Googles Mobile Backend unterstützt jetzt iOS

Bisher gab es das in der Starter-Version kostenlose Angebot nur für Android. Nun lassen sich damit etwa plattformübergreifende Messaging-Dienste realisieren. Programmierer können mit dem Backend interagieren, "als wäre er lokal auf dem Gerät vorhanden."

Google hat sein Cloud-Angebot für Mobilentwickler verbessert: Das auf der Cloud-Plattform App Engine gehostete Mobile Backend Starter unterstützt nun auch Geräte mit Apples iOS. Bisher richtete es sich nur an Android-Entwickler, denen es der Konzern auf seiner Veranstaltung Google I/O im Mai präsentierte.

Die Anwendung soll Entwicklern von Smartphone- und Tablet-Apps eine Möglichkeit geben, auf einen Cloud-Backbone zuzugreifen, ohne selbst serverseitigen Code zu schreiben. Dies erleichtert etwa den vom Betriebssystem unabhängigen Versand von Push-Nachrichten von Gerät zu Gerät, regelmäßige Abfragen bestimmter Datensätze (beispielsweise das Wetter oder eine Speisekarte eines Restaurants) und auch die Nutzerauthentifizierung über Google Accounts.

Über Googles Mobile Backend Starter können Entwickler Messaging zwischen Android und iOS realisieren (Bild: Google).Über Googles Mobile Backend Starter können Entwickler Messaging zwischen Android und iOS realisieren (Bild: Google).

Detailliert beschreibt Produktmanager Stuart Reavley die Funktionen in einem Blogbeitrag. Ihm zufolge können jetzt auch iOS-Entwickler „Framework-Klassen einsetzen, um mit dem einmal eingerichteten Backbone so zu interagieren, als wäre er lokal auf dem Gerät vorhanden.“ Der Quelltext steht auf Github zur Einsicht bereit. Die Plattform unterstützt ohne Kosten mehrere hundert gleichzeitige Nutzerzugriffe.

Ein Unterschied zwischen der Android- und der iOS-Variante ergibt sich vor allem bei der Einrichtung des Mobile Backend. Details dazu finden sich auf Google Developers. Reavley weist außerdem darauf hin, dass der Dienst auch „zuverlässige Push-Benachrichtigungen an tausende iOS-Geräte über Apples Push Notification Service“ unterstütze.

Gestern hatte Google schon sein PaaS-Angebot um eine vierte Programmiersprache erweitert: Die Laufzeitumgebung für PHP ist jetzt allgemein verfügbar. Bisher konnten Kunden sie nur mit Sondergenehmigung durch den Anbieter einsetzen.

Google Mobile Backend

[mit Material von Rachel King, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Apple, Cloud-Computing, Google, Webentwicklung, iOS, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Googles Mobile Backend unterstützt jetzt iOS

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *