Hacker booten Linux auf dem iPhone

Freies Betriebssystem läuft auf allen Apple-Smartphones und dem ersten iPod Touch

Der Blog Linux on the iPhone hat am Freitag die erfolgreiche Portierung des Linux-Kernels 2.6 auf das iPhone gemeldet. Linux läuft dem Blogeintrag zufolge auf dem iPhone 3G, dem iPhone der ersten Generation und dem ersten iPod Touch.

In einem Video demonstrieren die Hacker den Bootvorgang des Linux-Kernels. Allerdings stehen wichtige Funktionen des Apple-Smartphones wie Touchscreen, Mobilfunk, WLAN und Accelerometer bisher nicht zur Verfügung.

Die Hacker gehören zur Gruppe des iPhone Dev Team, das die Jailbreak-Software für das iPhone entwickelt. Um die fehlenden Funktionen des iPhone implementieren zu können, suchen sie weitere Unterstützung. Außerdem kündigten die Hacker an, auch Googles Handybetriebssystem Android auf das iPhone übertragen zu wollen.

Themenseiten: Apple, Linux, Mobile, Open Source, Software, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Hacker booten Linux auf dem iPhone

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Dezember 2008 um 8:20 von Max Berti

    VW-Motor in Ferrari
    Einem Mechaniker-Team in Badeissel ist es erstmals gelungen, einen VW-Motor in einen Ferrari einzubauen. Noch kann nur der 1. Gang eingelegt werden, und die Reichweite beträgt im Moment 20 km. Das Team hofft auf externe Unterstützung.
    Bravo, aber gibt das Sinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *