Microsoft zahlt bei PC-Neukauf „Abwrackprämie“ von bis zu 100 Euro

Die Aktion läuft noch bis zum 27. Oktober. Microsoft subventioniert Desktops sowie Notebooks und 2-in1-Geräte mit Windows 8.1 und Windows 10. Gebrauchte Computer nimmt das Unternehmen bis zu einem Alter von sechs Jahren in Zahlung.

Microsoft hat eine Rückkaufaktion gestartet, um die Verbreitung seines neuen Desktop-Betriebssystems Windows 10 anzukurbeln. Nutzer, die zwischen 6. und 27. Oktober in Deutschland einen neuen PC mit Windows 10 kaufen, erhalten einen Rabatt von bis zu 100 Euro. Allerdings sind auch Geräte zugelassen, auf denen Windows 8.1 vorinstalliert ist und die sich kostenlos auf Windows 10 aktualisieren lassen.

Das Trade-in-Programm gilt nur für neue Windows-Desktops und –Notebooks sowie 2-in-1-Geräte. Letztere definiert Microsoft als „Computer im Clamshell-Design und mit trennbarer Tastatur“. Sie müssen zudem, genauso wie neue Notebooks, über einen mindestens 11,3 Zoll großen Bildschirm verfügen. Zudem schreibt Microsoft einen Mindestkaufpreis von 349 Euro vor.

Microsoft zahlt beim Neukauf eines PCs im Oktober eine Abwrackpämie von bis zu 100 Euro (Bild: Microsoft).Von der Aktion ausgenommen sind ausdrücklich All-in-One-Geräte, Telefone und Tablets sowie Windows-Pro-Geräte. Auch Microsofts eigene Surface- und Surface-Pro-Tablets werden nicht subventioniert.

In Zahlung genommen werden funktionsfähige Geräte (inklusive Netzgerät und Akku) wie Chromebooks, Desktops, Laptops und Apple MacBooks, die nicht älter sind als sechs Jahre. Sie müssen zudem in Deutschland gekauft worden und für den deutschen Markt bestimmt gewesen sein – importierte Produkte und Geräte aus dem „grauen Markt“ nimmt Microsoft nicht zurück. Normale Abnutzungserscheinungen wie Kratzer werden akzeptiert. Weitere Details nennt Microsoft auf einer Support-Seite.

HIGHLIGHT

Wie Samsung Knox das S6 und S6 Edge mit My Knox sicherer macht

Android-Smartphones werden immer häufiger auch in Unternehmen genutzt. Das ist auch einer der Gründe, warum Samsung seine Geräte besonders absichern will. Mit der Zusatzumgebung „Knox“ lassen sich Container im Betriebssystem des Smartphones erstellen und die private Daten von geschäftlichen trennen.

Die Höhe des Betrags, den Microsoft erstattet, ist vom Kaufpreis des Neugeräts abhängig. Kostet es 799 Euro oder mehr, gibt es von Microsoft 100 Euro. In der Preisspanne zwischen 499 und 798 Euro können Nutzer eine Prämie von 75 Euro einplanen. Den Kauf eines zwischen 349 und 498 Euro teuren Geräts wird mit 50 Euro belohnt.

Käufer eines neuen Windows-Computers, die an der Aktion teilnehmen wollen, müssen zudem beachten, dass sie innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf ihren Anspruch auf der Microsoft-Website anmelden. Eintauschgeräte müssen innerhalb von 30 Tagen bei Microsoft eintreffen. Das Kaufdatum gilt dabei als erster Tag. Außerdem dürfen sie ihr neues Gerät nicht auf Auktionswebsites wie Ebay oder auf virtuellen Marktplätzen wie Amazon Marketplace oder Play Trade erwerben.

Bis 2018 will Microsoft erreichen, dass Windows 10 auf einer Milliarde Geräten weltweit läuft. Aktuell zählt das Unternehmen 110 Millionen aktivierte Windows-10-Lizenzen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft zahlt bei PC-Neukauf „Abwrackprämie“ von bis zu 100 Euro

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *