VMware patcht Sicherheitslücken in Fusion, Workstation und Horizon

Die Fehler ermöglichen eine Rechteausweitung und machen die betroffenen VMware-Produkte anfällig für Denial-of-Service-Attacken.

VMware hat Patches für seine Produkte Fusion, Workstation und Horizon veröffentlicht. In einem Sicherheitshinweis beschreibt der Hersteller die beiden Sicherheitslücken CVE-2020-3950 und CVE-2020-3951. Sie werden als „wichtig“ und „wenig schwerwiegend“ eingestuft.

Die erste Sicherheitslücke, CVE-2020-3950, ist ein Fehler, der zu erweiteren Benutzerrechten führt. Dieser werden durch die unsachgemäße Verwendung von Setuid-Binärdateien verursacht und mit einem CVSS-Wert von 7,3 bewertet.

„Die erfolgreiche Ausnutzung dieses Fehlers kann Angreifern mit normalen Benutzerrechten die Möglichkeit bieten, Root-Zugriff zu erhalten. Betroffen sind Rechner auf denen Fusion, VMRC oder Horizon Client installiert ist“, heißt es in der Beschreibung der Schwachstelle.

Betroffen sind die Versionen 11.x von VMware Fusion vor 11.5.2, die VMware Remote Console für Mac vor 11.0.1 und Horizon Client für Mac vor 5.4.0, die Versionen 5.x und vor 5.4.0.

Das zweite Sicherheitsproblem, das jetzt von VMware behoben wurde, ist CVE-2020-3951. Die Schwachstelle, die durch einen Heap-Überlauffehler in Cortado Thinprint, einem virtuellen Druckertreiber, die von VMware Workstation und dem Windows Horizon Client verwendet wird, verursacht wurde. „Angreifer mit nicht-administrativem Zugriff auf eine Gast-VM mit aktiviertem virtuellem Druckertreiber können dieses Problem ausnutzen, um einen Denial-of-Service-Zustand des Thinprint-Service zu erzeugen, der auf dem System ausgeführt wird, auf dem VMware Workstation- oder Horizon-Client installiert ist“, heißt es in dem Sicherheitshinweis.

Betroffen von dem Fehler sind die Workstation-Versionen 15.x vor 15.5.2 und Horizon-Versionen 5.x und vor 5.4.0. Die Auswirkungen werden jedoch als gering eingestuft, was zu einer CVSS-Bewertung von 3,2 führt.

WEBINAR

HPE GreenLake: Optimale Basis für Ihre Cloud

HPE GreenLake ist ein IT-as-a-Service-Angebot, das das Cloud-Erlebnis in Ihre On-Premises-Infrastruktur bringt und Ihre Edges, Clouds und Rechenzentren vereinheitlicht. Lernen Sie in diesem Webinar, wie Sie die Vorteile der HPE-Lösung optimal für Ihr Unternehmen nutzen.

Themenseiten: VMware, Virtualisierung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu VMware patcht Sicherheitslücken in Fusion, Workstation und Horizon

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *