Britischer Premier erhält persönliche iPad-App

Die Entwicklung kann sich noch drei Monate hinziehen. David Cameron bekommt dadurch Zugriff auf externe wie interne Quellen von einem Dashboard aus. Allerdings war iOS dieses Jahr als nicht regierungstauglich erklärt worden.

Der britische Premierminister David Cameron erhält eine „personalisierte Regierungs-App“ fürs iPad. Das berichtet die Times aus London (direkter Link nur für Abonnenten zugänglich). Damit soll Cameron auf eine Vielzahl öffentlicher und interner Quellen zugreifen können.

Nach Zweifeln von Techcrunch haben andere Medien den Bericht einer solchen „iGovernment“-App bestätigt. Ein Sprecher des Cabinet Office wollte allerdings keinen Kommentar abgeben.

Details sind wenige bekannt. Die Entwicklung kann bis zu drei Monate dauern. Allgemein wird erwartet, dass die App eine Dashboard-artige Oberfläche haben wird.

Auf Kritik stößt die App, weil erst in diesem Jahr entschieden worden war, dass iOS-Geräte nicht ausreichend sicher für die Nutzung der britischen Regierung seien. Die nötige Sicherheit könne nur RIMs Blackberry-Plattform bieten, entschied die zuständige Behörde. Jetzt sieht es so aus, als gebe es für den Premier eine Sondergenehmigung.

Cameron wäre nicht der erste Regierungschef mit einem iPad. Der norwegische Premier regierte sein Land für einige Tage ebenfalls per Apple-Tablet, als er wegen isländischer Vulkanasche im Ausland festsaß. Auch in seiner britischen Heimat würde Cameron keinen neuen Trend setzen: Queen Elizabeth II. soll sich auch schon eines angeschafft haben, nachdem ihre Enkel sie mit dem Tablet vertraut gemacht hatten.

Satire: David Cameron wirbt fürs iPad (Bild: ZDNet)
Satire: David Cameron wirbt fürs iPad (Bild: ZDNet)

Themenseiten: Apple, Mobil, Mobile, Politik, Software, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Britischer Premier erhält persönliche iPad-App

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *