Facebook weitet Suchfunktion auf 2 Billionen Einträge aus

So viele öffentliche Beiträge wurden bisher indiziert. Facebook verbessert auch die Suchvorschläge und hebt darin aktuelle Ereignisse hervor. Das Social Network registriert nach eigenen Angaben täglich mehr als 1,5 Milliarden Suchanfragen.

Facebook informiert über eine verbesserte und vor allem deutlich erweiterte Suchfunktion in seinen iOS-, Android- und Desktop-Apps. Nutzer sollen künftig auch öffentliche Beiträge anderer Facebook-Mitglieder finden können. Dafür wurden unter anderem die Suchvorschläge optimiert, die Facebook während der Eingabe eines Begriffs in das Suchfeld anzeigt. Facebook hebt zudem Beiträge zu „Dingen, die gerade passieren“, hervor.

Die Suchfunktion erlaubt es Nutzern nun auch, öffentliche Konversationen zu finden. „Wenn ein Link häufig auf Facebook geteilt wird, dann löst er oft eine interessante öffentliche Diskussion aus“, schreibt Tom Stocky, Vice President für Suche bei Facebook, in einem Blogeintrag. „Jetzt gibt es eine Möglichkeit, schnell in diese Diskussion einzusteigen. Mit einem Klick können Sie öffentlich Beiträge über den Link sowie beliebte Zitate sehen, die in den Beiträgen erwähnt werden. Die Funktion ist nur ein erster Schritt. Wir freuen uns darauf, dass Leute sie verwenden und uns Rückmeldungen geben, damit wir sie verbessern können.“

Facebook-Suche (Screenshot: Facebook)Facebook verarbeitet Stocky zufolge jeden Tag mehr als 1,5 Milliarden Suchanfragen. Der Suchindex enthalte inzwischen mehr als 2 Billionen Einträge. Die Suche sei deswegen ein wichtiges und langfristiges Projekt bei Facebook.

„Die vielfältigen Erlebnisse und Perspektiven, die bei Facebook veröffentlicht werden, können sonst nirgends gefunden werden“, so Stocky weiter. „Ihre Suchergebnisse werden personalisiert und sind nur für Sie, und wie immer können Sie nur Dinge sehen, die mit Ihnen geteilt wurden. Dementsprechend kontrollieren Sie, wer Ihre Beiträge auf Facebook sieht.“

ANZEIGE

MobileIron: Sichere Verwaltung von Android-Geräten

In vielen Unternehmen nutzen Mitarbeiter ihre privaten mobilen Geräte. Unternehmen, die dieser Szenario erlauben, sollten sich Gedanken über eine leistungsfähige Enterprise Mobility Management Suite machen. Nur damit lassen sich Unternehmensdaten gegen nicht autorisierten Zugriff absichern.

Anfänglich steht die neue Suchfunktion allerdings nur in der Sprache US-Englisch zur Verfügung. Wann das Angebot auch auf andere Regionen ausgeweitet wird, teilte der Manager nicht mit.

Mit der neuen Suchfunktion will Facebook offenbar seine Position als Informationsquelle gegenüber Google und Twitter stärken. Sie könnte aber auch die Grundlage für eine neue Einnahmequelle bilden: nämlich Suchwerbung. Mit 1,5 Milliarden Suchanfragen pro Tag dürfte Facebook auch in diesem Bereich für Werbetreibende attraktiv sein.

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Facebook, Soziale Netze, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook weitet Suchfunktion auf 2 Billionen Einträge aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *