Samsung: Galaxy Note 7 kommt mit „deutlich verbesserter“ Software

Die offizielle Vorstellung findet am 2. August statt. Der Chef von Samsungs Mobilsparte verspricht vor allem neue Note-Funktionen. Gerüchten zufolge erhält das Galaxy Note 7 das an beiden Seiten abgerundete Display des Galaxy S7 Edge.

Samsung hat den Nachfolger des Galaxy Note 5 angekündigt. Das Galaxy Note 7 wird das koreanische Unternehmen am 2. August vorstellen – das 7 Unpacked 2016 genannte Event kann hierzulande über die Samsung-Website live mitverfolgt werden. Das für die Bedienung per Stift optimierte Gerät soll laut DJ Koh, Chef von Samsungs Mobilsparte, eine aktualisierte Software mit deutlich verbesserten Funktionen erhalten.

„Wir haben die Note-Funktionen des Galaxy Note deutlich verbessert und für den Bedienkomfort die Software erweitert“, sagte Koh im Gespräch mit Journalisten in der koreanischen Hauptstadt Seoul. Das Austauschprogramm Galaxy Club werde außerdem auch für das neue Galaxy Note 7 gelten.

Galaxy Note 7 Unpacked (Bild: Samsung)In einer Pressemitteilung stellte Samsung ebenfalls neue Funktionen für den S Pen genannten Eingabestift in Aussicht. „Das Galaxy Note 7 wird Menschen helfen, mehr an ihrem Arbeitsplatz, zu Hause und überall dazwischen zu erledigen.“ Das Galaxy Note 6 habe man übersprungen, um namentlich mit dem Galaxy S7 und S7 Edge gleichzuziehen und mögliche Verwechslungen in Bezug auf die neuesten mobilen Technologien von Samsung auszuschließen.

Es wird erwartet, dass Samsung das Galaxy Note 7 mit dem an beiden Seiten gekrümmten 5,7 Zoll großen AMOLED-Display des Galaxy S7 Edge sowie dessen Kamera ausstattet. Der Akku soll jedoch größer sein und eine ähnliche Kapazität bieten wie der des Galaxy S7 Active – also möglicherweise 4000 mAh. Außerdem soll ein Iris-Scanner die Sicherheit des Geräts verbessern.

ANZEIGE

Memory Introspection für den Hypervisor: ein neues Sicherheitsframework für virtualisierte Umgebungen

Von den Mainframes der 1960er-Jahre bis zur gegenwärtigen cloud-orientierten Entwicklung haben sich Rechenzentren enorm gewandelt. Als Anwendungen missionskritisch wurden und Desktop-Server in professionelle Rechenzentren umgezogen wurden, nahm die Anzahl physischer Server in den Rechenzentren exponentiell zu.

Samsungs zweites Fiskalquartal wird offenbar durch eine hohe Nachfrage nach den aktuellen Premium-Smartphones Galaxy S7 und S7 Edge beflügelt. Damit begründete das Unternehmen zumindest die gute Gewinnprognose, wonach der operative Profit gegenüber dem Vorjahresquartal um 21 Prozent auf umgerechnet rund 6,3 Milliarden Dollar ansteigen soll. Beim Umsatz will Samsung um 3 Prozent zulegen.

Apple geht indes im abgelaufenen Quartal von einem Umsatzrückgang aus. Auch Marktforscher hatten zuletzt sinkende iPhone-Verkaufszahlen ermittelt. Im ersten Quartal brach Apples Marktanteil um 3 Punkte auf 15,3 Prozent ein. Der iPhone-Hersteller legt seine Bilanz am 26. Juli vor.

[mit Material von Cho Mu-Hyun, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Neueste Kommentare 

7 Kommentare zu Samsung: Galaxy Note 7 kommt mit „deutlich verbesserter“ Software

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Juli 2016 um 3:37 von Porsche Chris

    Na hoffentlich wird der Akku auswechselbar und der Akkufachdeckel nicht aus Glas sein. Sonst ist das Note 7 auch wieder ein Flop! :/

    • Am 14. Juli 2016 um 11:12 von Wolfgang

      Ganz deiner Meinung. Auch ich würde mir einen austauschbaren Akku und eine griffige Rückseite wünschen!

      • Am 29. Juli 2016 um 11:54 von josef mäurer

        ich kaufe erst wieder samsung wenn der akku wieder austauschbar ist, für so viel geld kann ich das verlangen denke ich

  • Am 14. Juli 2016 um 4:49 von Judas Ischias

    Wie ich gestern lesen konnte, hat Samsung auch in den USA Apple Platz 1 abgenommen.👍

  • Am 17. Juli 2016 um 20:03 von Arne Winterstein

    Bin gespannt. Akku muss nicht für mich wirklich austauschbar sein. Ich kommeblocker gwnzen Tag mit dem S7 zurecht. Fehkt dann doch Saft, ist es so unglaublich schnell wieder audgelasen, ne Halbe Stunde und hab mindestens die Hälfte an Power wieder. Was mich ein wenig stört ist das Edge Display. Zum Glück halte ich mein S7 Ständig Quer. Meine Schwester hatt immer Probleme mit dem S7 Edge. Kahm immer ausversehen auf die seitlichen Buttons. Dünnere Displays? Ja Super, Fortschritt muss sein. Und was die da an Platz einsparen macht den Akkus Sicherlich nicht kleiner. Das Display ist so auch schon mega Dünn. Ich bin extrem auf die Gear VR Variante gespannt. Eigentlich sollte mann die Pixel leider mehr sehen als vorher. Gibt ja schon einen Unterschied zum s7 und s7 Edge. Deswegen bin ich leicht Enttäuscht das kein UHD kommt. Soll ja mittlerweile machbar sein wie ich lesen konnte. Wird wohl erst das S8 bekommen :( Insgesamt… Wird ein gutes Note 7 werden. Abstriche muss mann immer machen. Solange so viele Edge Hypen, wirds auch bleiben

    Mfg

    • Am 30. Juli 2016 um 10:35 von PeerH

      Spätestens mit der Erfingung des Akkupacks ist dieses Thema hinfällig geworden. Schon ein kompaktes Akkupack kann ein Smartphone 2-3x aufladen, was für ‚einen Tag‘ locker reichen sollte – auch wenn man den halben Tag über energiehungrige Spiele laufen lässt.

  • Am 31. Juli 2016 um 10:38 von Judas Ischias

    Ja, das was PeerH über das Akkupack schreibt, ist wahr.
    Besonders wenn man wie PeerH am Nordpol wohnt, hat er in Mänteln und Jacken viele Taschen, wo er auch gut seinen Akkupack verstauen kann.;)
    Für die Leute, welche in Gegenden wohnen wo es auch schon mal sehr warm bis heiß werden kann, die dann ohne Jacke, oder nur in T-Shirt und kurzer Hose unterwegs sind, ist dann der Akkupack nur ein überflüssiger, schlecht zu transportierender Ballast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *