AMD stellt Ryzen-Prozessoren für ultraflache Notebooks vor

Den Anfang machen zwei Quad-Core-Prozessoren mit integrierter Vega-Grafik. Sie sind bis zu 3,8 GHz schnell und bieten bis zu dreimal mehr CPU-Performance als ihre Vorgänger. Laut AMD hängen sie in Benchmarks aber auch Intels Core i7-8550U deutlich ab.

AMD hat mobile Varianten seiner aktuellen Ryzen-Prozessoren vorgestellt. Die unter dem Codenamen „Raven Ridge“ entwickelten APUs kombinieren auf der Zen-Architektur basierende Rechenkerne mit der neuen Vega-Grafikarchitektur. Nach Hersteller-Angaben sind der Ryzen 7 2700U und der Ryzen 5 2500U die derzeit schnellsten Prozessoren für ultradünne Notebooks.

Chip Render des AMD Ryzen Mobile (Bild: AMD)Die vier Kerne des Ryzen 7 2700U können acht Threads ausführen und erreichen eine Taktgeschwindigkeit von bis zu 3,8 GHz. Die Radeon-Vega-Grafik wiederum setzt sich aus zehn Graphics Compute Units zusammen, wobei AMD den maximalen GPU-Takt mit 1300 MHz angibt. Es steht zudem ein gemeinsamer Level-2/Level-3-Cache von 6 MByte zur Verfügung.

Der Ryzen 5 2500 U unterscheidet sich nur wenig von seinem großen Bruder. Seine vier Kerne führen auch jeweils zwei Threads aus, sind aber nur bis zu 3,6 GHz schnell. Außerdem muss er sich seine Grafikeinheit mit acht Graphics Compute Units begnügen, die auch nur 1100 MHz erreichen. Den cTDP-Wert spezifiziert AMD für beide APUs mit nominal 15 Watt.

„Im Vergleich zu bisherigen Mobilprozessoren von AMD bieten die neuen Prozessoren bis zu dreimal mehr CPU-Leistung, 2,28-mal mehr GPU-Leistung und einen bis zu 58 Prozent geringeren Stromverbrauch“, teilt AMD mit. „Die neue Precision-Boost-2-Technologie und Mobile Extended Frequency Range (mXFR) sorgen für schnellere Performance bei Workloads und besseren Leistungserhalt.“

Benchmark-Tests sollen zudem belegen, dass die neuen mobilen Ryzen-CPUs auch einen Vergleich mit aktuellen Mobilprozessoren von Intel nicht scheuen müssen. Die Multi-Thread-CPU-Performance der Konkurrenz will AMD um bis zu 44 Prozent übertreffen, die GPU-Performance sogar um bis zu 161 Prozent. Als Vergleich diente ein Acer-Notebook mit einem Core-i7-8550U von Intel, dem Intels Grafiklösung Intel UHD Graphics 620 zur Seite stand.

Lenovo IdeaPad 720s mit AMD Ryzen Mobile (Bild: Lenovo).Lenovo IdeaPad 720s mit AMD Ryzen Mobile (Bild: Lenovo).Erste Notebooks mit den neuen Prozessoren sollen in Kürze in den Handel kommen, unter anderem von Acer, HP und Lenovo. Letzteres teilte mit, dass sich der Marktstart seines neuen IdeaPad 720 S mit AMD Ryzen Mobile Processor hierzulande verzögert. Demnach wird das Gerät in Deutschland wohl erst im Februar 2018 erhältlich sein.

WEBINAR

Ransomware Protection: Praxisleitfaden für den Schutz ihres Unternehmens

Helge Husemann, Product Marketing Manager EMEA von Malwarebytes, stellt in dem 60-minütigen Webinar die neue Sicherheitslösung Malwarebytes Endpoint Protection vor, die ein mehrstufiges Sicherheitskonzept enthält und damit einen effektiven Schutz vor modernen Bedrohungen wie WannaCry, Petya und anderen Angriffen bietet.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: AMD, Notebook, Prozessoren

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu AMD stellt Ryzen-Prozessoren für ultraflache Notebooks vor

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Oktober 2017 um 22:09 von A Gamer

    Das dürfte dann also der neue Chip in der nächsten Xbox bzw PS5 sein. Cool :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *