Time Warner trennt sich von AOL

Das Internet-Unternehmen soll an die Börse gehen. Dazu kauft Time Warner zunächst einen 5-Prozent-Anteil von Google zurück. Die endgültige Trennung könnte um den Jahreswechsel erfolgen.

Logo von AOL
Logo von AOL


Der Medienkonzern Time Warner hat angekündigt, seine Tochter AOL zu einem eigenständigen Unternehmen zu machen. Um die Trennung zu ermöglichen, wird Warner den ausstehenden 5-Prozent-Anteil an AOL erwerben, den Google derzeit hält.

Time Warner hofft, die Transaktion mit Google im dritten Quartal durchführen zu können. Gegen Ende des Jahres könnte dann die Trennung von AOL erfolgen.

Als unabhängiges, börsennotiertes Unternehmen werde AOL sich auf seine Online-Marken und -Dienste sowie sein Anzeigengeschäft konzentrieren, teilte Time Warner mit. CEO Jeff Bewkes sagte: „Wir glauben, dass eine Trennung sowohl für Time Warner als auch für AOL das beste sein wird. Sie ist ein weiterer Schritt bei der Umgestaltung von Time Warner, die wir Anfang vergangenen Jahres begonnen hatten, und erlaubt uns eine Konzentration auf unsere Kerngeschäfte.“

AOL war im Jahr 2000 der erfolgreichste Anbieter von Internetzugängen per Modem gewesen, für das herannahende Breitbandzeitalter aber schlecht gerüstet. Die Dot-Com-Krise von 2001 tat ein Übriges, die Fusion mit Time Warner zum Fiasko werden zu lassen. Spätestens ab 2004 hatte Time Warner immer wieder nach Käufern für seine Tochter gesucht und sie 2008 aufgeteilt. Das Zugangsgeschäft in Deutschland hatte schon 2006 Telecom Italia übernommen.

Themenseiten: AOL, Business, Time Warner, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Time Warner trennt sich von AOL

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *