Samsung-Drucker unterstützen jetzt Cloud-Druckdienst PrinterOn

Die Technik stammt von dem gleichnamigen kanadischen Dienstleister, den Samsung Ende 2014 übernommen hat. Sie erlaubt das Drucken direkt aus der Cloud und von Mobilgeräten. Der Service wird in den drei Varianten Enterprise, Express und Hosted angeboten.

Samsung hat sein Produktportfolio für Unternehmen um den cloudbasierten Druckdienst PrinterOn erweitert. Für die Nutzung ist ihm zufolge keine zusätzliche Software- oder Treiberinstallation auf dem kompatiblen Drucker nötig, sondern nur eine einmalige Registrierung.

Die Freigabe eines Ausdrucks via PrinterOn erfodert standardmäßig die Eingabe eines PIN-Codes (Bild: Samsung).Die Freigabe eines Ausdrucks via PrinterOn erfodert standardmäßig die Eingabe eines PIN-Codes (Bild: Samsung).Die zugrunde liegende Technik hat Samsung schon Ende 2014 mit dem kanadischen Dienstleister PrinterOn zugekauft. Sie erlaubt unter anderem per App den Druck von kompatiblen Smartphones und Tablets aus. Unterstützt werden Geräte mit Android, iOS oder Windows als Betriebssystem.

Alternativ können Dateien auch nach dem Hochladen ins Web aus der Cloud an einen Samsung-Drucker gesendet werden. Zudem verfügen die kompatiblen Drucker über eine eigene E-Mail-Adresse, an die sich direkt Dokumente schicken lassen.

Der Druckservice ist Samsung zufolge standardmäßig für die gesicherte Ausgabe von Dokumenten konfiguriert: Die Freigabe des Ausdrucks erfolgt erst nach Eingabe eines PIN-Codes durch den Anwender.

ANZEIGE

Die Cloud forciert Innovationen

Ohne Cloud-Technologie sähe der Alltag heute ganz anders aus. Dropbox, Facebook, Google und Musikdienste gäbe es nicht. Erst Cloud-Technologien haben diese Services ermöglicht und treiben heute Innovationen schneller denn je voran.

PrinterOn wird in den drei Varianten Enterprise, Express und Hosted angeboten. Die Enterprise Edition basiert auf einer Private Cloud und eignet sich für Unternehmen mit hohem Druckvolumen sowie mehreren Netzwerken. Sie verbindet Drucker über das gesamte Firmennetzwerk hinweg und ermöglicht so mobiles Drucken von allen Standorten aus.

Die Express Edition eignet sich laut Samsung für Organisationen mit niedrigem Druckvolumen. Die mobile Lösung lässt sich über eine zentrale Benutzeroberfläche konfigurieren. Die Hosted Edition setzt schließlich auf einer Public Cloud auf. Sie ist für den Einsatz an öffentlichen Orten wie Hotels oder Flughäfen konzipiert. Mit ihr können Unternehmen ihren Kunden oder Gästen eine einfache Möglichkeit zum Drucken anbieten.

„Mit PrinterOn auf Samsung Druckern und Multifunktionsgeräten unterstützen wir Unternehmen dabei, flexible Druckmöglichkeiten zu schaffen, die den komplexen Anforderungen an eine mobile Arbeitswelt gerecht werden. Wir bieten damit eine Lösung, die einfach zu handhaben ist und hohe Sicherheitsstandards erfüllt“, kommentiert Norbert Höpfner, Head of Printing Solutions bei der Samsung Electronics GmbH.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Druckern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 12 Fragen auf ITespresso.de.

Themenseiten: Cloud-Computing, Drucker, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung-Drucker unterstützen jetzt Cloud-Druckdienst PrinterOn

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *