iOS-Lücke erlaubt unbemerkten Lauschangriff auf Apple-Nutzer

von Björn Greif

Die von FireEye "Ins0mnia" genannte Schwachstelle ermöglicht Apps, unbegrenzt mit allen Zugriffsrechten im Hintergrund zu laufen und Apples Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen. Angreifer könnten so theoretisch GPS-Daten sammeln oder Gespräche mitschneiden. iOS 8.4.1 schließt die Lücke. weiter

Googles Sicherheitschef warnt vor sich anbahnendem Cyberkrieg

von Björn Greif

Laut Gerhard Eschelbeck gibt es in einer gewandelten Bedrohungslage immer mehr Staats-Hacker, die von bestimmten Ländern unterstützt werden. Vor diesem Hintergrund berge das aufkommende Internet der Dinge kaum absehbare Risiken. Daher fordert er dafür einheitliche Sicherheitsstandards. weiter

Web.de und GMX führen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung per PGP für E-Mails ein

von Björn Greif

Sie funktioniert im Browser über das quelloffene Mailvelope-Plug-in oder mit den Mobile-Apps der Mail-Anbieter. Durch die einfache Einrichtung können auch technische Laien die Verschlüsselung auf allen gängigen Endgeräten nutzen. Öffentliche Schlüssel werden in einem gepflegten Verzeichnis abgelegt. weiter

Deutsche Telekom warnt vor neuer Spamwelle

von Björn Greif

Sie trifft aktuell auch Kunden von T-Online. Die Telekom betont allerdings, dass ihr Mailservice nicht gehackt wurde. "Die Spam-Mails verwenden gefälschte Absenderadressen und werden nicht von den Mailaccounts unserer Kunden über die Server der Telekom verschickt." weiter

FTC schließt Untersuchung von Datenklau bei Morgan Stanley ab

von Florian Kalenda

Ein Angestellter hatte Daten von Vermögensverwaltungskunden gestohlen und im Internet verkauft. Die Vorkehrungen der Bank sind aber nicht grundsätzlich fehlerhaft. Auch reagierte sie nach Bekanntwerden schnell. Die FTC beendet ihre Untersuchung daher, ohne ein Verfahren zu eröffnen. weiter

Datendiebstahl bei US-Steuerbehörde umfangreicher als bisher bekannt

von Florian Kalenda

Statt wie zunächst gemeldet 114.000 Haushalten sind bis zu 330.000 betroffen. Außerdem gab es 280.000 fehlgeschlagene Versuche, Sicherheitsabfragen wie nach dem Mädchennamen der Mutter zu erraten. Zusätzlich nutzten die Angreifer gestohlene Sozialversicherungsnummern für die Authentifizierung. weiter

Forscher meldet Sicherheitslücke in der App Google Admin

von Florian Kalenda

Sie dient der Verwaltung von "Google for Work"-Nutzern und -Gruppen in Firmen, Bildungseinrichtungen sowie Behörden. Dritt-Apps können sich ihre Rechte aneignen. Google patchte den Fehler von März bis zur Veröffentlichung nicht, legte aber jetzt ein Update vor. weiter

Zero-Day-Lücke in OS X 10.10.5 Yosemite erlaubt Rechteausweitung

von Björn Greif

Sie steckt im XNU-Darwin-Kernel des Betriebssystems. Ihr Entdecker ist der italienische Entwickler Luca Tedesco, der auf Github bereits einen Machbarkeitsnachweis veröffentlicht hat - offenbar ohne Apple zuvor zu informieren. Nutzer können sich vorerst durch eine Boot-Einstellung schützen. weiter

Salesforce.com flickt Cross-Site-Scripting-Lücke

von Florian Kalenda

Sie steckte in der für einen Blog genutzten Subdomain admin.salesforce.com. Code ließ sich auch von anderen Websites injizieren. Angreifer konnten etwa ein Salesforce-Log-in nachbauen und den Link darauf per Phishing verbreiten, um an Daten zu kommen. weiter

Android-Lücke Stagefright: Weiterer Patch nötig

von Bernd Kling

Google räumt ein, dass die Schwachstelle nicht vollständig behoben ist. Es will einen überarbeiteten Patch mit dem monatlichen Sicherheitupdate im September nachliefern. Sicherheitsforscher fanden heraus, dass Android-Smartphones noch immer durch eine manipulierte MP4-Datei zum Absturz gebracht werden können. weiter

Cisco warnt vor Angriffen auf seine Router-Firmware

von Stefan Beiersmann

Hacker nutzen eine dokumentierte Updatefunktion für das Einschleusen eines manipulierten ROMMON-Image. In den Cisco bekannten Fällen verfügten sie über gültige Anmeldedaten für einen Router oder Switch. Nach Unternehmensangaben handelt es sich nicht um eine Sicherheitslücke. weiter

Dropbox unterstützt ab sofort USB-Sicherheitskeys

von Florian Kalenda

Es setzt wie etwa auch Google auf Universal 2nd Factor, kurz U2F - einen Standard der FIDO Alliance. Bekanntester Anbieter solcher Sticks ist Yubico. Anders als SMS- und App-Codes muss nichts eingetippt werden, und der Schlüssel lässt sich weder abfangen noch kopieren. weiter

Lenovo installierte System-Software per Windows-Rootkit

von Stefan Beiersmann

Die Lenovo Service Engine residiert im BIOS und überschreibt eine Windows-System-Datei. Sie spielt auch nach einer Neuinstallation von Windows Lenovos eigene Software automatisch ein. Inzwischen stuft auch Lenovo die Engine als Sicherheitsrisiko ein. weiter

Adobe stopft 35 kritische Sicherheitslöcher in Flash Player

von Stefan Beiersmann

Betroffen sind die Versionen für Windows, Mac OS X und Linux sowie Adobe AIR. Ein Angreifer könnte Schadcode einschleusen und ausführen. Microsoft und Google haben auch schon mit der Verteilung von Patches für die in ihre Browser integrierten Flash-Plug-ins begonnen. weiter