Bericht: Kinect-Unterstützung für Windows kommt

Ein koreanischer Spieleentwickler arbeitet an einem ersten Windows-Spiel mit Kinect-Unterstützung. Ihm zufolge gibt es jede Menge Bewerber. Das System könnte Gestensteuerung für alle Arten von Anwendungen ermöglichen.

Gerüchte, dass Microsoft an einem Windows-Treiber für die Bewegungssteuerung Kinect arbeitet, scheinen sich zu bestätigen: Der koreanische Spieleentwickler GamePrix hat gegenüber IncGamers gesagt, dass der Kampfmodus des Spiels „Divine Soul“ Kinect unterstützen wird. Ein Sprecher des Studios wird auch mit den Worten zitiert, „es gibt viele Entwickler von PC-Spielen, die sich um dieses System bemühen.“

Kinect ist eine Bewegungssteuerung, die auf Basis von Kameras funktioniert – und damit Microsofts verspätete Antwort auf Nintendos Wiimote oder Sonys Move. Bisher haben nur Hacker das für die Konsole Xbox 360 konzipierte Gerät auf PCs zum Laufen gebracht.

Das Vorpreschen von GamePrix als einziger Spieleentwickler könnte bedeuten, dass es einen eigenen Treiber für Kinect entwickelt. Oder Microsoft wird selbst Windows-Unterstützung anbieten, und das Entwicklungsstudio hat das Geheimnis als erstes ausgeplaudert.

Kinect könnte unter Windows mehr als ein Eingabesystem für Spiele sein. Studenten des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben mit dem Bewegungscontroller und Googles Browser Chrome eine Gestensteuerung für Browser entwickelt.

Microsofts Kinect hat sich in den ersten zehn Tagen eine Million Mal verkauft. Das war im November. Bis zum Jahresende sollen es mindestens fünf Millionen Einheiten werden. 60.000 Händler in 38 Ländern führen das Produkt.

In Deutschland, wo das Gerät seit 10. November erhältlich ist, kostet das Kinect-Basispaket, das neben dem Controller das Spiel Kinect Adventures enthält, 149,99 Euro. Wer keine Xbox besitzt, kann die Bewegungssteuerung für 299,99 Euro im Bundle mit einer Xbox 360 mit 4 GByte internem Flashspeicher erwerben.

Erstes offizielles Produktbild des Bewegungscontrollers "Project Natal", der nun "Kinect" heißt (Bild: Microsoft)
Kinect kommt Anfang November für 150 Euro in den Handel (Bild: Microsoft)

Themenseiten: Hardware, Konsole, Microsoft, Software, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Kinect-Unterstützung für Windows kommt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *