Yahoo schließt Directory früher als geplant

Vor 20 Jahren legte der Webkatalog den Grundstein für das erfolgreiche Internetportal Yahoo. Er präsentierte beliebte Websites in Kategorien, als Suchmaschinen noch wenig überzeugende Resultate lieferten. Yahoo Directory gehört zu über 60 Produkten und Diensten, von denen sich das Unternehmen in den letzten beiden Jahren verabschiedet hat.

Yahoo hat seinen Webkatalog, mit dem das Unternehmen einst begann, fast lautlos und früher als geplant geschlossen. Ein Klick auf Yahoo Directory führt jetzt zum Dienst Yahoo Small Business, einem Verzeichnis geschäftlicher Angebote verschiedenster Branchen in der Art von „Gelben Seiten“. Die Umstellung scheint jedoch noch im Gange zu sein, da beim Durchklicken immer wieder Fehlermeldungen erscheinen.

Yahoo

Die Schließung war im September für den 31. Dezember angekündigt worden, erfolgte nun aber schon fünf Tage früher, wie Search Engine Land bemerkte. In der Ankündigung erinnerte Yahoos Senior Vice President Jay Rossiter in knappen Worten daran, dass Yahoo vor 20 Jahren mit dem Directory begann – einem „Verzeichnis von Websites, das den Nutzern half, das Internet zu erkunden“. Yahoo sei noch immer engagiert, Nutzer mit den für sie relevanten Informationen zu verbinden, aber das Unternehmen habe sich weiterentwickelt. Geschaltete Werbeinserate sollten in den neuen Dienst übernommen werden, die Inserenten nähere Einzelheiten dazu erfahren.

Wenig feierlich wurde damit der Dienst verabschiedet, der den Grundstein für Yahoo legte. Das Yahoo Directory war ein Verzeichnis, das beliebte Websites in Kategorien präsentierte in einer Zeit, als Suchmaschinen noch wenig überzeugende Resultate lieferten. Die Yahoo-Gründer Jerry Yang und David Filo schufen das Webverzeichnis 1994 und nannten es zunächst „Jerry and Davids’s Guide to the World Wide Web“. Seine Umbenennung führte schließlich zur Bezeichnung Yahoo für das Internetportal – das als Akronym für „Yet Another Hierarchical Officious Oracle“ gedeutet werden konnte.

Der erfolgreiche Internetpionier Yahoo fächerte sich in den kommenden Jahren in viele weitere Dienste auf. Sein Webkatalog aber sollte zunehmend an Bedeutung verlieren, nachdem Google mit seinem Suchalgorithmus für wesentlich bessere Suchergebnisse als frühere Suchmaschinen sorgte. Einige Jahre kooperierte Yahoo mit Google und bezog dessen Suchergebnisse, arbeitete dann mit eigenen Suchalgorithmen und ging später eine Suchallianz mit Microsoft ein.

Yahoo-Chefin Marissa Mayer setzt inzwischen auf eine konsequente „Mobile First“-Strategie. „Yahoos Zukunft ist mobil, und wir engagieren uns für großartige mobile Werbung“, sagte sie vor einem Jahr während einer Investorenkonferenz. Für Februar 2015 kündigte das Unternehmen seine erste Mobilentwicklerkonferenz an. Vorhandene Dienste wurden den neuen strategischen Vorgaben angepasst oder auch geschlossen. Das Directory gehört zu über 60 Produkten und Diensten, von denen sich Yahoo in den letzten beiden Jahren verabschiedet hat.

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Internet, Suchmaschine, Yahoo

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Yahoo schließt Directory früher als geplant

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *