AMD kauft Microserver-Anbieter SeaMicro

Der Kaufpreis beträgt 334 Millionen Dollar. Im zweiten Halbjahr 2012 sollen erste Server von SeaMicro mit AMD-Prozessoren auf den Markt kommen. Bisher setzt das Start-up Intel-CPUs ein.

AMD kauft den Serverhersteller SeaMicro, der besonders energieeffiziente Microserver anbietet. Der Preis beträgt 334 Millionen Dollar. Bisher verwendet SeaMicro für seine Produkte Atom- und Xeon-Prozessoren vom AMD-Konkurrenten Intel.

Logos von AMD und Seamicro

Nach der Übernahme soll sich das ändern. „AMD plant, im zweiten Halbjahr 2012 die erste Lösung anzubieten, die auf AMD Opteron-Prozessoren basiert und Technologie von AMD sowie SeaMicro kombiniert“, heißt es in einer Pressemeldung des Chipherstellers. AMD bleibe dem traditionellen Server-Geschäft verpflichtet und werde weiter in diesen Bereich investieren.

Zu SeaMicros wichtigsten Innovationen gehört das Supercompute Fabric, dass Tausende Prozessorkerne, Speicher, Storage und eingehenden und ausgehenden Datenverkehr miteinander verbindet. Die Technik unterstützt mehrere unterschiedliche Prozessor-Befehlssätze. AMD will die Microserver in erster Linie OEM-Kunden anbieten, die wiederum auf Cloud-Computing ausgerichtete Rechenzentren bedienen.

„SeaMicro wurde gegründet, um die von Servern verbrauchte Energie drastisch zu reduzieren, während die Rechendichte und Bandbreite erhöht werden“, sagte SeaMicro-CEO Andrew Feldman. Feldman wird nach Abschluss der Transaktion als General Manager die Leitung von AMDs neu geschaffenen Geschäftsbereich Data Center Server Solutions übernehmen.

AMD erwartet, dass sich der Kauf von SeaMicro erst ab dem Geschäftsjahr 2013 positiv auf den Gewinn auswirken wird. An seiner Prognose für das Fiskaljahr 2012 hält das Unternehmen fest. Den Bar-Anteil des Kaufpreises in Höhe von 281 Millionen Dollar will AMD aus vorhandenen Barreserven bezahlen.

[mit Material von Brooke Crothers, News.com]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AMD kauft Microserver-Anbieter SeaMicro

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *