Smart Home: Google kauft Nest Labs für 3,2 Milliarden Dollar

Gründer des Start-ups ist der ehemalige Apple-Manager Tony Fadell. Google will den Anbieter von intelligenten Thermostaten als eigenständiges Unternehmen weiterführen. Es ist die zweitgrößte Übernahme in seiner Geschichte.

Google hat eine Übernahme von Nest Labs für 3,2 Milliarden Dollar in bar angekündigt. Das von ehemaligen Apple-Mitarbeitern gegründete Unternehmen stellt intelligente Thermostate und Rauchmelder her. Chef bleibt der derzeitige CEO Tony Fadell, der als einer der Väter des iPod gilt. Zudem soll das Start-up als eigenständiges Unternehmen weitergeführt werden.

Nest Thermostat (Bild: Nest Labs)Nest Thermostat (Bild: Nest Labs)

Durch den Zusammenschluss mit Google könne Nest seine Ziele schneller erreichen als allein, schreibt Fadell in einem Blogeintrag. „Google hat die geschäftlichen Ressourcen, die globale Größe und Reichweite, um das Wachstum von Nest in den Bereichen Hardware, Software und Services zu beschleunigen.“

Schon im Dezember 2013 war das Gerücht aufgetaucht, Google teste mit dem Internet verbundene Thermostate. Fadell bestätigte jetzt, sein Unternehmen sei schon seit drei Jahren mit Google in Kontakt. Ein erstes Treffen habe sogar schon vor der Gründung von Nest vor knapp vier Jahren stattgefunden.

„Sie bieten schon jetzt unglaubliche Produkte an, die man sofort kaufen kann – Thermostate, die Energie sparen können, und Melder für Rauch und Kohlenmonoxid, die helfen, Ihre Familie zu schützen. Wir freuen uns, tolle Erlebnisse in mehr Haushalte in mehr Ländern zu bringen und Träume zu erfüllen“, wird Google-CEO Larry Page in einer Pressemeldung zitiert.

Nest-Mitgründer Matt Rogers betonte, dass Daten von Nest-Kunden nicht an Google weitergegeben würden. „Unsere Datenschutzrichtlinie beschränkt die Nutzung von Kundendaten auf die Bereitstellung und Verbesserung der Produkte und Dienste von Nest. Wir haben den Datenschutz immer sehr ernst genommen und daran wird sich nichts ändern.“ Nest werde weiterhin auch iOS-Geräte unterstützen.

Google will die Akquisition – die zweitgrößte in seiner Geschichte – in den kommenden Monaten abschließen. Zuvor benötigt es noch die Zustimmung von Regulierungsbehörden.

[mit Material von Daniel Terdiman, News.com]

Google teuerste FirmenübernahmenGoogle teuerste Firmenübernahmen (Quelle: statista)

Themenseiten: Google, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Smart Home: Google kauft Nest Labs für 3,2 Milliarden Dollar

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Januar 2014 um 12:05 von Mac-Harry.de

    Wenn Google etwas gutes hat, dann kommt es von Apple. Das war schon bei Android so …

    Über diese Wege wird Google langsam aber sicher Zugriff auf alle eure privaten persönlichen Daten haben und nicht nur das, sondern auch auf euer privates Verhalten.

    Diese Akquisition kann man nur gratulieren.

    • Am 14. Januar 2014 um 20:16 von hamster

      was nest labs mit apple zu tun hat, außer, dass es ehemalige mitarbeiter waren, die nest labs gegründet haben, bleibt ein geheimnis von mac-harry und den unergründlichen tiefen seines universums.
      vlt haben die n eigenes un gegründet, weil es ihnen bei apple zu blöde wurde :D kann das sein dirty (mac)harry?

  • Am 14. Januar 2014 um 14:48 von punisher

    Klär uns doch bitte auf wie Google Android von Apple geklaut hat.

  • Am 14. Januar 2014 um 23:07 von Judas Ischias

    Bravo Mac-Harry, dein Kommentar trifft es voll in’s Schwarze! Dem ist einfach nichts mehr hinzufügen! lol lol rofl rofl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *