Nur Sprachsteuerung von HomeKit wird Apple TV erfordern

Das berichten HomeKit-Partner auf der CES. Allerdings gilt Sprachsteuerung als Schlüsselfunktion im Smart-Home-Segment. Letztes Jahr war Apple TV noch als potenzielle Kommandozentrale für HomeKit gehandelt worden - ähnlich wie das Nest-Thermostat in Googles Ökosystem.

Apple TV (Bild: Apple)

Apples Smart-Home-Plattform HomeKit wird weniger stark von der Settop-Box Apple TV abhängig sein als bisher gedacht. Wie The Verge und News.com auf der CES in Las Vegas unabhängig voneinander von Quellen gehört haben, erfordert nur eine Funktion von HomeKit eine Settop-Box von Apple, nämlich die Sprachsteuerung mit Siri.

Die Berichte beziehen sich auf Hersteller von HomeKit-kompatiblen Endgeräten die anonym bleiben wollen. HomeKit wird es den Nutzern von iOS-Geräten erlauben, intelligente Lampen, Thermostate, Türschlösser, Garagentore sowie mit dem Internet verbundene Haushaltsgeräte zu steuern – über Apps oder eben mit dem Sprachassistenten Siri. Das zugehörige Software-Framework hatte Apple auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2014 vorgestellt. Eine breite Einführung wird 2015 erwartet.

Apple HomeKit (Bild: Apple)

Als wichtige Funktionen gelten konkret die Möglichkeiten, etwa WLAN-fähige Leuchtkörper per Sprachbefehl ein- und auszuschalten, die Heizung im Haus schon während der Rückfahrt hochzudrehen und das Smartphone als Türschlüssel zu verwenden. Die Technik soll generell in iOS integriert werden. Unklar war bisher, ob eine „Apple TV“-Box im Haushalt erforderlich ist oder ob Mobilgeräte genügen. Im Juni 2014 hieß es zudem, Apple arbeite an eigener Smart-Home-Hardware. Als wahrscheinlich galt damals, dass der iPhone-Hersteller mit einer Steuerzentrale für die Heimautomatisierung oder Lautsprechersystemen für das Home Entertainment beginnt.

Konkurrent Google sieht als Steuerzentrale fürs Smart Home das selbstlernende Thermostat des Anfang 2014 für 3,2 Milliarden Dollar übernommenen Nest Labs vor. Das Unternehmen Nest agiert seither weiter eigenständig und hat sich wiederholt verstärkt, etwa durch die Übernahme von Dropcam für 555 Millionen Dollar vor einem halben Jahr und des Netzwerk-Hub-Herstellers Revolv im Oktober.

Thermostat von Nest (Bild: Nest Labs)

Im Entwickler- und Kompatibilitätsprogramm Works with Nest konnte die Google-Tochter zuletzt eine Reihe Neuzugänge melden. Beispielsweise fügen sich die Smartwatch Pebble, das fernsteuerbare Gartenbewässerungssystem Rachio Iro, die Standort-App Life360 und der Funkwecker Ivee in das Nest-Ökosystem ein. Bei der Vorstellung von Works with Nest hieß es, 5000 Entwickler und so unterschiedliche Firmen wie Fitness-Armband-Hersteller Jawbone, Autobauer Mercedes und Heimelektro-Spezialist Whirlpool hätten Interesse geäußert.

Fürs Smart Home entwickelt sich Sprachsteuerung zu einer zentralen Funktion. Fürs Nest-Thermostat wurde sie im Dezember eingeführt. Amazons Musikstreaming-System Echo kann man nicht nur seine Musikauswahl per Sprachbefehl mitteilen, sondern damit auch im Internet suchen und Einkäufe erledigen. Kleinere Anbieter wie Ubi und Ivee Sleek nutzen schon Sprachbefehle für die Heimautomatisierung, Insteon greift dazu auf Microsofts Windows-Assistenten Cortana zu.

[mit Material von Rich Brown, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, HDTV, Smart Home, iOS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Nur Sprachsteuerung von HomeKit wird Apple TV erfordern

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Januar 2015 um 17:09 von Shingoo

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Apple auf die Möglichkeit verzichtet, mir die Möglichkeit zu geben meine Geräte auch außerhalb meines heimischen WLANs zu steuern. Wie in diesem Artikel richtigerweise beschrieben zum Beispiel um die Heizung aus der Ferne einstellen zu können. Wie soll das ohne ein entsprechendes Hub funktionieren, welches mein Smart-Home mit dem Internet bzw. der iCloud verbindet? Muss ich ein zweites iPhone als Hub zu Hause liegen haben, damit das funktioniert? Schwer vorstellbar.
    Ich bin davon überzeugt, dass das Apple TV nicht nur zur Sprachsteuerung dienen wird, sondern auch eine zentrale Rolle zur Steuerung aus der Ferne und hoffentlich auch zur Ausführung von automatisierten Abläufen etc haben wird.

    • Am 13. Januar 2015 um 22:35 von Grünerhund

      Ich schließe mich dir vollkommen an man muss doch eine bridge haben um es von ferne zusteuern. Ich denke nicht das apple, fritzbox dafür nutzen wird. Diese anonymen quelle taugen nix.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *