Cisco, IBM, Intel und Microsoft beraten China zu Cybersecurity

von Florian Kalenda

Sie sind seit einiger Zeit Mitglieder in TC260 - einem Komitee, das festlegt, welche Technologien als "sicher und kontrollierbar" gelten können. Das kommt überraschend: Nicht erst seit den Snowden-Veröffentlichungen 2013 ist Peking äußerst misstrauisch gegenüber US-Hard- und Software. weiter

Samsung nutzt IBMs TrueNorth-Chip für Computervision

von Florian Kalenda

Da das neuronale System auf Veränderungen achtet, kann es 2000 Frames pro Sekunde verarbeiten. Damit eignet es sich fürs Erstellen von 3D-Karten, Sicherheitsfunktionen selbstlenkender Autos oder neuartige Eingabesysteme, die Gesten erkennen. weiter

IBM übertrifft die Gewinnerwartungen im zweiten Quartal

von Stefan Beiersmann

Der Profit bricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum jedoch um 25 Prozent ein. Auch der Umsatz schrumpft erneut und beträgt nur noch 20,2 Milliarden Dollar. Die laut IBM strategisch bedeutenden Geschäftsfelder verbessern sich jedoch durchschnittlich um 12 Prozent. weiter

IBM bietet Clouddienst für Blockchain-Anwendungen an

von Björn Greif

Unternehmen sollen damit Leistung und Interoperabilität von Applikationen mit vertraulichen Daten in einer sicheren Umgebung testen können. Noch befindet sich IBM Blockchain in der Betaphase. Davon unabhängig wurde kürzlich die erste echte, internationale Blockchain-Überweisung getätigt. weiter

LzLabs macht Software Defined Mainframe „Gotthard“ verfügbar

von Björn Greif

Damit können Kunden Legacy-Mainframe-Anwendungen ohne Änderungen am Code auf Red-Hat-Linux-Server oder Microsoft Azure umziehen. Auch eine Neukompilierung oder Konvertierung von Daten ist nicht erforderlich. Verschiedene Migrationswerkzeuge sollen den Umstieg erleichtern. weiter

Nach Brexit: Briten suchen bei Google Informationen zur EU

von Florian Kalenda

"Was ist die EU?" zählt laut Google Trends zu den häufigsten Fragen. Twitter meldet verdoppelte Aktivitäten am Wahltag. Der britische Chipdesigner ARM fürchtet jetzt um seinen Zugang zu europäischen Fachkräften. Auch hinsichtlich Cloud-Compliance wird eine längere Unsicherheit erwartet. weiter

Extrem effizienter 1000-Kern-Prozessor vorgestellt

von Bernd Kling

Die Prozessorkerne sind unabhängig voneinander programmierbar und lassen sich mit einer individuellen Taktrate betreiben. Sie können 115 Milliarden Instruktionen in der Sekunde abarbeiten, während sie nur 0,7 Watt verbrauchen. Der KiloCore-Chip wurde mit der 32-nm-CMOS-Technik von IBM hergestellt. weiter

Top500: In China entwickelter „Sunway TaihuLight“ ist schnellster Supercomputer

von Björn Greif

Mit einer Rechenleistung von 93 Petaflops verweist er den mehrjährigen Spitzenreiter Tianhe-2 auf den zweiten Rang. Erstmals stellt China auch mehr Vertreter in der Top500-Liste als die USA. Deutschland ist mit 26 Systemen vertreten und damit Spitzenreiter in Europa. Das schnellste davon belegt mit 5640 Teraflops Platz neun der Gesamtrangliste. weiter

IBM erstellt mit Big Data hyperlokale Wetterberichte

von Florian Kalenda

Deep Thunder erstellt alle drei Stunden kurzfristige Vorhersagen mit einer Genauigkeit von 0,2 bis 1,2 Meilen. Dazu berücksichtigt es etwa Vegetation und Bodenbeschaffenheit. Es ist erstes Resultat der Übernahme der B2B-Sparte von The Weather Company durch IBM. weiter

IBM WebSphere Commerce unterstützt Apple Pay

von Bernd Kling

Der Bezahldienst steht ab Herbst für 12.000 Onlineshops bereit, die Händler weltweit auf Basis der IBM-Lösungen WebSphere Commerce betreiben. Bei den Kunden setzt er Apples Safari-Browser auf iPhone, iPad oder Mac voraus. Die Shop-Betreiber können das neue Feature mit einem Widget hinzufügen. weiter

Cisco und IBM arbeiten bei IoT zusammen

von Florian Kalenda

Gemeinsam wollen sie eine Möglichkeit schaffen, in Echtzeit auf anfallende Daten zuzugreifen. Damit zielen sie zunächst auf die Branchen Öl und Gas, Herstellung, Logistik und Bergbau ab, wo es nach ihrer Darstellung typischerweise viele Endpunkte und nur beschränkte Bandbreite gibt. weiter

IBM erzielt Durchbruch bei Entwicklung von Phasenwechselspeicher

von Björn Greif

Forschern des Unternehmens gelang es erstmals, drei Datenbits pro Zelle über längere Zeit zuverlässig zu speichern. Damit vereint PCM die Geschwindigkeit und Haltbarkeit von DRAM mit der kostengünstigen Speicherdichte von Flash. Künftig könnte er als Alternative zu diesen Technologien dienen. weiter

IBM lässt sich Drucker mit Kopierschutz patentieren

von Bernd Kling

Das Drucksystem überprüft noch vor einem Ausdruck Texte und Bilder darauf, ob der Nutzer zu ihrer Vervielfältigung berechtigt ist. Bei potentiellen Verstößen lehnt es den Druckauftrag ab. Eine separate Datenbank kann Attribute zu Dokumenten speichern wie Lizenzbedingungen oder die Anzahl erlaubter Ausdrucke. weiter

Forbes: Apple weiterhin wertvollste Marke vor Google und Microsoft

von Bernd Kling

Der iPhone-Hersteller hält sich trotz Umsatzrückgang und geringerem Börsenwert. Google überholt Microsoft, aber am schnellsten wächst der Markenwert von Aufsteiger Facebook. Technikfirmen besetzen nicht nur die ersten drei Plätze der Top 100, sondern sind mit 17 Marken auch am häufigsten vertreten. weiter

IBM: Watson wird zum Sicherheitsexperten

von Bernd Kling

In einem Pilotprojekt mit amerikanischen Universitäten füttern 200 Studenten das kognitive Computersystem mit großen Datenmengen rund um IT-Sicherheit. IBM Security will Watson damit für den Einsatz gegen Cyberkriminalität trainieren. Das System soll Unternehmen bei Analyse, Auswertung und Monitoring von Cybergefahren unterstützen. weiter

Patente: Jetzt klagt auch Groupon gegen IBM

von Florian Kalenda

IBM Websphere nutzt angeblich ein Groupon-Patent, wenn es Händlern stadortabhängige Kundenbenachrichtgungen erlaubt. Es handelt sich um eine Gegenklage. Laut Groupon versucht IBM, "seinen Status als Dinosaurier der Einwähl-Ära loszuwerden", indem es gegen Rechte "heutiger" Technikfirmen verstößt. weiter

IBM Research stellt Quantencomputer als Clouddienst bereit

von Björn Greif

Interessenten können jetzt via Internet kostenlos auf ein 5-Qubit-System zugreifen. Mittels einer bereitgestellten Programmierschnittstelle und Benutzeroberfläche lassen sich darauf experimentelle Programme ausführen. Davon erhofft sich IBM eine beschleunigte Entwicklung der Technik. weiter