Facebook fördert mit Kauf von Parse Entwicklung mobiler Anwendungen

Das 2011 gegründete Start-up bietet eine mobile-Backend-as-a-Service-Plattform an. Deren Dienste umfassen Storage, Benachrichtigungen und Nutzerverwaltung für mobile Apps. Damit erschließt Facebook eine neue Einnahmequelle.

Facebook hat mit Parse einen Dienstleister übernommen, der Entwickler beim Erstellen von Anwendungen für iOS, Android, Windows Phone und das mobile Web unterstützt. Das Social Network hat den Kauf in einem Blogeintrag bestätigt, allerdings ohne eine Summe zu nennen. TechCrunch berichtet von einem Kaufpreis in Höhe von 85 Millionen Dollar.

facebook-parse

„Indem wir Parse zum Teil der Facebook-Plattform machen, möchten wir Entwicklern ermöglichen, schnell Apps für mobile Plattformen und Geräte zu erstellen“, schreibt Douglas Purdy, Facebooks Direktor für Produktmanagement. „Parse ermöglicht dies dadurch, dass es Entwicklern erlaubt, mit nativen Objekten zu arbeiten, die Backend-Dienste für Storage, Benachrichtigungen, Nutzerverwaltung und mehr bieten. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, Server und eine komplexe Infrastruktur zu verwalten, sodass man sich einfach auf die Entwicklung einer großartigen Nutzererfahrung konzentrieren kann.“ Die Produkte und Services von Parse will Facebook auch nach der Übernahmen weiter anbieten.

Das 2011 gegründete Stat-up stellt eine Reihe von Backend-Tools zur mobilen Anwendungsentwicklung als Service bereit. Wie sein CEO Ilya Sukhar in einem Blogeintrag ausführt, wird die mobile-Backend-as-a-Service-Plattform (mBaaS) inzwischen für zehntausende Mobile-Apps genutzt. Zu den Kunden von Parse zählen Food Network, Cisco und Deloitte. Das in San Francisco ansässige Unternehmen hat in der Vergangenheit rund 7 Millionen Dollar Kapital von Ignition Partners, Google Ventures, SV Angel, Menlo Ventures und anderen Investoren erhalten.

Mit dem Kauf verstärkt Facebook seine Bemühungen, im Mobilbereich Fuß zu fassen. Zuletzt gipfelten diese Anstrengungen im Release von Facebook Home für Android. Parse bietet dem Social Network einen neuen Ansatz und direkten Zugang zu einem Pool von Mobile-Entwicklern.

Außerdem erschließt Facebook mit Parse eine völlig neue Einnahmequelle, indem es dessen Backend-Services weiterhin verkauft und verwaltet. Außer einen kostenlosen Zugang für Entwickler von Anwendungen mit beschränktem Nutzerkreis bietet Parse für alle anderen auch einen kostenplfichtigen Zugang ab 199 Dollar pro Monat an.

[mit Material von Jennifer Van Grove, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Facebook-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Facebook, Soziale Netze, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Facebook fördert mit Kauf von Parse Entwicklung mobiler Anwendungen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *