US-Studenten leisten sich Apple-Notebooks

Mit nun 27 Prozent Marktanteil ist Apple an Dell und HP vorbeigezogen. 83 Prozent der Studenten haben überhaupt ein Notebook, aber nur 24 Prozent einen Desktop-Rechner. Von letzteren verwenden 14 Prozent einen iMac.

Eine Studie von Student Monitor besagt, dass Apple zur beliebtesten Notebook-Marke bei amerikanischen Studenten aufgestiegen ist. Dell, HP, Toshiba und Sony folgen auf den Plätzen.

Geht man allerdings nach dem Betriebssystem, das Student Monitor nicht gesondert ausweist, dürfte Windows noch weit vor Mac OS X liegen. Apple kommt auf 27 Prozent des Kuchens. Die Geräte von Dell (24 Prozent), HP (15 Prozent) und Toshiba (10 Prozent) beispielsweise dürften fast alle unter Windows laufen.

Ein Notebook setzen insgesamt deutlich mehr Studenten ein (83 Prozent) als einen Desktop (24 Prozent). Unter den Desktops kommen iMacs auf 14 Prozent, während 45 Prozent der Studenten mit Desktop-Rechner ein Modell von Dell oder HP einsetzen.

Teil von Apples Erfolgsrezept bei Studenten könnte sein, dass das Unternehmen einen ermäßigten Shop für Studenten betreibt. Ein bestimmtes Macbook-Modell kann dort 60 oder 80 Euro weniger kosten.

Apple ist bei US-Studenten die beliebteste Notebookmarke (Diagramm: Student Monitor).
Apple ist bei US-Studenten die beliebteste Notebookmarke (Diagramm: Student Monitor).

HIGHLIGHT

Praxis: Installation von Mac OS X 10.6 auf einem PC

Dank zahlreicher Entwicklungen der OSx86-Community lässt sich Snow Leopard auch auf PCs installieren. Wie das funktioniert und warum ein echter Mac immer noch besser ist, zeigt der ausführliche ZDNet-Testbericht.

Themenseiten: Apple, Business, Dell, HP, Lenovo, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu US-Studenten leisten sich Apple-Notebooks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *