Wacom führt Tablets für Illustratoren ein

Das Cintiq Companion mit 13,3 Zoll Bilddiagonale gibt es mit Windows 8 ab 1899 Euro und mit Android ab 1399 Euro. Ein Stylus mit 2048 Druckstufen ist jeweils enthalten. Für das iPad hat Wacom außerdem den neuen Stift Intuos Creative Stylus für 99,90 Euro vorgelegt.

Wacom hat unter der Bezeichnung Cintiq Companion zwei Tablets vorgestellt, die sich speziell an professionelle Zeichner und Illustratoren wenden. Eines der Geräte (nur Companion genannt) ist mit Windows 8 ausgestattet, das andere (Companion Hybrid) läuft unter Android Jelly Bean.

Cintiq Companion (Bild: Wacom )

Gemeinsam ist den Cintiq-Tablets, dass sie einen 13,3 Zoll großen HD-Touchscreen mitbringen, WLAN-Verbindung und zwei Kameras: frontal 2 Megapixel, rückseitig 8 Megapixel. Ein druckempfindlicher Wacom Pro Pen mit 2048 Abstufungen ist jeweils im Lieferumfang enthalten.

Die Windows-Version ist in zwei Varianten erhältlich: Mit Windows 8, 8 GByte RAM und einer 256-GByte-SSD kostet sie in Deutschland 1899 Euro. Für 2399 Euro bekommt man dagegen Windows 8 Pro und eine 512-GByte-SSD, aber ebenfalls 8 GByte RAM. Als Grafiklösung ist Intels HD Graphics 4000 vorgesehen, die einen Core-Prozessor der dritten Generation (Ivy Bridge) ergänzt.

Im Cintiq Companion Hybrid dagegen verbaut Wacom den aktuellen ARM-Chip Tegra 4 von Nvidia. Als Betriebssystem gibt es Android 4.2, dazu die Wacom-App Creative Canvas, mit der man zeichnen und malen kann und die natürlich auch die Druckinformationen des Wacom-Stifts nutzt. In Verbindung mit einem PC oder Mac lässt sich das Hybridgerät auch als reines Grafiktablett nutzen. Mit 16 GByte empfiehlt Wacom hierzulande einen Preis von 1399 Euro, mit 32 GByte kostet es 1499 Euro. Mitte Oktober werden alle Companion-Tablets lieferbar sein.

Intuos Creative Stylus mit Hülle (Bild: Wacom)

Eine Alternative zu den kostspieligen Profi-Tablets hat Wacom parallel mit einem neuen Stift für Apples iPad vorgelegt: Der Intuos Creative Stylus ist mit 99,90 Euro vergleichsweise günstig. Auch er liefert 2048 Druckstufen. Für den Betrieb ist eine AAAA-Batterie nötig.

Außer dem Tablet benötigt der Illustrator in diesem Fall natürlich zusätzlich ein kompatibles Zeichenprogramm. Wacom unterstützt bisher Autodesk SketchBook Pro für iPad, ArtRage, Bamboo Paper, ProCreate und Psykopaint. Support für Adobe Ideas fehlt bisher noch, ist aber in Arbeit. Der Intuos Creative Stylus ist in Europa ab sofort lieferbar.

[mit Material von Xiomara Blanco, News.com]

Umfrage

Erlaubt Ihre Firma ihren Angestellten, ihre selbsterworbenen Tablets für Geschäftszwecke einzusetzen (Stichwort "BYOD")

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Themenseiten: Android, Software, Tablet, Wacom, Windows 8

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wacom führt Tablets für Illustratoren ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *