IBM will mit Übernahme von AlchemyAPI Watson stärken

Uhr von Stefan Beiersmann

AlchemyAPI entwickelt auf Deep-Learning-Technologien basierende Anwendungen. Sie kommen bei der Echtzeit-Datenanalyse und der Verarbeitung unstrukturierter Daten zum Einsatz. Mehr als 40.000 Entwickler in 36 Ländern nutzen die Lösungen des Unternehmens. » weiter

IBM SoftLayer nutzt OpenPower-Server

Uhr von Florian Kalenda

Sie kommen zunächst in einem Rechenzentrum in Dallas zum Einsatz - später dann weltweit. Kunden können sie als Bare-Metal-Server buchen. Vergleichbare Angebote auf Basis von Intels Xeon-Prozessoren gibt es ab 400 Dollar im Monat. » weiter

MWC: IBM macht weitere Enterprise-Apps für iOS verfügbar

Uhr von Björn Greif

Die vier neuen "IBM MobileFirst for iOS"-Anwendungen richten sich an Banken, Finanzdienstleister, Einzelhändler und Fluggesellschaften. Sie wurden speziell für Apples Mobilgeräte entwickelt und nutzen Big-Data- sowie Analytikfunktionen von IBM. Damit wächst das Angebot auf 14 Apps. » weiter

CeBIT: Secusmart will “Weltneuheit” ankündigen

Uhr von Kai Schmerer

Diese will die Blackberry-Tochter im Rahmen einer Presseveranstaltung, die bereits vor Beginn der CeBIT am 16. März stattfinden soll, zusammen mit Samsung und IBM präsentieren. In der Einladung spricht Secusmart von einem neuen "Device für die hochsichere mobile Kommunikation". Welche Rolle IBM bei der Partnerschaft spielt, ist derzeit noch unklar. » weiter

IBM investiert 1 Milliarde Dollar in Software Defined Storage

Uhr von Bernd Kling

Mit Spectrum Storage kündigt IBM eine neue Produktpalette an, die die Speicherleistung maximieren und ihre Wirtschaftlichkeit dank intelligenter Software verbessern soll. Das Softwareportfolio soll Kunden beim Übergang in Hybrid-Cloud-Geschäftsmodelle unterstützen. Laut Gartner sind bis 2019 70 Prozent der Speicherprodukte auch als Software-Only-Versionen verfügbar. » weiter

Exchange-Alternativen: Domino, Open-Xchange, Zarafa, Zimbra und Co

Uhr von Thomas Joos

Häufig verwenden Unternehmen für die Kommunikation und Terminverwaltung Microsoft Exchange. Wer sich wie die Stadt München vom Redmonder Konzern unabhängig machen möchte, können auf Alternativen setzen. Beispiele dafür sind Zimbra, Zarafa, Open-Xchange und IBM Domino. » weiter

Softbank bringt IBMs Watson Japanisch bei

Uhr von Florian Kalenda

Sie wollen auch kombinierte Anwendungen mit Softbanks freundlichem Androiden "Pepper" und IBMs Superhirn entwickeln. Pepper versteht Gesten, Watson kann hingegen Quizfragen eigenständig beantworten. Softbank wird außerdem primärer Watson-Vertriebspartner in Japan. » weiter

IBM erweitert Watson-Services für Entwickler

Uhr von Björn Greif

Ab sofort gibt es fünf neue Beta-Dienste auf Basis des kognitiven Computersystems: Speech-to-text, Text-to-Speech, Bilderkennung, Concept Insights und Tradeoff Analytics. Entwickler können die Funktionen in ihre Cloud-Anwendungen integrieren. » weiter

HP-Chefin Meg Whitman kassiert 2 Millionen Dollar mehr für 2014

Uhr von Björn Greif

Inklusive Gehalt, Aktienoptionen und Boni erhielt sie für ihre Arbeit im abgelaufenen Geschäftsjahr 19,6 Millionen Dollar. Im selben Zeitraum waren Umsatz und Gewinn des Konzern jedoch rückläufig und es wurden 15.500 Mitarbeiter entlassen. Der Aktienkurs stieg hingegen um 38 Prozent. » weiter

China fordert Code-Einsicht und Hintertüren in Banken-IT

Uhr von Florian Kalenda

Ausländische Hersteller müssen einem neuen 22-seitigen Dokument zufolge Quelltexte offenlegen, in Prüfungen einwilligen und Hintertüren in Hard- wie Software einbauen. Eine US-Gruppe um die Handelskammer protestiert. Sie sieht Protektionismus und wünscht sich "dringend Diskussionen" über die Maßnahmen. » weiter

IBM weist Bericht über Massenentlassungen als “lächerlich” zurück

Uhr von Björn Greif

Die kolportierte Reduzierung der weltweiten Belegschaft um 26 Prozent entbehre jeder Grundlage, stellte das Unternehmen klar. Entlassungen wird es aber dennoch geben, wenn auch in einem deutlich geringeren Umfang. Nach dem Dementi schnellte der Aktienkurs um rund vier Prozent nach oben. » weiter

IBM will angeblich rund 110.000 Mitarbeiter entlassen

Uhr von Björn Greif

Forbes spricht von rund 26 Prozent der weltweiten Belegschaft, die im Rahmen des Restrukturierungsprogramms "Project Chrome" abgebaut werden soll. Eine offizielle Bestätigung steht aber noch aus. Die Gewerkschaft Alliance@IBM äußerte bereits Zweifel an den Zahlen. » weiter

IBM sichert sich auch 2014 die meisten US-Patente

Uhr von Stefan Beiersmann

Die Statistik führt es zum 22. Mal in Folge an. IBM hat 2014 zudem mehr neue Patente erhalten als jemals ein Unternehmen zuvor. Insgesamt genehmigt das US-Patentamt 2014 300.678 neue Schutzrechte, was ebenfalls ein neuer Rekord ist. » weiter

Lenovo schließt Integration von IBMs x86-Serversparte in Deutschland ab

Uhr von Björn Greif

Mit Wirkung zum 1. Januar hat Lenovo die x86-Geschäftsbereiche inklusive der kompletten Belegschaft von IBM übernommen. IBM wird künftig Wartungsleistungen für System-x-Produkte im Auftrag von Lenovo erbringen. Für Bestandskunden ändert sich somit durch den Übergang vorerst nichts. » weiter

IBM eröffnet in Kürze Rechenzentrum in Frankfurt am Main

Uhr von Björn Greif

Es soll noch vor Jahresende den Betrieb aufnehmen. Der Standort ist einer von elf, an denen IBM neue Rechenzentren betreiben will. Zu den anderen gehören beispielsweise Mexiko-Stadt und Tokio. In den Ausbau seiner weltweiten Cloud-Infrastruktur investiert das Unternehmen insgesamt 1,2 Milliarden Dollar. » weiter