Bing Maps Streetside in Deutschland nicht mehr verfügbar

Microsoft hat die Einstellung des Dienstes bestätigt, wollte über die Gründe aber zunächst keine Angaben machen. Später wurde dann bekannt gegeben, dass man den Dienst wegen der vielen Verpixelungs-Anfragen bis auf Weiteres beendet habe.

Microsofts interaktiver Kartendienst Bing Maps Streetside steht in Deutschland nicht mehr zur Verfügung. Auf Nachfrage hat der Software-Konzern das Ende des Dienstes bestätigt, aber keine weitere Erklärung zum Stopp von Streetside abgegeben. Bereits am Wochenende hatten Anwender von Schwierigkeiten mit dem Dienst berichtet. Als einer der Ersten hat Blogger Carsten Knobloch darauf aufmerksam gemacht.

Das zur Aktivierung von Streetside entsprechende Symbol wird nicht mehr angezeigt. Wer sich bestimmte Orte im Streetside-Modus abgespeichert hat, bekommt beim Aufruf der Adresse eine Hinweisbox mit dem Text „Stretside is not available here“ eingeblendet. Offenbar sind die Aufnahmen von deutschen Straßenzüge generell nicht mehr in Bing Maps Streetside enthalten, da auch ausländische Besucher diese nicht mehr zu sehen bekommen, was gegen eine länderspezifische Sperre spricht.

Bing Maps Streetside ist das Pendant zu Google Streetview und war im Dezember 2011 gestartet – zunächst unter anderem mit Panoramabildern aus München und Augsburg. Nach und nach sind weitere Orte hinzugekommen. Microsoft hatte die Bilderfassung für Bing Maps Streetside in Nürnberg, Fürth, Erlangen und Augsburg begonnen. Ab dem 1. August 2011 wurde Mietern und Hausbesitzern die Möglichkeit eingeräumt, der Darstellung ihrer Häuser in Bing Maps Streetside zu widersprechen. Dazu stellte Microsoft ein Online-Formular bereit. Wer nicht über einen Internetzugang verfügte, konnte sich das Formular auch per Post zusenden lassen. Diese Option stand bis zum 30. September vergangenen Jahres zur Verfügung.

Bing Maps Streetside

„Vorabwidersprüche, die vor oder nach dem genannten Zeitraum an Microsoft gestellt werden, werden nicht berücksichtigt“, teilte das Unternehmen mit. Jedoch wird es auch nach der Veröffentlichung die Möglichkeit geben, Häuserfronten verpixeln zu lassen. Das geht aus dem Datenschutzkodex für Geodatendienste hervor, der auch eine nachträgliche Verpixelung von Hausfassaden auf Antrag beinhaltet und von Microsoft unterstützt wird. Die Möglichkeit von Vorabwidersprüchen haben laut Welt.de 81.000 Bürger genutzt, bei Google Streetview waren es noch 244.000.

[UPDATE 18:10]

Laut DPA sollen die vielen Verpixelungs-Anfragen für das Aus des Dienstes verantwortlich sein. Offenbar schützt die Verpixelungstechnik die Privatsphäre nicht ausreichend. Möglicherweise sorgten auch die damit verbundenen hohen Kosten für das vorläufige Aus von Bing Maps Streetside. Ab wann der Dienst in Deutschland wieder zur Verfügung steht, ist nicht bekannt.

Microsoft hat den Dienst Bing Maps Streetside in Deutschland eingestellt (Bild: ZDNet).Microsoft hat den Dienst Bing Maps Streetside in Deutschland eingestellt (Bild: ZDNet).

Microsoft hat den Dienst Bing Maps Streetside in Deutschland eingestellt (Bild: ZDNet.

Themenseiten: GPS, Internet, Kommunikation, Microsoft, Suchmaschine

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Bing Maps Streetside in Deutschland nicht mehr verfügbar

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Mai 2012 um 7:42 von Chris

    Typisch deutsch…
    Als deutscher Staatsbürger, kann ich mich wieder einmal nur für mein Volk schämen. Diese eklatante Deutschtümelei, die sich immer mehr verbreitet, ist langsam nicht mehr zum Aushalten. Es wird gemecktert, was das Zeug hält. Das dieser Service beendet wurde, ist wie mit der Elektrizität. Strom wollen sie alle haben. Aber die erforderlichen Kraftwerke, Kabeltrassen etc. will keiner. Aber wenn dannn ein Frühchen in seinem Brutkasten gestorben ist, weil der Strom ausgefallen ist, dann ist das Geschrei groß.

    • Am 23. Mai 2012 um 13:09 von fcp

      AW: Bing Maps Streetside in Deutschland nicht mehr verfügbar
      Kann ich nur zustimmen.

      Wenn man etwas tut, wird gemeckert. Wenn man etwas nicht tut, wird auch gemeckert. Versucht änderungen zu machen, wird weiter gemeckert.

      Noch schlimmer ist, dass immer die gleiche meckern egal ob gemacht, nicht gemacht, geändert, usw.

  • Am 29. September 2015 um 4:49 von They Squirm By Night!

    Vor vielen Jahren verbrachte ich ein Jahr an der Uni in Göttingen, als Angehöriger einer Austauschstudentengruppe der Uni von Kalifornien. Seitdem habe ich keine Gelegenheit gefunden, das Land wieder zu besuchen. Demgemäß ist es meinerseits eine großere Enttäusching, daß es mir nicht erlaubt is, mit Google Street View wieder mal einige Deutsche Städte besichtigen–auch wenn nur virtuell. Praktisch genommen ist GSV in Bezug aur deutsche Orte unverfügbar–doch können Benützer in Deutschland immerhin meine Straße sowie mein Haus ruhig weiter besichtien–wenn sie so wollen. Man möchte die Sache als ungerecht bechreiben. Und genau gesagt, ist es auch so. Also die Entscheidung von Microsoft: Deutsche Benützer sollen die Straßen und Häuser anderer Länder nicht anglotzen können ebenso wie wir im Ausland deutsche Straßen und Häuser nicht anglotzen können. Wie Ihr uns, so wir Euch–tit for tat, wie man auf Englisch sagt.

    Nichtdestoweniger, dieses Handeln von Microsoft schätze ich als reine Kleinlichkeit. Wenn wir uns hier in Nordamerika dafür einsetzen wollen, dass Streetside oder GSV zwar keine echte Intrusion in die Privatsphäre bildet, dann wäre es besser angemessen, das es allen erlaubt bleibte, über Streetside bez. Google Street View zu verfügen–auch diejenigen, in deren eigenen Ländern das Schaffen und Hochladen dieser Bilder illegal oder zivilrechtlich vorgebeugt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *