HTC U 11 offiziell vorgestellt: Smartphone-Flaggschiff unterstützt Edge Sense

Das 5,5-Zoll-Smartphone kommt mit Quad-HD-Auflösung von 2560 mal 1440 Pixel, Qualcomms Snapdragon 835, 4 GByte RAM, 64 GByte erweiterbarem Speicher, Top-Kameras und der neuen Edge-Sense-Technologie, die eine zusätzliche Bedienung per Druck über den Rahmen erlaubt. Das U 11 kommt ab Juni für 749 Euro in den Handel und kann bereits vorbestellt werden. O2-Vorbesteller erhalten einen JBL-Kopfhörer gratis.

HTC hat sein neues Smartphone-Flaggschiff U 11 offiziell vorgestellt. Das 5,5-Zoll-Gerät kommt mit HTCs neuer Edge Sense-Technologie, mit der sich das Smartphone auch per Druck über den Geräte-Rahmen bedienen lässt. Das U11 wird ab 1. Juni für 749 Euro in den Farben Brillant Black, Amazing Silver, Ice White sowie Sapphire Blue erhältlich und kann in einigen Varianten bereits vorbestellt werden. Die Farbe Solar Red wird etwa sechs Wochen nach Verkaufsstart in den Handel kommen. Die Single-SIM-Variante wird bei O2 und Vodafone erhältlich sein, die Dual-SIM-Version im freien Handel.

O2-Kunden können das HTC U 11 ab sofort in Brilliant Black und Saphhire Blue vorbestellen. O2-Vorbesteller erhalten zudem den Bluetooth Over-Ear-Kopfhörer JBL E55BT-Kopfhörer im Wert von 122 Euro gratis dazu, solange der Vorrat reicht, wie Telefónica unter anderem auch in einem Blogeintrag mitteilt.

HTC U 11 (Bild: HTC)HTC U 11 (Bild: HTC)

Das HTC U 11 eröffnet mit Edge Sense völlig neue Möglichkeiten mit dem Smartphone zu interagieren. So können bestimmte Features auch über die Kante beziehungsweise den druckempfindlichen Rahmen des Gerätes bedient werden. Durch Drücken der Seiten lassen sich beispielsweise die Kamera, der Google Assistant oder weitere Apps starten. Bei einmaligem, langen Drücken auf den Rand öffnet sich so beispielsweise die Kamera-App, auf kurzen Druck löst sie aus. Ein eigener Kamerabutton ist damit hinfällig. Es können auch der Google Assistent und Amazons Alexa gleichzeitig dafür verplant werden. Die Funktion lässt sich auch auf verschiedene andere Apps programmieren. Da Edge Sense auf Druck auf die Seite des Geräts basiert, kann es laut Hersteller unter nahezu allen Bedingungen verwendet werden – darunter mit Handschuhen oder bei Wetterbedingungen wie Schneefall und Regen, die für kapazitive Tasten normalerweise eine große Herausforderung darstellen.

Das 5,5-Zoll-Super-LCD 5-Display des HTC U 11 bietet eine Quad-HD-Auflösung von 2560 mal 1440 Pixel und wird von 3D Corning Gorilla Glass 5 geschützt. Es ist zudem IP 67-zertifiziert und vor Staub und Wasser geschützt.

HTC U 11 in Ice White, Amazing Silver, Sapphire Blue und Brillant Black (Bild: HTC).HTC U 11 in Ice White, Amazing Silver, Sapphire Blue und Brillant Black (Bild: HTC).

Zu den interessantesten Features zählt die Kameraausstattung. Das HTC U11 hat die höchste bisher für eine Smartphone-Kamera vergebene Bewertung sowohl für Bilder als auch für Videos von der unabhängigen Metrik DxOMark3 erhalten. Die Hauptkamera auf der Rückseite kommt mit 12-Megapixel-Sensor und HTCs Ultrapixel 3-Aufbau, Blende f/1.7, BSI-Sensor und OIS. Das mehrachsige Stabilisierungssystem und der schnelle Autofokus bei allen Lichtverhältnissen lösen die Kamera schnell aus und sollen für scharfe und hochwertige Aufnahmen sorgen. Das HTC U11 kommt mit Auto HDR Boost, um verzögerungsfrei von den Vorteilen von HDR profitieren zu können. HDR Boost soll für klarere, besser ausbalancierte Bilder sorgen, indem mehrere Bilder aufgenommen werden, in denen die dunkelsten Schatten und hellsten Flächen gemessen werden. Der HDR-Boost-Modus ist – während die Kamera-App aktiviert ist – ständig aktiv. Fotos werden aber erst dann gespeichert, wenn sie auch aufgenommen werden.

Das HTC U11 verfügt laut HTC über UltraSpeed AutoFocus mit derselben Vollsensor-Autofokus-Technologie, die bei DSLR-Kameras zum Einsatz kommt. Mit der Hauptkamera können auch Videos in 4K-Auflösung aufgenommen, Zeitraffer- und Zeitlupenclips erstellt werden. Ergänzt wird das Ganze durch eine 16-Megapixel-Frontkamera mit Blende f/2.0, diversen Selfie-Optionen, einer Full HD-Videoauflösung, der HDR Boost-Technologie wie bei der Hauptkamera und einem BSI-Sensor.

Angetrieben wird das U11 von einem Octacore-Prozessor Qualcom Snapdragon 835 mit bis zu 2,45 GHz Takt, dem 4 GByte RAM zur Seite stehen. Für Daten stehen 64 GByte interner Speicher zur Verfügung, der mittels microSD-Karten theoretisch um bis zu 1 TByte erweitert werden kann, sofern irgendwann entsprechende Kapazitäten für den Massenmarkt verfügbar sind.

HTC U 11 in der Farbe Ice White (Bild: HTC)HTC U 11 in der Farbe Ice White (Bild: HTC)

Für die Soundwiedergabe ist wie gewohnt Boom Sound zuständig. Den HTC BoomSound Hi-Fi Edition-Lautsprechern hat der Hersteller auch ein Upgrade spendiert. Das Lautsprecherdesign wurde verbessert, um höhere Lautstärken und besseres Dynamic Range Audio zu liefern. Der Hochtonlautsprecher verfügt jetzt über eine akustische Kammer, mit der Hoch- und Mitteltöne deutlich voller klingen sollen. Der Subwoofer hat ebenfalls einen neuen Lautsprecher sowie ein verbessertes magnetisches Schaltungsdesign erhalten, um lautere, klarere und tiefere Basstöne wiedergeben zu können.

Im Lieferumfang des U 11 liegen USonic-Kopfhörer mit Active Noise Cancellation bei, die via USB Type-C angeschlossen werden müssen, da kein 3,5-Millimeter-Klinkenstecker mehr zur Verfügung steht. HTC legt aber einen passenden Adapter bei. Das HTC U11 verfügt laut Hersteller über die aktuellste Version von HTC USonic, die aktive Geräuschunterdrückung mit der Möglichkeit der optimalen Audio-Anpassung an die eigenen Hörgewohnheiten verbindet. In die Ohrstöpsel der Kopfhörer sind Mikrofone eingebaut, die über den USB C-Anschluss das Innenohr mittels eines Schallimpulses vermessen und dann das Klangprofil an die individuelle Physionomie anpassen. Daraus soll ein persönliches und optimiertes Hörerlebnis mit lebendigen Tönen, die perfekt auf den Anwender abgestimmt sind, resultieren. Die aktive Geräuschunterdrückung bei USonic verspricht die Reduzierung von Störungen und Ablenkungen, um sich entspannt auf die Musik fokussieren zu können.

HTC hat eigenen Aussagen zufolge auch die Mikrofone optimiert. Im HTC U11 kommen jetzt vier omnidirektionale Mikrofone und die neue Acoustic Focus-Technologie zum Einsatz, die hoch-qualitative 3D-Audioaufnahmen ermöglichen soll. Die Mikrofone des HTC U11 arbeiten zusammen und nehmen Audio aus allen Richtungen auf. Bei Videoaufnahmen mit dem akustischen Fokus kann man visuell reinzoomen, um ein Objekt beziehungsweise eine Person zu fixieren und dessen oder deren spezifischen Töne zu verstärken.

Die Datenkommunikation kann über LTE (bis zu 1 GBit/s), HSPA+, WLAN 802.11 a/b/g/n/ac (2,4 und 5 GHz), Bluetooth 4.2, NFC, USB 3.1 Gen1 Type-C und GPS erfolgen. Des Weiteren ist ein Fingerabdrucksensor an Bord. Für die Stromversorgung ist ein 3000-mAh-Akku zuständig.

Das 169 Gramm schwere U 11 misst 153,9 mal 75,9 mal 7,9 Millimeter. Das Design des neuen Flaggschiffs knüpft an die Formgebung der anderen U-Modelle aus gebogenem Glas mit einer flüssig erscheinenden „Liquid-Surface“-Oberfläche, in der sich die Umgebung reflektiert, an. Die Oberfläche des HTC U11 wird unter der Verwendung des “Optical Spectrum Hybrid Deposition”-Verfahrens erstellt. Durch den Einsatz von hochwertigen, stark reflektierenden Mineralien in mehreren Schichten auf der Rückseite des Telefons sollen so lebendige, neue Farben geschaffen werden, die Licht mit jeder Bewegung transformieren, so der Hersteller.

Als Betriebssystem kommt Android 7.1 Nougat zum Einsatz, dem der Hersteller seine Oberfläche HTC-Sense übergestülpt hat. Im HTC U 11 kommen damit der HTC Sense Companion, der Google Assistent und Amazon Alexa zum Zug. Der HTC Sense Companion lernt seinen Besitzer und seine täglichen Verhaltensmuster im Laufe der Zeit kennen. Er kann beispielsweise bei späten Terminen darauf hinzuweisen, dass der Akku geladen werden oder eine Akkubank mitgenommen werden sollte. Er sorgt für optimale Rechengeschwindigkeit und löscht Junk Files oder ungenutzte Apps für mehr freien Speicher. Er weist darauf hin, sich je nach Wetter richtig zu kleiden, verfolgt die Fortschritte bei der Fitness, empfiehlt Restaurants in der Nähe et cetera.

Google Assistant findet dank Google-Suche und weiteren Diensten Routen aber auch Antworten auf Fragen, verwaltet Aufgaben, plant den Tag und sorgt für Unterhaltung.

Das HTC U11 ist zudem das erste Smartphone auf dem Markt, das Amazon Alexa via Sprachbefehl aktivieren kann. Es reagiert auf “Alexa, wie wird das Wetter heute?” oder “Alexa, bitte das Licht im Wohnzimmer anmachen”. So lassen sich von überall vernetzte Produkte im Smart Home steuern, Fragen nach Wetter, News, Musik und über 12.000 Skills im Alexa Skills Store beantworten. Der Alexa Service ist derzeit in den USA, UK und Deutschland verfügbar.

O2-Kunden, die jetzt vorbestellen, erhalten das Smartphone ab 1. Juni. Sie können das HTC U 11 sowohl mit einem O2 Free-Tarif als auch unabhängig von Vertragsabschluss oder einer Vertragsverlängerung bei O2 kaufen. Ohne Tarif, SIM-Lock oder Branding kostet das Smartphone bei O2 einmalig 745 Euro. Es kann auf Wunsch auch nach Zahlung von einem Euro über 24 Monatsraten zu 31 Euro abbezahlt werden.

Bei Online-Abschluss gibt es das HTC U 11 beispielsweise auch zusammen mit einem O2 Free M ab 43,49 Euro im Monat. Kunden erhalten noch bis zum 30. Juni in diesem Tarif 4 GByte statt 2 GByte Datenvolumen. In allen O2 Free-Tarifen surfen Kunden nach Aufbrauchen des Highspeed-Datenvolumens endlos mit bis zu 1 Mbit/s weiter. Wer online bucht, erhält zudem sechs Monate lang 5 Euro Preisnachlass auf die Grundgebühr bei den O2 free Tarifen S, M, L und XL.

Ab dem 23. Mai ist das HTC U 11 auch zusammen mit dem Geburtstagstarif O2 Free 15 erhältlich. Dieser Tarif bietet 15 GByte Highspeed-Datenvolumen für nur 29,99 Euro im Monat.

Der Bluetooth Over-Ear-Kopfhörer JBL E55BT, den Schnellentschlossene bei O2 gratis erhalten, verspricht eine Batterielaufzeit von bis zu 20 Stunden. Der Wechsel zwischen Musikhören und Telefonieren erfolgt nahtlos.

ANZEIGE

Wie Sie mit digitalen Workflows Ihre Geschäftsprozesse agiler machen.

Gerade für mittelständische Unternehmen ist es entscheidend, dass Dokumentenprozesse ohne hohen Consulting- und Customizing-Aufwand umgestellt und digitalisiert werden. In diesem E-Book stellen wir Ihnen die Möglichkeiten digitaler Dokumentenprozesse vor und zeigen, wie eine standardisierte und skalierbare Lösung speziell für den Mittelstand aussehen kann.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, HTC, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HTC U 11 offiziell vorgestellt: Smartphone-Flaggschiff unterstützt Edge Sense

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *