Arrow: Microsoft arbeitet an Android-Launcher

Die minimalistische Software bietet einen besonders einfachen Zugang zu Apps, Kontakten, Notizen und Erinnerungen. Die drei Bildschirme des Launchers lassen sich weder entfernen noch um weitere ergänzen. Arrow befindet sich derzeit noch in einer frühen und geschlossenen Betaphase.

Microsoft engagiert sich jetzt auch mit einem Launcher auf der Android-Plattform. Dem ersten Augenschein nach soll die minimalistische Software einen einfacheren und intuitiveren Zugang zu den Apps geben. Der Arrow Launcher befindet sich allerdings noch in einer frühen Betaphase und lässt Microsofts Pläne vielleicht nur erahnen.

Logo Arrow Launcher (Bild: Microsoft)Offiziell zugänglich ist Arrow bislang ausschließlich für Mitglieder der privaten Google+-Community Arrow Launcher Beta. Wer ihr beitreten will, muss zunächst eine Beitrittsanfrage schicken und darauf hoffen, dass er in Microsofts Testprogramm aufgenommen wird. Wie üblich ist die Software aber bereits durchgesickert und steht als per Sideload installierbare APK-Datei zum Download bereit.

Arrow Launcher beschränkt sich auf drei Bildschirme, die sich zumindest derzeit weder entfernen noch um weitere Bildschirme ergänzen lassen. Der Homescreen gibt Zugang zu den Apps und ist seinerseits unterteilt in Bereiche, die kürzlich beziehungsweise häufig benutzte Anwendungen zeigen. Weitere Apps kann der Anwender selbst einfügen, außerdem führt eine Schaltfläche zur Übersicht mit allen installierten Anwendungen.

Eine Wischgeste nach links bringt zu einem Bildschirm, der die wichtigsten Kontakte (Telefon und E-Mail) anzeigt sowie bei Bedarf weiter zur Kontaktliste führt. Rechts vom Homescreen schließt sich ein weiterer Bildschirm an, der eine einfache Liste mit Notizen und Erinnerungen bereithält.

Microsoft: Android-Launcher Arrow (Screenshot: ZDNet.de)

Arrow erinnert in mehrfacher Hinsicht an den Android-App-Launcher Yahoo Aviate, der im letzten Monat aus einer mehrmonatigen Betaphase kam und für einen direkteren Zugang zu den wichtigsten Apps, Einstellungen und Shortcuts sorgt. Dieser freie Launcher aktualisiert sich je nach Tageszeit und passt seine Darstellung selbständig an die Bedürfnisse des Nutzers an, lernt außerdem durch regelmäßigen Gebrauch stetig hinzu. Weitere Alternativen bieten sich Android-Nutzern mit dem kürzlich veröffentlichten Nokia Z Launcher und Samsungs Terrainhome sowie ADW, Apex oder Nova.

Mit Arrow Launcher deutet sich ein noch intensiveres Engagement Microsoft rund um die Android-Plattform an. Im Mai machte der Softwarekonzern eine Vorabversion von Office für Android-Smartphones verfügbar. Schon im Januar wurde die Final von Office für Android-Tablets veröffentlicht. Für Android wie für iOS offiziell angekündigt ist Microsofts Sprachassistent Cortana – und soll auf diesen Plattformen im Funktionsumfang nahezu identisch sein mit dem der Clients für Windows-10-PCs und Windows Phones. Mit Picturesque Lock Screen stellte Microsoft außerdem eine Sperrbildschirm-App mit Bing-Suche für Android vor.

Themenseiten: Android, Apps, Microsoft, Mobile

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Arrow: Microsoft arbeitet an Android-Launcher

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Juli 2015 um 11:21 von t_e_e_k

    warum ein eigenes design? Warum nicht das Kachel design von Win8 / Win10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *