IBM und Ionic ermöglichen App-Prototypen-Entwicklung binnen Minuten

Uhr von Florian Kalenda

IBM integriert Ionic Creator in sein Angebot MobileFirst. Damit sollen nicht technisch orientierte Abteilungen - etwa Personal oder Vertrieb - selbst die Oberfläche der von ihnen benötigten Apps erstellen. Die Technik sorgt dann für Anbindung an reale Daten und Dienste. » weiter

Anzeigen-Personalisierung: IBM und Facebook kooperieren

Uhr von Florian Kalenda

Das Projekt nutzt IBMs Marketing Cloud, um Online-Anzeigenkampagnen zu erstellen, die dann mit IBM Journey Designer an Präferenzen und Verhalten von Kunden angepasst werden. Facebooks Custom Audiences ermöglicht, sich an eine definierte Nutzergruppe zu wenden und mit ihr in Kontakt zu kommen. » weiter

IBM erzielt bedeutenden Fortschritt beim Quantencomputing

Uhr von Björn Greif

Seinen Forschern ist es gelungen, einen Schaltkreis aus vier in einem quadratischen Gitter angeordneten Quantenbits mit Quantenfehlerkorrektur zu entwickeln. Dadurch lassen sich neuerdings statt nur einer beide systembedingte Fehlerarten gleichzeitg erkennen und somit kontrollieren. » weiter

IBM verzeichnet weiteren Umsatzrückgang

Uhr von Björn Greif

Dieser entspricht aber in etwa den Erwartungen. Die Einnahmen sinken im ersten Quartal insbesondere aufgrund des Hardware-Geschäfts um 12 Prozent auf 19,6 Milliarden Dollar. Seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr hat IBM hingegen leicht erhöht. » weiter

Fujifilm und IBM realisieren Magnetband mit 220 Terabyte

Uhr von Florian Kalenda

Das entspricht einer Dichte von 123 Gigabit auf einer Fläche von einem Quadratzoll. Sie nutzten dafür feinere Barium-Ferrit-Partikeln und einen Schreibkopf mit einer Genauigkeit von weniger als sechs Nanometern. Die Technik wird nun cloudkompatibel gemacht. » weiter

Bericht: Bei IBM Deutschland fallen 2015 etwa 400 Stellen weg

Uhr von Florian Kalenda

Insbesondere soll die Rechnungsstellung nach Osteuropa ausgelagert werden. Die Stuttgarter Nachrichten melden schlechte Stimmung. Ein Abfindungsprogramm soll diese Woche ausgelaufen sein. Laut Gewerkschaft handelt es sich um seit Jahren bei IBM übliche Anpassungen. » weiter

Apple und IBM präsentieren acht neue Enterprise-iOS-Apps

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie richten sich an Branchen wie Gesundheitswesen, Transport und Versicherung. Eine App soll in Krankenhäusern Pager durch iPhones ersetzen. Das Pflegepersonal erhält so überall Zugriff auf Patientenakten und Laborberichte. » weiter

IBM investiert 3 Milliarden Dollar ins Internet der Dinge

Uhr von Florian Kalenda

Es führt bisherige Initiativen wie Smarter Planet und Smarter Cities in einer neuen Geschäftseinheit zusammen. Sie umfasst auch die Entwickler-Cloudplattform Bluemix. Über 2000 Forscher, Entwickler und Consultants sollen branchenspezifische Angebote konzipieren und verkaufen. » weiter

IBM will mit Übernahme von AlchemyAPI Watson stärken

Uhr von Stefan Beiersmann

AlchemyAPI entwickelt auf Deep-Learning-Technologien basierende Anwendungen. Sie kommen bei der Echtzeit-Datenanalyse und der Verarbeitung unstrukturierter Daten zum Einsatz. Mehr als 40.000 Entwickler in 36 Ländern nutzen die Lösungen des Unternehmens. » weiter

IBM SoftLayer nutzt OpenPower-Server

Uhr von Florian Kalenda

Sie kommen zunächst in einem Rechenzentrum in Dallas zum Einsatz - später dann weltweit. Kunden können sie als Bare-Metal-Server buchen. Vergleichbare Angebote auf Basis von Intels Xeon-Prozessoren gibt es ab 400 Dollar im Monat. » weiter

MWC: IBM macht weitere Enterprise-Apps für iOS verfügbar

Uhr von Björn Greif

Die vier neuen "IBM MobileFirst for iOS"-Anwendungen richten sich an Banken, Finanzdienstleister, Einzelhändler und Fluggesellschaften. Sie wurden speziell für Apples Mobilgeräte entwickelt und nutzen Big-Data- sowie Analytikfunktionen von IBM. Damit wächst das Angebot auf 14 Apps. » weiter

CeBIT: Secusmart will “Weltneuheit” ankündigen

Uhr von Kai Schmerer

Diese will die Blackberry-Tochter im Rahmen einer Presseveranstaltung, die bereits vor Beginn der CeBIT am 16. März stattfinden soll, zusammen mit Samsung und IBM präsentieren. In der Einladung spricht Secusmart von einem neuen "Device für die hochsichere mobile Kommunikation". Welche Rolle IBM bei der Partnerschaft spielt, ist derzeit noch unklar. » weiter