Google Street View nimmt wieder Fahrt auf

Kommende Woche verkehren die Autos in Irland, Norwegen, Südafrika und Schweden. WLAN-Daten werden keine mehr gesammelt. Street View beschränkt sich nun auf Fotos und geometrische Informationen.

Ab kommender Woche sind Googles Street-View-Autos wieder unterwegs. Das hat Brian McClendon, Vice President of Engineering von Google Geo, im Lat Long Blog bekannt gegeben. Zunächst geht es nach Irland, Norwegen, Südafrika und Schweden; weitere Länder sollen in Kürze folgen.

Sowohl die Hardware als auch die Software, mit der „irrtümlich“ WLAN-Daten gesammelt worden waren, seien aus den Autos entfernt worden, schreibt McClendon. Der unabhängige Sicherheitsexperte Stroz Friedberg habe dies bestätigt.

Weiterhin gesammelt werden Fotoaufnahmen sowie geometrische Daten, mit deren Hilfe Google 3D-Ansichten seiner Landkarten erstellen kann. McClendon weist in seinem Blogeintrag darauf hin, dass auch Anbieter wie Tele Atlas oder der
Bing-Streetside
-Partner NavTeq derlei Informationen zusammentragen.

„Wir sehen ein, dass mit dem Sammeln von WLAN-Daten schwere Fehler gemacht wurden. Wir haben rasch daran gearbeitet, sie auszubügeln“, heißt es weiter. Dennoch sei Street View ein großartiges Produkt.

Mitte Mai war bekannt geworden, dass Street-View-Autos weltweit 600 GByte an Daten von ungesicherten WLAN-Netzen aufgezeichnet hatten. Daraufhin stellte Google die Fahrten vorerst ein.

Themenseiten: Big Data, Datendiebstahl, Datenschutz, Google, Internet, Privacy

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google Street View nimmt wieder Fahrt auf

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *