Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai ist seit 2000 Mitglied der ZDNet-Redaktion, wo er zunächst den Bereich TechExpert leitete und 2005 zum Stellvertretenden Chefredakteur befördert wurde. Als Chefredakteur von ZDNet.de ist er seit 2008 tätig.
Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer

Oracle schließt 270 Sicherheitslücken

Uhr von Kai Schmerer

Über 100 davon können aus der Ferne ohne Anmeldedaten ausgenutzt werden. Die Mehrzahl ist über eine HTTP-Verbindung zugänglich. Oracle veröffentlicht vierteljährlich Sicherheitsupdates. » weiter

GoPro-Konkurrent: Actionkamera YI 4K im Test

Uhr von Kai Schmerer

Die YI 4K bietet eine elektronische Bildstabilisierung, Zeitlupenaufnahmen, Objektivkorrektur und ein integriertes Touchdisplay. Außerdem ist sie deutlich günstiger als ein vergleichbares Modell des Marktführers GoPro. Perfekt ist aber auch die YI 4K nicht. » weiter

YI 4K+ zeichnet 4K-Videos mit 60 fps auf

Uhr von Kai Schmerer

Auch die elektronische Bildstabilisierung funktioniert bei der Aufnahme von 4K-Videos - allerdings nur bis zu 30 Bildern pro Sekunde. Damit verfügt die 4K+ über zwei Features, die bisher kein Konkurrenzprodukt bietet. » weiter

Android-Statistik: Marshmallow legt deutlich zu

Uhr von Kai Schmerer

Im Vergleich zum Vormonat kann Android 6.0 seinen Anteil um drei Prozent steigern. Auch der Anteil von Android 7.0 Nougat wächst etwas. Alle anderen Android-Versionen verlieren Marktanteile. » weiter

BSI: Online-Shops von Skimming betroffen

Uhr von Kai Schmerer

Laut Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sind mindestens 1.000 deutsche Online-Shops von Online-Skimming betroffen. Für den Angriff nutzen Kriminelle Sicherheitslücken in veralteten Versionen der Shopsoftware. » weiter

China: Apple löscht App von New York Times aus App Store

Uhr von Kai Schmerer

Apple folgt damit einer Anweisung chinesischer Behörden. Die Löschung der englischen und auch der chinesische Version der New-York-Times-App erfolgte bereits am 23. Dezember 2016. Zuvor heruntergeladene App-Versionen sind von der Löschung nicht betroffen. » weiter

Leichtgewicht: Acer Swift 7 im Test

Uhr von Kai Schmerer

Mit dem Swift 7 baut Acer eigenen Angaben zufolge das dünnste Notebook der Welt. Auch in Sachen Gewicht, Design und Verarbeitung weiß das 13,3-Zoll-Gerät zu Gefallen. Ein paar Kritikpunkte gibt es aber auch. » weiter

Klasse statt Masse: Top-Downloads des Jahres

Uhr von Kai Schmerer

ZDNet hat die besten Programme des Jahres für Windows und OS X zusammengestellt. Die Anwendungen unterteilen sich in die Bereiche Internet und Kommunikation, Systempflege und Tuning, System-Add-Ons, Office und Multimedia und der Spezialkategorie "Must-Have-Programme. » weiter

Browser: Google-Entwickler empfiehlt Apple-Benchmark

Uhr von Kai Schmerer

Benchmarks wie Sunspider, Kraken oder Octane haben sich laut Google-Entwickler Benedikt Meurer überlebt. Ein Profiling bekannter Webseiten habe ergeben, dass der Benchmark Speedometer für die Leistungsbeurteilung von Browsern noch am besten geeignet sei. » weiter

Google-Entwickler portiert GNOME-Funktion auf Windows

Uhr von Kai Schmerer

Tavis Ormandy stellt das Open-Source-Tool Tiny Hot Corners for Windows 10 zur Verfügung. Es ermöglicht die Anzeige geöffneter Anwendungen, sobald man mit der Maus in die obere linke Ecke des Displays navigiert. » weiter

Videokonvertierung: HandBrake 1.0 veröffentlicht

Uhr von Kai Schmerer

13 Jahre hat es gedauert, bis die HandBrake-Entwickler Version 1.0 ihrer gleichnamigen Video-Konvertierungssoftware veröffentlicht haben. Das Open-Source-Tool liegt für Linux, macOS und Windows vor. » weiter

DOS-Alternative FreeDOS 1.2 veröffentlicht

Uhr von Kai Schmerer

Nach fast fünf Jahren steht eine neue Version der quelloffenen DOS-Alternativ FreeDOS zur Verfügung. Sie enthält einen neuen Installer und aktualisierte Anwendungen. » weiter

CyanogenMod 14.1 unterstützt knapp 50 Geräte

Uhr von Kai Schmerer

CyanogenMod 14.1 ermöglicht das Upgrade auf die neueste Android-Version 7.1.1 Nougat inklusive aktueller Sicherheitspatches. Das freut vor allem Anwender von Smartphones und Tablets deren Geräte von den Herstellern nicht mehr unterstützt werden. » weiter