solche App nicht kostenlos angeboten würde?

      • Am 10. Februar 2016 um 0:25 von Judas Ischias

        @Hi, hi…,
        nein, glaube ich nicht.
        Denn dieser Satz irritiert mich ganz heftig:“Die Portierung seiner Software auf die Plattformen der Konkurrenz könnte Apple helfen, das zuletzt schwache Wachstum der iPhone-Sparte auszugleichen und die steigenden Umsätze in den Bereichen Software und Services zu stützen.“
        Das sieht mir sehr nach Geld aus.

        @PeerH,
        wieso sollte Apple so etwas „umsonst“ anbieten?
        Es gibt immer einen Grund, und der ist nicht, dass die „armen“ Androiden keine guten Apps dieser Art im Play Store haben und Apple nun den Wohltäter spielen muss.
        Und wenn schon Ende-zu Ende-Verschlüsselung, dann wenigstens auch für die iCloud.
        Denn sonst ist es nichts Halbes und nichts Ganzes.

        Meine Vermutung ist eher, dass schon aus Abneigung gegen Apple und aus Prinzip sich die allermeisten Androiden so etwas nicht auf’s Gerät packen würden. ;)

        • Am 10. Februar 2016 um 14:29 von PeerH

          Zum zehnten Mal: Apple verdient sein Geld überwiegend mit dem Verkauf von Hardware. Auh unter iOS und OS X sind iMessage (und FaceTime) kostenfrei.

          Vielleicht ein kleiner Tipp als Anregung dür weitere philosophische Gefanken: könnte Cook dadurch vielleicht die Abwanderungstendenzen in Richtung iOS/iPhone verstärken wollen?

          Und jeder neue Ex-Android Nutzer kauft sich ein iPhone – oh, ist das etwa Umsatz? ;-)

          Ansonsten ist es immer ein guter Rat, dass man das Fell des Bären erst verkauft, wenn er erlegt ist.

          Sprich: warte, bis es soweit ist, und meckere dann. Sonst meckerst Du vergeblich und über Dinge, die es nie geben wird. ;-)

      • Am 10. Februar 2016 um 2:40 von Judas Ischias

        Da hab ich noch durch Zufall etwas auf Chip gefunden. Unterstreicht meinen Verdacht.;)
        „Denn es geht Tim Cook wohl eher um Apps, die nach der Installation noch Einnahmen für sein Unternehmen generieren, oder die Apple-Nutzern helfen, ihre Geräte in heterogene System-Strukturen zu integrieren – etwa wenn die Eltern ein iPhone haben, die Kinder dagegen Android-Geräte.“

        • Am 10. Februar 2016 um 14:37 von PeerH

          Das bestätigt, dass Du und der Autor des Chip Artikels die gleichen Vorurteile habt, sonst nix. Oder steht da, dass iMessage Geld kosten soll?

          Wenn die Eltern ein Apple und die Kinder ein Android haben, sind das Rabeneltern. Denn sie liefern ihre Kinder Google aus, und geben ihnen ein unsicheres System – das sie sich selber gönnen. ;-)

          Kleiner Scherz. Ich halte diese Aussagen für wenig schlüssig. Wie Du so treffend angemerkt hast, gibt es bereits einige gute Messaging Tools im Android Store. Die Eltern könnten den Kids Threema oder Telegram installieren. Die gibt es für Android und iOS.

          Vielleicht möchte Cook ja einfach nur den iOS Nutzern ermöglichen mit Bekannten Kontakt zu halten, ohne auf Drittanbieter Tools zuzugreifen. Oder eben auch Android Anwendern ein sicheres System zu geben. Eines mehr schadet ja nicht?

          • Am 10. Februar 2016 um 15:39 von Judas Ischias

            Na klar. Das passiert alles aus reiner Nächstenliebe von Cook und seiner Firma. Da kann ich aber nur laut lachen. Ausgerechnet bei Apple was ohne Drittanbieter Tools.
            Da komme ich aus dem Lachen gar nicht mehr raus.
            Gestern durfte ich Zeuge sein, wie man Klingeltöne
            für das iPhone macht.
            Und dass man da „nur“ den PC, iTunes und iPhone
            und Kabel braucht.
            Dann schreibst Du was von einfach, Cook, und ohne Drittanbieter Tools.
            Dabei war ich sicher, dass die Narrenzeit vorbei ist.;)

            Und ich finde, dass die Eltern keine Rabeneltern sind, aber sehr schlechte Vorbilder.;)

          • Am 11. Februar 2016 um 15:11 von PeerH

            Wer will schon freiwillig seine Zeit für das erstellen von eigenen Klingeltönen vergeuden? Auf einem Smartphone? Spielerei für Kids. Jamba lebte eine Zeitlang davon. ;-)

            Wenn meine Bekannten unter Android iMessage nutzen, haben sie den Vorteil, dass sie ein (wahrscheinlich) kostenloses Ende-zu-Ende verschlüsselndes Chat Tool verwenden können, und ich muss nicht Threema oder Telegram nutzen. Sie erreichen damit jeden iPhone/iPad Anwender über seine Mail Adresse, ohne Handy Nummer, sofern dieser das eingerichtet hat. Und ich kann trotz Verschlüsselung sowohl auf meinem iPhone, als auch meinem iPad oder iMac die gleiche Konversation fortsetzen – was bei WhatsApp und anderen Tools nicht geht. Win-Win.

            Bei WhatsApp braucht man sogar zwingend eine Verknüpfung mit einer Handynummer. Kinder haben aber nicht immer Handys, und vielleicht will man nicht, dass diese bei Facebook/Whatsapp landet? Bei iMessage geht das über eine E-Mail Adresse.

            Das sind – insbesondere für Eltern – interessante Informationen.

            Aber um das zu wissen, muss man Apple Geräte kennen, und das tust Du nicht. Du denkst, Du würdest etwas von Apple Geräten verstehen. Ein Trugschluss, wie man bei diesem sehr einfachen Thema gut sehen kann.

            Da interessiert es keinen von uns, wie man Klingeltöne erstellt. Aber ein netter Versuch der Ablenkung war es dennoch. Du hast übrigens vergessen in Großbuchstaben zu schreiben. ;-)

    • Am 9. Februar 2016 um 23:19 von PeerH

      Mensch: Ende-zu-Ende Verschlüsselung und es kostet eh nix. Also hast Du a. nicht begriffen, was der Vorteil ist, und b. gehst Du wieder mal vom worst case Szenario aus –> teuer.

      PS: Eine zuverlässige, gut funktionierende Ende-zu-Ende Verschlüsselung gibt es auch im Google Play so oft. Aber man wird eh nicht gezwungen. ;-)

      • Am 11. Februar 2016 um 16:45 von Judas Ischias

        Hä?
        Vergessen in Großbuchstaben zu schreiben?
        Bei Deinen Kommentaren soll man noch durchblicken!?
        Nur so viel. Du hast vor ein paar Tagen geschrieben, als es um Akkudauer ging, dass Du mit Deinem Handy am spielen bist.
        Ist ja eigentlich auch nicht so der übliche Zustand.;)
        So wie Du während der Zugfahrt spielst, so gibt es Leute die eben gerne ihre eigenen, selbst komponierten Klingeltöne haben.
        Sei doch einfach mal etwas liberaler und nicht so eingezwängt in Deinem Apple-Korsett.;)
        Und ich habe NIE behauptet dass ich etwas von dem Obst verstehe.
        Will ich auch gar nicht, weil mir komplett reicht was ich im Bekanntenkreis oder bei Arbeitskollegen so sehe, und mir ganz gewiss NIE IM LEBEN, extra für Dich groß geschrieben, irgendein Produkt von Apple kaufe.

        • Am 11. Februar 2016 um 19:16 von PeerH

          „DIE MENSCHEN „… „ALLE MENSCHEN“ … „JEDER SCHLÜSSELDIENST“
          http://www.zdnet.de/88259295/error-53-nicht-autorisierte-touch-id-reparaturen-machen-iphones-unbrauchbar/
          Du weißt aber noch, was Du so alles schreibst, oder?
          Und Du meinst, dass die große Mehrheit der Anwender im Zug sitzt und Klingeltöne zusammenbastelt? Ich glaube eher nicht. Aber vielleicht ist das ja in Deinem Raum-Zeit-Kontinuum so üblich. Daher: möglicherweise. Aber nur, weil ich ab und an mit dem Finger in der Nase bohre, müssen das nicht alle anderen auch machen. Du verstehst? ;-)
          Schön, dass Du das so offen sagst: „Und ich habe NIE behauptet dass ich etwas von dem Obst verstehe.“ Wenn mit ‚Obst‘ Apple gemeint sein sollte.
          Denn, wenn Du keine Ahnung von Apple hast, dann maße Dir nicht an desen Konzepte und Produkte zu kritisieren, solange Du sie nicht kennst, oder nicht im entferntesten verstanden hast. Denn die meisten Aussagen von Dir sind einfach Unsinn und falsch, und es Nichtwissen ist keine Entschuldigung.
          Ansonsten glaube ich, dass Dir ein ordentliches Apple Produkt guttun würde. Es könnte Dir vielleicht helfen Vorurteile und Aggressionen abzubauen, schlimmstenfalls wüsstest Du dann aber worüber Du schreibst.

          • Am 11. Februar 2016 um 23:23 von Judas Ischias

            Nein, @PeerH,
            die große Mehrheit sitzt im Zug und spielt tolle Spiele mit dem Handy, hauptsächlich mit dem iPhone und beschwert sich dann, dass der Akku so schnell leer ist und muss sich dann für viel Geld eine grottenhässliche Hülle von Apple kaufen, damit das iPhone einen Tag übersteht. ;)
            Dies scheint in Deinem Raum-Zeit-Kontinuum wohl so üblich zu sein, zumal Du das gewesen bist, der da auch noch wieder entschuldigende und beschöngende Worte für gefunden hat.
            Und warum sollte ich mich mehr mit den Produkten von Apple beschäftigen?
            Mir reicht vollkommen was ich persönlich bei Bekannten und Arbeitskollegen so sehe und höre.
            Den Rest gibst Du doch als Multi-Experte bekannt.;)
            Ich kann Dir auch nur empfehlen, entspanne Dich, denn ich habe hier im Forum genau wie Du das Recht, meine unqualifizierte Meinung loszuwerden. LOL

    • Am 11. Mai 2016 um 17:48 von Xi_AmaZiinG_Zz

      Hast keine Freunde die ein iPhone besitzen, oder welche die eins hatten und jetzt auf Android umgestiegen sind, also iMessage ist schon geil, ein Tick besser wie Spion Whatsapp 😂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *