Slack meldet 4 Millionen aktive Nutzer

Diesen Tageshöchstwert erreichte es im Oktober ebenso wie 5,8 Millionen aktive Nutzer in einer Woche. 1,25 Millionen Einzelanwender und über 33.000 Teams zahlen für die Lösung. Mit Facebook Workplace und Skype Teams zeichnen sich aber auch zwei Konkurrenten ab.

Der Online-Kooperationsdienst Slack hat im Oktober erstmals über vier Millionen aktive Nutzer an einem Tag verzeichnet. Fast die Hälfte greife von außerhalb der USA zu, meldet das aufstrebende Unternehmen.

Nutzerzahlen (Diagramm: Slack)Die aktuellen Zahlen umfassen auch die Summe der pro Woche aktiven Nutzer, die eine Spitze von 5,8 Millionen erreicht hat. 1,25 Millionen Einzelanwender und über 33.000 Teams haben ein kostenpflichtiges Slack-Abonnement.

„Der vorgesetzte Aufschwung der Slack-Plattform ist ein Zeichen der größer werdenden Rolle, die wir im Ökosystem für geschäftliche Software spielen“, heißt es in einem Blogbeitrag des Unternehmens. „Wenn wir sagen, ‚Slack is where work happens‘, meinen wir nicht nur, dass die Leute einander Nachrichten schicken, sondern integrierte Workflows, Geschäftsprozesse, Datenströme und Anwendungen, die für zehntausende unserer Geschäftskunden die Arbeit anschieben.“

Während Slack weiter wächst und Partner gewinnt, nimmt die Zahl der Konkurrenten zu. Insbesondere hat gerade Facebook seinen Kollaborationsdienst Workplace eingeführt. Und Microsoft wird Berichten zufolge ab kommendem Monat den Testbetrieb von Skype Teams anlaufen lassen.

Slack (Grafik: slack)Microsofts Messaging-Plattform Skype ist aber zugleich auch Slack-Partner; es hat im Januar 2016 eine Integration realisiert. Mitglieder von Slack-Teams können Skype-Gespräche direkt aus der Kollaborationssoftware starten. Das als Preview eingeführte Feature unterstützt Gruppenvideogespräche. Benachrichtigte Teilnehmer können sich im Desktop-Browser wie auch über mobile Apps anschließen.

Darüber hinaus schloss Slack im September eine Partnerschaft mit Salesforce.com. Auch Google hat Slack gerade in seine G Suite (das frühere „Apps for Work“) eingebunden. Und mit der Authentifizierungoption Sign in with Slack auf Basis von OAuth 2.0 zeigt das Start-up ebenfalls Offenheit für Zusammenarbeit mit anderen Webdiensten.

[mit Material von Stephanie Condon, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie die Chefs der IT-Firmen? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Kommunikation, Messenger, Slack

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Slack meldet 4 Millionen aktive Nutzer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *