Apple meldet ersten Umsatzrückgang seit mehr als zehn Jahren

Die Einnahmen schrumpfen um 13 Prozent auf 50,56 Milliarden Dollar. Auch der Gewinn bleibt deutlich hinter den Erwartungen zurück. Zudem sind die iPhone-Verkäufe erstmals rückläufig. Im laufenden dritten Fiskalquartal rechnet Apple ebenfalls mit niedrigeren Einnahmen.

Apple hat im zweiten Fiskalquartal 2016 erstmals seit 13 Jahren kein Umsatzwachstum erzielt. Die Einnahmen des Unternehmens schrumpften im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 50,56 Milliarden Dollar. Der Nettogewinn nach GAAP brach sogar um 23 Prozent auf 10,5 Milliarden Dollar oder 1,90 Dollar je Aktie ein.

Apple-Logo (Bild: Apple)Die aktuelle Bilanz verdeutlicht auch Apples Abhängigkeit vom iPhone. Erstmals seit der Einführung des Smartphones konnte Apple seine Absatzzahlen nicht steigern. Zwischen Januar und März lieferte das Unternehmen 51,2 Millionen iPhones aus (PDF), rund 10 Millionen Einheiten oder 16 Prozent weniger als im zweiten Fiskalquartal 2015. Der iPhone-Umsatz schrumpfte um 18 Prozent auf 32,86 Milliarden Dollar. Auch der Umsatz pro iPhone sank um 3 Prozent auf 641,83 Dollar.

Damit verpasste Apple auch die Erwartungen von Analysten. Sie hatten einen Überschuss von 2 Dollar je Aktie bei Einnahmen von 51,97 Milliarden Dollar vorausgesagt. Als Folge gab der Kurs der Apple-Aktie nach Börsenschluss mit 7,91 Prozent deutlich nach. Sie kostet mit 96,10 Dollar 8,25 Dollar weniger als am Vortag. In den vergangenen 52 Wochen notierte das Papier zwischen 92 und 132,97 Dollar.

Umfrage

Wie teuer dürfen 2-in-1-Geräte Ihrer Ansicht nach sein?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Den Rückgang der iPhone-Verkäufe erklärte CFO Luca Maestri unter anderem mit dem Rekordergebnis des Vorjahres. Nach der Einführung des iPhone 6 seien die Absatzzahlen im Märzquartal 2015 um 40 Prozent angestiegen. Zudem habe Apple im zweiten Fiskalquartal 2015 die Lagerbestände im Channel um eine Million Einheiten erhöht. „Dieses Jahr haben wir die Channel-Bestände um 450.000 Einheiten reduziert.“

Auch die iPad- und Mac-Verkäufe blieben unter dem Niveau des Vorjahres. Die iPad-Sparte steuerte 4,4 Milliarden Dollar zum Gesamtergebnis bei, 19 Prozent weniger als vor einem Jahr. 4 Millionen verkaufte Macs (minus 12 Prozent) brachten Apple 5,1 Milliarden Dollar (minus 9 Prozent) ein. Die Geschäftsbereiche Services und andere Produkte legten indes um 20 beziehungsweise 30 Prozent zu. Ersterer umfasst neben den Internetdiensten wie iCloud und App Store auch den Bezahldienst Apple Pay. Letzterer beinhaltet die Apple Watch, zu der das Unternehmen erneut keine Verkaufszahlen genannt hat. Mit nur 2,2 Milliarden Dollar beträgt dieser Geschäftsbereich weniger als 5 Prozent des Konzernumsatzes.

ANZEIGE

Interview mit Samsungs SSD-Spezialist Marcel Binder

Im Interview mit ZDNet erläutert Marcel Binder, Technical Product Manager Marketing bei Samsung, die Vorteile durch den Einsatz von SSDs. Dabei geht er auch auf aktuelle Schnittstellen, Speicherdichten sowie Samsung V-NAND-Technik ein.

Zudem zeigt die Bilanz, dass die Absatzschwäche vor allem den Großraum China betrifft. Hier schrumpften die Einnahmen um 26 Prozent. In Nord- und Südamerika gab der Umsatz um 10 Prozent nach, in Europa nur um 5 Prozent. Japan erzielte hingegen ein Plus von 24 Prozent.

Im laufenden dritten Geschäftsquartal soll der Umsatz 41 bis 43 Milliarden erreichen. Die Prognose der Wall Street liegt bei 47,32 Milliarden Dollar. Zwischen April und Juni 2015 hatte Apple 49,6 Milliarden Dollar eingenommen.

[mit Material von Zack Whittaker, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

65 Kommentare zu Apple meldet ersten Umsatzrückgang seit mehr als zehn Jahren

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. April 2016 um 8:24 von ckOne

    Der Gewinn kommt fast ausschließlich von einem Produkt, wenn dessen Verkäufe einbrechen, dann gute Nacht. Und große Innovationen kommen seit Steve Jobs Tod ja schon nicht mehr von Apple, leider.

    • Am 27. April 2016 um 12:07 von PeerH

      Bleib doch mal bei den Fakten. Apple hat 10 Mio weniger iPhones verkauft, als im gleichen Vorjahresquartal. Das ist richtig. ABER: das iPhone 6 war Ende 2014 einfach extrem erfolgreich im Weihnachtsquartal und im ersten Quartal 2015 – da wurden die restlichen Bestellungen abgearbeitet. Verglichen mit W2/2014 wurden etwa 40% mehr iPhones verkauft – und nun geht es eben auf ein normales Q2-Maß zurück. Der Schritt zu Screens >4″ war einfach erfolgreich. Ohne diese exorbitant guten Verkäufe würde dieses und das letzte Quartal deutlich besser aussehen.
      Tipp: schau Dir hier die Verkaufszahlen des iPhone auf Quartalsebene an (ziemlich weit unten, blaue Balken) …
      https://sixcolors.com/post/2016/04/apple-q2-2016-results-going-down/
      … und dann denk Dir mal den 74,5 Mio Peak bei 2015 und bei Q2 gleich danach weg.
      Du kannst dann sehen, dass der Trend ungebrochen ist, und:
      – Q1/2016 war ebenfalls sehr stark (iPhone 6s),
      – ’normal‘ nach Trend hätten es auch etwa 60 Mio sein können
      – Q2 passt mit 51 Mio Stück gut in die Reihe – 2015 wären auch 48 Mio ein Erfolg gewesen
      Sprich: einfach mal die zwei hohen Balken für Q1/2 2015 ‚wegdenken‘, und Du kannst sehen, dass der Trend zu höheren zahlen ungebrochen ist.
      Und die anderen Geräte? iPad Rückgang wurde durch Apple Watch aufgefangen (beides etwa 2 Mrd Dollar), Rückgang bei Macs durch Services (Apple Music und Apple Pay).

      Apple lebt eben nicht von einem Produkt – das iPhone macht knapp 65% des Umsatzes aus. Wenn das das wichtigste Kriterium wäre, was es m.E. eben nicht ist, dann müsssten die Manager bei Google in Panik ausbrechen – Google lebt zu 90% (!) von der Suchmaschine und Werbung – der Rest spielt keine Rolle.

      Das Gerede von Innovationen ist Unsinn, das weißt Du natürlich.

      Ergo: die Zahlen waren nicht gut, aber das ist eben der Tatsache geschuldet, dass man sie mit dem Vorjahresquartal vergleicht – und das war exorbitant gut. Da konnten die Erwartungen nicht erfüllt werden. Und die Ursache ist auch klar. Niedrigere iPhone Verkaufszahlen.

      In Zukunft wird aber dieser Vergleich für Apple sprechen – denn dann vergleicht man anders herum die neuen Zahlen mit diesem ’schwachen‘ Quartal – normale Zuwächse, so es denn welche gibt, dürften dann zu Freudensprüngen führen. ;-)

      Es ist zu früh, um den Untergang Apple einzuläuten – auch wenn das der Eine oder Andere kaum aushalten mag.

      • Am 27. April 2016 um 14:33 von Faktenchecker

        Fakt ist: Mit Apple geht es bergab. Und zwar gewaltig. Zwischen 10% und 15% MINUS in allen Bereichen.
        Fakt ist: Apple Watch ist ein FLOP.
        Fakt ist: Du schreibst seit Jahren hier ein riesen Quatsch und nichts stimmte davon.
        Fakt ist: Alphabet ist die wertvollste Firma weltweit.
        Fakt ist: Samsung hat im 1. Quartal in China ein Umsatz und Verkaufsplus. Apple über 10% MINUS.
        Fakt ist: Die Kunden merken langsam das Apple nur ein BLENDER ist.

        • Am 27. April 2016 um 18:21 von PeerH

          Der Name passt aber nicht zum Inhalt:

          Fehler 1. „Fakt ist: …Zwischen 10% und 15% MINUS in allen Bereichen.“ Zweifellos nicht in allen Bereichen, bei Other Products (wohl inkl. Apple Watch) und Services (inkl. Apple Music) sind die Umsätze gestiegen.

          Fehler 2. „Fakt ist: Apple Watch ist ein FLOP.“ Woran machst Du das fest? Niemand hat Zahlen, und der Bereich ‚Other Products‘ ist bezüglich Umsatz kräftig gestiegen.

          Fehler 3. „Fakt ist: Du schreibst seit Jahren hier ein riesen Quatsch und nichts stimmte davon.“ Das kann man so sehen, oder auch nicht. Ich belege meine Behauptungen aber immerhin. ‚ich müsste großes Glück haben, wenn ’nichts‘ stimmen soll. ;-)

          Fehler 4. „Fakt ist: Alphabet ist die wertvollste Firma weltweit.“ Ach, Schatz. Das ist leicht zu widerlegen: Marktkapitalisierung Apple: 545,5 Mrd Dollar. Marktkapitalisierung Alphabet: 495,6 Mrd Dollar. Quelle: Nasdaq.com, siehe unten.

          http://www.nasdaq.com/symbol/aapl
          http://www.nasdaq.com/symbol/googl
          Unklar: Fakt ist: „Samsung hat im 1. Quartal in China ein Umsatz- und Verkaufsplus.“ Mag sein (war es 1% ? bin nicht sicher), aber haben sie dabei auch mehr Gewinn? Wie wäre es mit einem Beweis? ;-)

          Fehler 5: „Fakt ist: Die Kunden merken langsam das Apple nur ein BLENDER ist.“
          Die Zahlen sprechen eine andere Sprache. Die Zufriedenheit ist so gut wie bei kaum einem anderen Unternehmen. Und die Markentreue ist, trotz Premium Preis, mit die höchste, die gemessen wurde.

          Ergebnis: fünf Falschaussagen und eine fragliche Aussage. Das nenne ich ein vernichtend schlechtes Ergebnis. ;-)

          Und nun? Änderst Du Deinen Alias Namen in ‚Faktenverdreher‘? ;-)

          • Am 28. April 2016 um 1:12 von Judas Ischias

            Ha ha ha, @PeerH Du hast wohl letztes die Doku gesehen, wie man sich die Fakten und Kurven nach Lust und Laune zurecht lügt.
            „Denk Dir mal den Peak weg, oder einfach die zwei hohen Balken wegdenken“.
            Wie man das macht,hast Du aber schön aus der Sendung abgekupfert.

            Lese doch mal folgenden Artikel in Ruhe und Gelassenheit. Der gibt nämlich doch so einiges anders wieder, als Du hier erzählst.
            Besonders den folgenden Abschnitt solltest Du genauer lesen.
            „Mit neuen Produkten wie der Apple Watch kann Apple die Umsatzrückgänge beim iPhone nicht ausgleichen. In der Produktgruppe Apple Watch, Apple TV und iPod, in der Apple keine gesonderten Zahlen für die einzelnen Gerätetypen ausweist, erzielte Apple im abgelaufenen Dreimonatszeitraum einen Umsatz von nur 2,2 Milliarden Dollar“. Stammt aus dem Link darunter.
            http://www.areamobile.de/news/37870-apple-quartalszahlen-iphone-absatz-geht-erstmals-zurueck

          • Am 28. April 2016 um 5:13 von Faktenchecker

            Kundenzufriedenheit ist doch wirklich ein Witz, oder? Schau mal in den Appleshop in den Beurteilungen von El Capitan. 3 von 5 Sterne und viele Komentare mit eienem Stern. Kundenzufriedenheit kenne ich anders und die Updates der letzten Jahre beweisen ja die Unfähigkeit von Apple.
            Fakt ist: Apple hinkt nur noch hinterher und kopiert wie immer die Erfolge der anderen. (Großes iPad, Stifteingabe, usw.)
            Und klaut wie immer. Neuester Beweis = Siri.
            Fakt ist: Die Kunden merken immer schneller das Apple nur ein BLENDER ist.

          • Am 28. April 2016 um 9:11 von PeerH

            @JI: der schlaue Mensch besorgt sich die Zahlen und rechnet selber. Und ich schrieb nirgends, dass die iPhone Ummsatzrückgänge ausgeglichen würden. Dein Hass hat Dich nur die Hälfte verstehen lassen. Noch einmal für Dich:
            Apple Watch (etwa 1,5 Mrd Umsatz) gleicht den 2 Mio iPad Rückgang aus (durchschnittlicher Verkaufspreis 750€). Und die 13 Millionen Services User, die 10 Euro im Monat (30€ im Quartal ergibt 390 Mio im Quartal) für Apple Music zahlen, sowie Cloud und Apple Pay, gleichen den Rückgang bei Macs aus.
            Hier die Zahlen: Y2Y Q2 Vergleich, Umsatz in USD
            A. Mac: Minus 500 Mio
            Services: Plus 1 Mrd
            Netto: Plus 500 Mio
            B. iPad: Minus 1 Mrd
            Other Products: Plus 500 Mio
            Netto: Minus 500 Mio
            summe Netto Beträge: 0€.
            q.e.d.
            Hier die Quelle:
            http://images.apple.com/pr/pdf/q2fy16datasum.pdf
            Ansonsten ist es eine enorme charakterliche Schwäche von Dir, dass Du jeden gleich als Lügner bezeichnest, der anderer Meinung ist. Ich habe Dir nun zum x-ten Mal bewiesen, dass meine Aussage stimmt, und dass ich alles mit Fakten belege, nur willst Du das nicht wahrhaben, weil das nicht in Deinen Antipathie-Kosmos passt.

          • Am 28. April 2016 um 9:21 von PeerH

            @Faktenverdreher: das ist also Deine Quelle? Eine Beurteilung, die überwiegend von Apple-hatern kommt, und bei der jeder einfach ’schlecht‘ schreiben kann, egal, ob er ein Apple Produkt besitzt, oder nicht? Ja, klar: hier im Forum finden sicher auch 90% OS X schlecht, nur haben höchstens 10% überhaupt je OS X gesehen. Du siehst den Widerspruch? ;-)
            iPad, iPhone, Apple Watch: Kundenzufriedenheit >90%, iPad Mini und Air hatten gar nahezu 100%. Service: >80%, besser als jeder Wettbewerber.
            Wichtigstes Kriterium ist aber die Markentreue: Apple Produkte >90%. Denn nur wer zufrieden ist, kauft erneut bei der selben Marke.
            Du verstehst offensichtlich gar nicht, was Kundenzufriedenheit bedeutet. Das könnte das Problem sein.
            Deine restlichen Fakten: ebenfalls Unsinn. Denn noch gibt Apple den Takt vor, und die anderen sind Follower. Ob nun bei 64-bit iOS, beim Fingerabdruckscanner, bei der Apple Watch, bei 3D Touch, bei Apple Pay, bei den Produktkategorien … Apple hat überall vorgelegt, die anderen hecheln hinterher.
            Du machst Deinem Namen als Faktenverdreher wieder alle Ehre. Merke: Fakten belegt man mit einer Quelle. Die Tatsache, dass Du etwas behauptest, oder Dir gar ausdenkst, ist kein Zeichen dafür, dass es sich um ein ‚Fakt‘ handeln könnte. ;-)

  • Am 27. April 2016 um 14:18 von Mac-Harry

    Die Erwartungen wurden ganz klar unterboten und der Ausblick ist kurz- bis mittelfristig durch Apple pessimistisch eingestuft. Es ist jedoch mit Vorsicht einzuschätzen, ob Apple keine Innovationen mehr auf Lager hat. Das Unternehmen ist extrem stark aufgestellt, 233 Mrd. US$ Cash, 250 Mrd. US$ Ausschüttung an Aktionäre, weniger als 100.000 eigene Mitarbeiter (also hochflexibel skalierbar) und das Thema „Titan“ = Apple Car wird sein Potenzial möglicherweise erst ab 2020 entfalten.

    Apple ist eine „Mature“ Firma geworden. 40 Jahre am Markt aktiv und kerngesund.

    Ein Niedergang ist noch lange nicht in Sicht. Das Quartal war aber Banane. By the way – Apple hat den Rückgang angekündigt und gleiches gilt für das vor uns liegende Q3. Tim C. hat keine verklärte Sicht, sonders sieht die Fakten und bewertet diese auch entsprechend.

    Apple ist der MEGA-Stock, eine Ultra-Big Company und als solche hat Apple auf dem Weg zur Reife als wertvollste Firma der Welt auch die Grenzen des Wachstums erreicht. Oder will hier jemand die Weltherrschaft? Blödsinn!

    • Am 27. April 2016 um 17:37 von Freidenker

      Erstaunlich nur, dass euch solche Gedanken nicht auch bei den Mitbewerbern kommen… Da ist der Untergang immer gleich beschlossene Sache. Da die Innovationen aktuell überall herkommen, nur nicht von Apple kommt euch trotzdem nicht in den Sinn dass die evtl erfolgreich sein könnten…
      „Kerngesund“ ist Auslegung. Ohne iPhone wåre Apple faktisch tod, das willst du sicher nicht bestreiten. Du kennst die unlogischen Zusammenhänge zwischen Kurs Verluste und Wirtschaftlichkeit. Von daher ist ein Råuspern im „Kerngeschåft“ schon die Lungenentzündung im Beigeschäft.

      • Am 27. April 2016 um 18:30 von PeerH

        Faktencheck Fortsetzung:
        „Da ist der Untergang immer gleich beschlossene Sache.“ Schreibt wer? Einfach mal eine Quelle nennen?
        „Ohne iPhone wåre Apple faktisch tod, das willst du sicher nicht bestreiten.“ Ohne das Phone würde Apple Stand heute einen Umsatz von etwa 18 Milliarden Dollar im Quartal haben. Das iPhone trägt mit etwa 65% zum Umsatz bei. Weißt Du, wie stark Google von der Suchmaschine/Werbung abhängt? zu 90%. Ergebnis: Deine Aussage ist Unsinn.
        „Du kennst die unlogischen Zusammenhänge zwischen Kurs Verluste und Wirtschaftlichkeit.“ Du kennst offensichtlich nicht die Zahlen von Apple, obwohl sie im Artikel stehen. Umsatz: 50 Milliarden Dollar. Gewinn: 10,5 Milliarden Dollar.
        Quelle: http://www.apple.com/pr/library/2016/04/26Apple-Reports-Second-Quarter-Results.html
        Und falls Du mal den Kursverlauf von Apple sehen möchtest: http://www.nasdaq.com/symbol/aapl/stock-chart?intraday=off&timeframe=10y&splits=off&earnings=off&movingaverage=20day&lowerstudy=volume&comparison=&index=&drilldown=off
        (Logarithmische Skala) oder …
        http://www.finanzen.net/chart/Apple (einfach maximale Skala auswählen, und staunen ;-))

        Sprich: auch die Fortsetzung des Faktenchecks offenbarte eklatante systematische Falschbehauptungen.
        Tipp: Faktenverdreher wäre der passende Alias.

        • Am 27. April 2016 um 18:41 von Freidenker

          Nein, denn du vergisst hier den kausalen Zusammenhang den das iPhone auf alle anderen Bereiche hat. Ohne iPhone noch weniger oder gar keine iPads und keine iTunes Umsätze und die Macs tragen das aktuelle Apple nicht.
          Zudem würde bei einem Versagen des iPhones der Kurs abstűrzen was der faktische Tod eines Unternehmens ist.
          Wenn du keine Kausalität herstellen kannst, solltest Du nicht über Wirtschaftsthemen sprechen. Was du da machst ist eine Milchmädchenrechnung.

          • Am 28. April 2016 um 0:54 von PeerH

            Stimmt natürlich, sollte nur die Dimensionen zeigen. Andererseits gab es iTunes und iOS auch ohne das iPhone, es gibt Macs und iPads, Apps laufen auch auf der Apple TV Box.
            Und klar: ohne Interesse für Werbung kann Google auch einpacken, wenn jemand Google Suche nicht nutzt, kann Google einpacken, ohne Akzeptanz bei Social Networks ist Facebook Pleite, wenn die Leute anstatt Windows zu 90% auf Linux umschwenken, ist Windows stark angeschlagen – hätte nur noch Office. Ohne Autoverkäufe würde VW nur LKWs verkaufen, und wäre Pleite, BMW blieben nur Motorräder und es wäre ebenfalls Pleite.
            Also: was sollte uns Deine Worte sagen? Dass jedes Unternehmen seine Cashcow hat? Ist das ein Geheimnis?

        • Am 28. April 2016 um 15:38 von Freidenker

          @Peer
          Du bist ja drollig, DU stellst die Aussage, dass Apple ohne das iPhone ein ernstes Problem hätte, in Frage, bekommst die Antwort warum es so ist, und stellst dann die Frage nach der Aussage die man tätigen wollte? Echt jetzt?
          Dann stell ich mal die Gegenfrage: Was willst du uns und gesamten Wirtschaftswelt mit deinen Milchmädchenrechnungen sagen? Das der gesamte Wertpapier handel dumm ist, dass alle Wirtschafts Ökonomen Stümper sind, weil sie bei ihrer Betrachtung von Apple nicht auf Google schauen? (Deine Autovergleiche sind übrigens Nonsens. Wenn musst du einen Hersteller heranziehen der nur 1 Modell vertreibt wie etwa Tesla)
          Also, was sollen deine Postings?

          • Am 28. April 2016 um 17:00 von PeerH

            Mengenlehre, 2. Klasse: VW stellt Autos (Golf, Polo, Passat…) her. Die Menge heißt PKW. Und anderes (LKW, ist eine Bank etc.)
            Apple stellt iPhones (6, 6 Plus, 6s, 6s Plus, iPhone SE) her. Die Menge heißt Smartphones. Und anderes (iPads, Services wie Music, Macs)
            Google verkauft Werbung/Suchmaschine. Die Menge heißt Werbung. Und anderes (Nest, Car, Glass, Roboter etc.)
            Jeder hat eine Cashcow. Geht die ein, leidet der Konzern.
            Nun alles klar?
            Frage: „Was willst du uns und gesamten Wirtschaftswelt mit deinen Milchmädchenrechnungen sagen? Das der gesamte Wertpapier handel dumm ist, dass alle Wirtschafts Ökonomen Stümper sind, weil sie bei ihrer Betrachtung von Apple nicht auf Google schauen?“
            Vorab: Du bist so emotional, dass Du vor Erregung Worte vergisst, kein gutes Zeichen.
            Aber die Antwort: du hast offensichtlich genausowenig Ahnung von Börsen und vom Wertpapierhandel, wie von der IT. Google wurde erst einige Tage vor Apple abgestraft, trotz guter Zahlen – und dass sie nun zu 90% von Werbung abhängig sind, spielte mit eine Rolle. Wie ich schrieb: ich sehe darin kein Problem. Aber Analysten durchaus.
            Wirtschaftsökonomen sind keine Analysten, und Wirtschaftsökonomen beschäftigen sich mit den makroökonomischen Prozessen und Kennzahlen der Wirtschaft (Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft), und die interessieren sich (außer sie kaufen privat Aktien) nicht für Apple oder Google. Die handeln nicht mit Aktien.
            Würdest Du Ahnung vom Börsengeschehen haben, würdest Du eine andere Meinung haben, als gutgläubig anzunehmen, dass die schon wissen, was sie warum wann wie tun, und dass Händler wie Roboter kühl ihre Trades abarbeiten – bar jeder Emotion. ;-)
            (Ich hab nicht nur 15 Jahre direkt mit Wertpapierhändlern (von normalem Banker, über echte Händler (alle Asset Klassen) bis zum IT Vorstand) auf diversen Ebenen zu tun gehabt, sondern bin selber seit 1989 an Börsen aktiv. ersuch mir nicht zu erklären, dass Analysten ’neutral und objektiv‘ Unternehmen bewerten. Sonst werde ich bis spät abends nicht aus dem Lachen herauskommen. ;-))
            [PS: Tesla hat das Model S, das Model X, d.h. es sind also zwei (in Zahl 2) Modelle. Und in zwei, eher drei Jahren soll es das Model 3 geben – ‚3‘, weil es dann drei Modelle sind. Gern geschehen.]
            PPS: Es widerstrebt mir arrogant zu wirken, weil etwas nicht zu wissen keine Schande ist, weil wir alle Lücken in unserem Wissen haben, und niemand von uns die Zeit hat sich auf allen Bereichen Wissen anzueignen, selbst wenn er es gerne möchte. Aber ganz offensichtlich habe ich mehr Ahnung über Apple als Du, mehr Ahnung bezüglich IT als Du, mehr Ahnung von Börse und Wirtschaft als Du. Zufällig. Wenn Du aber trotz massiven Defiziten meinst hier selber auf arrogant tun zu müssen, und Dich dann auf ‚Wirtschafts Ökonomen‘ meinst berufen zu müssen, dann ist das eher peinlich.
            Ich habe versucht Dir einige – möglicherweise interessante, und anscheinend für Dich neue – Dinge zu erklären. Jenseits der 08/15 Agenturmeldungen, die (mangels Zeit) Redakteure verwenden. Offensichtlich pflegst Du lieber Dein eingeschränktes Wissen und Deine vorurteilsbehaftete Weltsicht, als einfach mal über das Gelesene nachzudenken.
            Deine Entscheidung. Auch, dass Du glaubst, nach lesen der Agenturmeldungen nun ‚alles‘ verstehen zu können. Dem ist nicht so. Im Gegensatz zu Dir weiß ich ziemlich gut, warum ich meine Meinung über diverse Themen habe – und kann meine Argumente begründen, und, wo nötig, mit externen Quellen belegen. Weil ich für eine andere Sicht der Dinge offen bin, und weil ich die Bereitschaft mitbringe Neues zu lernen. Damit ist die Diskussion mit Dir beendet.
            „Gehabt’s euch wohl, Gevatter, nun müsset ihr eben mit eurer Unwissenheit leben.“

          • Am 28. April 2016 um 17:13 von Florian Kalenda

            ZDNet verwendet keine Agenturmeldungen.

          • Am 28. April 2016 um 17:28 von PeerH

            @Hen Kalenda: ich ergänze meine Aussage, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren. Mein Eindruck ist, dass ein Teil der Nachrichten denen anderer IT Medien inhaltlich sehr ähnlich ist. In den meisten Fällen aber um eigene Recherchen angereichert, und mit zusätzlichen Informationen ergänzt. Ih meinte nicht, dass bei ZdNet Agenturmeldungen 1:1 durchgereicht werden, aber doch, dass Agenturmeldungen für die Erstellung der Artikel genutzt werden.

            Hier ein Beispiel:
            http://www.zdnet.de/88267586/bsi-ein-drittel-der-unternehmen-von-ransomware-infektionen-betroffen/
            http://www.heise.de/security/meldung/BSI-Umfrage-Ein-Drittel-der-Unternehmen-ist-von-Erpressungs-Trojanern-betroffen-3189776.html

            Wenn dem nicht so ist, umso besser. Danke für die Information.

          • Am 28. April 2016 um 17:47 von Florian Kalenda

            Das will ich doch hoffen, dass alle Meldungen zu einer BSI-Umfrage auf die BSI-Umfrage zurückgehen. Das BSI ist übrigens ein Bundesamt und keine Agentur.
            Übrigens gehen auch die meisten Meldungen zu einem neuen HP-Notebook auf die gleiche HP-Pressemeldung zurück. Für neue HP-Notebooks gibt es keine zuverlässigere Informationsquelle …

          • Am 28. April 2016 um 18:49 von PeerH

            @Hrn Kalenda: danke, sehr interessant. Bestätigt ZdNet als interessante Quelle, weg vom sonstigen Einerlei.
            Schönen Tag noch!

          • Am 28. April 2016 um 22:54 von Freidenker

            @PeerH
            Wirtschaftswissenschaften = Wirtschaftsökonomie = Wirtschaftsökonome
            Kausalität ist ein Teilbereich der Methodologie, Methodologie und Kapitaltheorie sind Grundwissen in der Wirtschaftsökonomie.
            Sorry, aber Du erzählst mir eben keine interessanten und schon gar keine neuen Dinge…
            Und so wie es aussieht, lebe ich mit meinem Wissen ganz ordentlich, komischerweise im universitären Umfeld.
            PS: Du hast mir dabei geholfen eine Wette zu gewinnen, thanks. Ich hatte mit der Runde hier gewettet, dass du bei Tesla darauf pochst, dass Tesla zwei Modelle baut und die -sorry- Kausalität, nicht verstehst, obgleich Du selbst davon sprichst nur „die Dimension“ zu zeigen.
            PPS: Deine 15 Jahre mit Wertpapierhändlern, oder gar eine 25 jährige Erfahrung an der Börse… selten so gelacht. Darf ich Dich daran erinnern, dass Du vor nicht all zu langer Zeit nicht einmal verstehen wolltest, warum die Apple Aktie trotz Rekordergebnis nach gab?
            Und der ist auch klasse…
            „Jeder hat eine Cashcow. Geht die ein, leidet der Konzern.“ – Dein Satz. Davor versuchst Du in ausschweifenden Postings den ersten Satz in diesem Thread von ckOne „Der Gewinn kommt fast ausschließlich von einem Produkt, wenn dessen Verkäufe einbrechen, dann gute Nacht.“ als falsch zu deklarieren…
            Wie soll man dich da ernst nehmen? Aber auch von mir gern ein EOD

  • Am 27. April 2016 um 19:39 von ckOne

    @PeerH
    Och schade, ich habe gedacht wir hätten Ruhe vor dir. Aber ein zweideutig formulierter Post zum Thema Apple und schon wirst du wach.
    Ich habe nicht geschrieben, das der Einbruch schon da ist sondern nur gesagt das wenn das der Fall sein sollte es schlecht aussieht.
    und deine Aussage zum Umsatz ist natürlich richtig, aber den dicken “ GEWINN“ macht Apple vor allem mit dem iPhone.
    Und alle Bereiche haben nachgegeben nur einer Services mit Watch und Apple-Music haben zugelegt, also was neues dazutun und dann sagen, ich habe Zuwachs.

    Sorry, PeerH und auch Mac-Harry aber alle Analysten irren sich ständig wenn es um Apple geht, scheint mir weit hergeholt.

    Und der der letzte Absatz ist ernst gemeint, unter Steve Jobs kamen die Innovationen von Apple. Und leider sind diese Zeiten vorbei, oder nenne eine die das Format eines iPod, iPad oder iPhone hat.
    Und komm jetzt nicht mit der Watch, die Dinger kann man alle in die Tonne hauen, egal von welchem Hersteller, solange Sie keine Vernünftige Laufzeit haben, und selbst wenn Apple einen großen Teil des Marktes beherrscht, kommt die Sache nicht von Apple und sie haben es auch nicht extrem viel besser gemacht wie die Konkurrenz, wie sie es bei iPod, iPad und iPhone am Anfang gemacht haben. Bei diesen Produkten, hat Apple seinen Vorsprung leider komplett eingebüßt und Neuheiten kommen nicht wirklich mehr von Apple.
    Und zum Thema „Titan“ kann man im Moment nur sagen, das alle Premiumheesteller wohl nicht so ganz überzeugt waren vom Großartigen Konzept von Apple für ein iCar, sonst hätten sie die Gespräche ja nicht eingestellt.

    • Am 28. April 2016 um 0:32 von Judas Ischias

      Na, das war doch klar, dass PeerH nicht lange als „Anonymer“ unterwegs sein konnte, geschweige denn das Forum endgültig zu verlassen.
      Wer soll denn sonst mit so viel Herzblut die Fahne von Apple hochhalten und mehrmals am Tag die Vorzüge von Apple preisen?
      Man kann ihn ja nicht so plötzlich „ohne Arbeit“ lassen.;)

      • Am 28. April 2016 um 9:30 von PeerH

        Kannst Du Deine dreisten Unterstellungen abstellen? Ich bin nicht als ‚Anonymer‘ unterwegs, wohl aber wurdest Du dabei schon einmal erwischt, weil Dein Schreibstil leicht zu erkennen ist. Dass Du von Dir auf Andere schließt, ist ein logischer Fehler.
        Außer natürlich, dass Du das irgendwie beweisen kannst, aber das würde mich wundern.
        Wenn Apple Quartalszahlen hat, ist es wenig verwunderlich, dass ich Nachrichten lese, oder? Leute wie Du zehren davon, dass sie selber mit ihrer naiven Art gegen die die Netiquette verstoßen, aber nicht als das betitelt werden können, was sie am realistischsten beschreiben würde.
        Andere wider besseren Wissens der Lüge bezichtigen, unwahre Behauptungen wiederholt streuen, mit Unterstellungen argumentieren, und am Ende sich damit herausreden, dass man es nicht besser wüsste. Kein Problem, man merkt es.
        Also: mal emotional und von der Wortwahl her abrüsten, und sachlich argumentieren. Dann wird man auch tatsächlich ernstgenommen.

        • Am 28. April 2016 um 10:20 von Judas Ischias

          Ich weiß gar nicht was Du Dich beschwerst?
          Du bist doch hier oft als „Anonymer“, von mir aus auch als „Namenloser“ unterwegs gewesen.
          Und ich kann Dir gerne mal ein paar Links raussuchen, wo Du in den dazu gehörigen Kommentaren eindeutig lügst und Falschbehauptungen aufstellst. Obwohl das Gegenteil ein paar Kommentare höher stand.
          Und Du schreibst was von dreiste Unterstellungen?Tssss
          Ich habe Dich doch schon öfter aufgefordert, mir doch mal ein paar passende Links zu nennen, wo ich schon mal erwischt wurde. Das hast Du bis heute nicht getan.
          Also halte schön die Füße still und werde mal etwas lockerer.
          Und schau Dir doch mal Deinen und meinen Schreibstil an.
          Bist Du so blind, dass Du die große Ähnlichkeit nicht siehst?
          Und trotzdem bin ich nicht DU!

    • Am 28. April 2016 um 1:25 von PeerH

      Nur kurz, weil es müßig ist: schau, was die Analysten dazu meinen …
      http://appleinsider.com/articles/16/04/27/wall-street-remains-optimistic-about-iphone-7-apples-2017-after-q2-declines
      Die Apple Watch dürfte sowohl vom Umsatz, als auch von den Verkaufszahlen von Beginn an zum Marktführer aufgestiegen sein – wird mehr gekauft, als iPhone und iPad in der 1st Generation, und steuert im Quartal wohl um die 1,5 Milliarden Dollar bei. Du hast nach Innovationen gefragt, und schließt sie aus, weil Du anderer Meinung bist – aber Su übersiehst dabei, dass >90% der iPhone Besitzer anderer Meinung, und sehr zufrieden sind. Ergo scheint sie einen Nutzen zu besitzen, der sich Dir nicht erschließt.
      Mein Einsatzzweck: unauffällige Informationen über Chat, Mail Eingang, Börsendaten, als leicht nutzbarer Pulsmesser, für Sport, Informationen über Bahn Verspätungen, und neulich habe ich mich zu Fuß durch eine fremde Stadt navigieren lassen – ohne das iPhone aus der Tasche zu holen.
      Mag für Dich alles unwichtig sein, aber wer aie hat, will sie zumeist nicht mehr weggeben – und erfreut sich schon daran, dass das iPhone oftmals in der Tasche bleiben kann. Die kritisierte ‚Akkudauer‘ spielt in der Realität kaum eine Rolle. Mehr wäre schön, aber ob man nur das iPhone täglich lädt, oder die Apple Watch daneben legt, ist belanglos. Meine hält etwa zwei Tage, wenn ich keinen Sport mache. Und in einem Jahr Nutzung hatte ich nur einmal Akkuprobleme, weil ich vergessen habe sie zu laden. Da merkt man dann, wie sehr man sich daran gewöhnt hat.
      Zu sagen: nenne mit irgendeine Innovation, aber die, jende, diese sind ‚für mich‘ keine Innovationen, ist keine gute Art zu diskutieren. Vielleicht bist Du einfach zu speziell?
      Und: was meinst Du mit ’nicht extrem viel besser als die Konkurrenz‘? Das steht doch außer Frage? TROTZ deutlich höherem Preis sind etwa 2/3 der Smartwatches eine Apple Watch – welchen Beweis, dass Apple etwas Besseres geliefert hat, brauchst Du noch? Teurer, und dennoch besser verkauft. Die Leute sind nicht doof, die wissen, warum sie sich die leisten.
      Neuheiten? Muss ich die erst alle aufzählen, die von anderen schnell übernommen wurden? Mache ich jetzt nicht. Du sagst dann einfach ‚gab ds schon bei xyz‘, oder ‚xyz kann das anders machen‘, oder ‚braucht man nicht‘ – dafür ist mir meine Zeit zu schade. Kleine Beispiele: 3D Touch versuchen die anderen nun ebenfalls anzubieten. Der funktionierende, und mit dedizierter secure Enclave extrem sichere Fingerabdruckscanner ist besser als alles, was Android Systeme bieten, und sogar solche Kleinigkeiten, wir der neueste USB Standard der seitenunabhängige Stecker bietet, empfindet den Apple Stecker. Der Ansatz minimalster Zahl von Schnittstellen beim MacBook ist spannend, und iPad, iPad Pro, MacBook etc. finden schnell ihre Pendants beim Wettbewerb – was nicht der Fall wäre, wenn sie keine spannenden Ansätze böten.
      Wenn Aüple den Vorsprung bei iPhone und iPad eingebüßt hätte – warum werden sie in Rekordzahlen gekauft? Trotz hoher Preise? Und warum schneiden sie stets und regelmäßig mit am besten in Tests ab? Du machst den systematischen Fehler, dass Du iPhone/iPad mit der Gesamtzahl der anderen Smartphones/Tablets vergleichst, denn Du kannst kein Nicht-iPhone / nicht iPad kaufen, dass alle über ein Dutzend anderer Geräte verteilten Stärken in einem Android Gerät vereint. Daher macht diese Art von Vergleich keinen Sinn.
      Der wichtigste softwareseitige Unterschied ist iOS und das Ökosystem. Android bietet kein vergleichbares Ökosystem. Bezüglich Zusammenspiel, Nutzbarkeit, Datenschutz und Sicherheit, Einfachheit und Aktualität. Da ist Android weit von entfernt, Win Phone muss man angesichts katastrophaler Verkaufszahlen nicht mehr erwähnen.
      Wieviel Innovation willst Du noch? Apple setzt weiterhin Trends. Das geht nur durch Innovation.
      Thema Titan? Keine Ahnung. Was Apple da macht, oder vorhat, kann ich nicht beurteilen. Ob am Ende ein Auto herauskommt, kann ich nicht sagen. Ich bin kein Fan von dieser Idee, aber schauen wir mal, was am Ende dabei herauskommt.

      • Am 28. April 2016 um 9:30 von Judas Ischias

        Apple Watch jeden Tag laden, ist eher der Akku tot.
        Und vereinigt etwa Apple die über etliche Androiden verteilten Stärken in einem Gerät?
        Ganz bestimmt nicht. Höchstens in Deiner Sichtweise.
        Und es gibt schließlich einen Haufen Leute, die ganz gerne auf die „speziellen Vorzüge“ von Apple verzichten.;)
        Und wenn es denn tatsächlich doch so wäre, warum schottet sich Apple dann dermaßen ab, dass man nicht mal so einfache Dinge wie ein paar Daten hin-und her schicken kann, weil kein Bluetooth mit Apple funktioniert?
        Und komm mir bloß nicht damit, dass es auch auf anderem Weg möglich ist.
        Denn in der Kneipe kein iTunes vorhanden, das Gegenüber hat die Internetflat schon abgenudelt, oder überhaupt keine Internetflat, weil nur ganz einfaches Prepaid.

        • Am 28. April 2016 um 16:12 von PeerH

          Wie immer: Null Ahnung, viel Bla bla, und das virtuelle Gefühl von Wissen.
          Wenn der Akku nach drei, vier Jahren nicht geht, gehe ich zum Apple Store und lasse einen neuen einbauen. Wusstest Du nicht, hmm? Das geht. ;-)
          Nein: das iPhone dominiert die meisten Premium Androiden und ist in den meisten Kriterien besser als Android Geräte. Deswegen (!) steht es in den meisten Tests ganz oben. Und mit iOS und dem Ökosystem schlägt es eben fast jedes Android Gerät in den meisten Disziplinen.
          Apple schottet sich nicht ab, sondern es bietet ein Ökosystem, in dem ein maximales Zusammenspiel aller Geräte untereinander und miteinander gegeben ist. Deswegen ist es z.B. sehr einfach von jedem Gerät Videos auf eine Apple TV Box zu streamen, den Bildschirm von iOS auf den Fernseher zu spiegeln, etc. du kannst mit zwei, drei Knopfdrücken YouTube Videos vom iPad auf den Fernseher anschauen. Das gehat auch bei anderen – aber einfach ist das nicht.
          Apple Geräte haben Bluetooth, und es funktioniert hervorragend. Kauf Dir ein iPhone, und ich schubse Dir die Datei per Airdrop rüber. ;-)
          Und es ist ansonsten nicht nötig ‚Dateien‘ auf Betriebssystemebene händisch hin und herschieben zu wollen – das ist Technik von vorgestern. Das kannst Du gerne bei Windows so handhaben, das erklärt auch den Hintergrund Deiner ‚Frage‘ – Du kannst Dir nichts anderes vorstellen. Leb einfach so weiter, und schubse Dateien, solange es Dich befriedigt. ;-)
          Kannst Du mit diesen Satz erklären? Ich verstehe ihn nicht: „Denn in der Kneipe kein iTunes vorhanden, das Gegenüber hat die Internetflat schon abgenudelt, oder überhaupt keine Internetflat, weil nur ganz einfaches Prepaid.“ ???
          Solltest Du darauf hinauslaufen, dass ich unbedingt jemandem in der Kneipe eine Datei geben will, und weder iTunes (iMac/PC), noch ein WLAN, noch Internet vorhanden ist, weil sein Flatrate Volumen aufgebraucht ist? Du denkst, ich muss das mit Bluetooth machen?
          Das zeigt, wie wenig technisches Verständnis und Erfahrung mit Smartphones Du hast. Du denkst in zu engen Bahnen.
          Denk mal einige Stunden darüber nach – danah verrate ich Dir, wie es geht. ;-)

          • Am 28. April 2016 um 23:42 von PeerH

            @JI: und? Bist Du darauf gekommen? Die Lösung ist einfach.

            Traraaa: ich aktiviere auf dem iPhone den WLAN Hotspot, gebe das Kennwort meinem Gegenüber, so dass er ins Internet kommt, und E-Mails empfangen kann, und dann schicke ich ihm das (z.B.) Foto oder PDF Dokument per E-Mail. Danach schalte ich den WLAN Hotspot ab.

            Wo ein Wille ist … und wenn es wichtig ist, darf er auch mein Download Volumen verbrauchen.

            Dein Beispiel war aber, gib es zu, dann doch ziemlich konstruiert, oder? ;-)

          • Am 29. April 2016 um 8:37 von Judas Ischias

            @PeerH,
            so so, Du schaltest den WLAN Hotspot ein.
            Du konstruierst es so, als hätte ich das iPhone.
            Du hast mal wieder nix verstanden, weil Du nicht richtig gelesen hast.
            Das iPhone hat mein Gegenüber, der aber Deine genannten, wundersamen Einstellungen nicht machen kann, weil das iPhone wohl ganz offensichtlich doch kein Gerät für DAUS ist.;)
            Und schon vergessen? Ich habe einen Androiden.
            Du bringst da wirklich einiges durcheinander.;)
            Und wenn MEIN TRAFFIC abgenudelt (verbraucht, falls Du es besser verstehen kannst) ist, dann kann ICH dem Appler wohl schlecht Dateien schicken.;)
            Und dieser ganze Quark mit Internet und Kennwort….
            Da lobe ich mir dann doch ein „einfaches“ unkompliziertes Bluetooth.;)
            Aber wundert mich das, dass Du auch dieses Apple-Zeug noch schön redest?
            Ehrlich gesagt, nein, denn das kennt man ja nicht anders von Dir.

          • Am 29. April 2016 um 9:13 von PeerH

            1. Dein Android hat seit Android 2.x ebenfalls eine WLAN Hotspot Funktion. Du solltest Dich mit Deinem Gerät mehr beschäftigen, dann wüsstest Du das. ;-)

            Und Gerüchten zufolge beherrscht sogar das iPhone WLAN.

            Du solltest das Thema besser beenden, bevor es für Dich noch peinlicher wird.

          • Am 29. April 2016 um 9:18 von PeerH

            PS: ich schrieb doch, dass Deine Frage kaum verständlich ist, s.o.. Drücke Dich präzise aus, dasnn muss man nicht mutmaße.,und: WLAN ist eine Technologie, in der in beide Richtungen ein Datenaustausch möglich ist … da spielt es keine Rolle, wer die Internet Verbindung hat. Einer muss das WLAN als Hotspot freigeben, das ist alles.

            Basics, Dir fehlen einfach die Basics. Dafür aber umso mehr ‚gefühltes‘ Wissen. ;-)

      • Am 28. April 2016 um 10:33 von SusanneH

        Frage an PeerH-Allwissend. Kannst du mir erkären wie die End2End-Verschlüsselung von Apple funktioniert wenn ein iPhone ein AndroidPhone, WinPhone oder eine Festnetztelefon anruft? Oder umgekehrt.

        • Am 28. April 2016 um 15:56 von PeerH

          Gar nicht. Warum? Von welcher Ende zu Ende Verschlüsselung ‚beim anrufen‘ schreibst Du? Wenn es ums telefonieren geht: Das kannst Du mit simlar (https://www.simlar.org) machen.

          Ende zu Ende Verschlüsselung funktioniert unter iOS und OS X nur mit Facetime (Videotelefonie) und bei der Nachrichten App (Chat), bei der Telefonie wird nicht Ende-zu-Ende verschlüsselt. Facetime/Nachrichten funktionieren nur innerhalb des Apple Universums. Schade für Windows User, mich stört das nicht weiter.
          Wenn Du zwischen den Welten videotelefonieren oder chatten willst, nimm Skype – aber sei Dir bewusst, dass Microsoft (und Dritte, siehe Snowden – kurz nach der Skype Übernahme durch Microsoft wurde ‚Vollzug‘ gemeldet) mitlauschen können. Oder eines der vielen anderen Chat Tools, bei der Videotelefonie gibt es eher weniger Alternativen. Aber es gibt welche. Einfach die Suchmaschine Deiner Wahl bemühen, oder z.B. Startpage.com oder Duckduckgo.com. Ich nutze zum chatten mit den wenigen Windows und Android Anwendern im Bekanntenkreis Threema und Telegram. Da liest sehr wahrscheinlich niemand mit. Skype nur in Notfällen. Cheers.
          PS: Niemand ist ‚allwissend‘, aber jeder sollte sich Zeit seines Lebens bemühen möglichst viel Weisheit zu erlangen.

        • Am 28. April 2016 um 17:06 von PeerH

          PS: Hier kannst Du schauen, welche Chat Tools welche Tiefe von Sicherheit bieten:

          https://www.eff.org/secure-messaging-scorecard

          Hoffe, Dir geholfen zu haben. Bye.

    • Am 28. April 2016 um 1:32 von PeerH

      PS: zur Apple Watch …
      Rolex: 4,5 Milliarden Dollar Umsatz. Apple mit der Paple Watch: 6 Milliarden Dollar – und das mit der st Gen Apple Watch. Das sagt doch schon einiges über den Wert der Marke ‚Apple Watch‘ aus.
      https://500ish.com/a-flop-unlike-any-other-c15545c985b5
      Nur, dass das klar ist: Rolex und mechanische Uhren sind kein direkter Wettbewerb – aber Apple ist dabei eine kränkelnde Produktkategorie richtig zu positionieren. Da ist noch Luft nach oben.

  • Am 27. April 2016 um 22:58 von C

    Peak iPhone?

    • Am 28. April 2016 um 1:26 von PeerH

      Peak C?

      • Am 29. April 2016 um 0:14 von C

        Wo C ist – ist oben. Immer.

        Und, sind Dir Deine Pseudo-Argumente in Deinem Religions-Kampf bei den vorhergehenden Foren-Meinungen ausgegangen – oder warum gibst Du keine konkrete Antwort auf eine konkrete Frage?

        Ich habe übrigens das hier prophezeit. Scan mal zdnet.de durch.
        Die Frage ist: ist der Rückgang nur temporär – oder dauerhaft?

        • Am 29. April 2016 um 10:37 von PeerH

          Ich habe das nicht als ernstgemeinte Frage aufgefasst. eher als Ironie. ;-)

          Diese Antwort habe ich oben detailliert erklärt. Der Rückgang ist meiner Meinung nach nur deswegen entstanden, weil das iPhone 6 extrem erfolgreich war. Es kamen mehrere günstige Faktoren zusammen, u.a. günstige Währungsverhältnisse, und dass in China das >4″ Format begeistert aufgenommen wurde, es gab sogar eine begrenzte Kanibalisierung des iPad zugunsten des iPhone (da Marge beim iPhone höher ist, war das kein Problem). Der langfristige Trend ist m.E. nicht gebrochen, das wäre er erst, wenn das iPhone 7 sich deutlich schlechter verkaufen würde. Das aktuelle Quartal dürfte bereits, wegen des erfolgreichen iPhone SE, ausgeglichen, bis leicht positiv, Y2Y, ausfallen. (Auch Q3/2015 war durch das iPhone 6 überdurchschnittlch stark, erst danach kriselte es in China) Dass in China nach dem Erfolg des iPhone 6 nicht gleich ein Jahr später alle auf das 6s schwenken, dürfte jedem klar sein.
          Ansonsten: das Apple Management scheint die Prozesse sehr gut zu verstehen, denn der Rückgang deckt sich weitgehend mit deren Prognosen. Die Quartalszahlen waren also für professionelle Analysten keine wirkliche Überraschung. Daher ist die Nachricht der Medin, es gäbe erstmals einen Rückgang der Verkaufszahlen Effekthascherei – das wurde von Cook und seinem Team ja ziemlich genau vorhergesagt. Wenn, dann hätte es Ende Januar diese Schlagzeile geben müssen. ;-)
          Meine Meinung: solange die Zufriedenheit und Markentreue derart hoch und ausgeprägt ist, gibt es keinen nennenswerten Rückgang. Einfache Rechnung: wenn bei 90% der iPhone Anwender auch das nächste Smartphone ein iPhone sein wird, dann muss Apple in den nächsten Jahren ’nur‘ die wechselnden 10% auffüllen, Plus einige neue Kunden darüber hinaus – und angesichts einer steigenden Zahl an Wechslern aus dem Android Lager (das iPhone SE dürfte einige herübergezogen haben, neben dem Dauerbrenner Sicherheit und Update) UND dass noch Märkte wie Indien unbeackert sind, und in China eben in einem bis zwei Jahren die vielen iPhone 6 Gerätr aktualisiert werden, dürfte noch sehr viel Potential für ein weiteres Wachstum vorhanden sein.
          Einfache Mathematik. Erst, wenn – aus welchen Gründen auch immer – vorhandene Kunden in großer Zahl kein iPhone kaufen würden, d.h. die Markentreue leiden würde, erst dann wird es m.E. keinen weiteren Anstieg, und sinkende Zahlen geben.
          Letztes Wort: der Preis spielte, und spielt m.E. keine große Rolle, denn wer einmal ins Premium Segment gewandert ist, der wird, sofern er sich das irgendwie leisten kann, auch im Premium Segment bleiben. Das kann man (ich weiß, blöder Vergleich) gut am Automarkt erkennen – nach einem Daimler SUV kauft sich kaum jemand einen Ducia Duster – auch wenn das in der Werbung gerne so verkauft wird. Ebenso wenig wird ein iPhone 6s (oder Samsung S7) Nutzer sich nicht als nächstes ein 99€ Smartphone kaufen, sofern er die finanziellen Mittel noch hat.

          So sehe ich das. Kann falsch sein, aber eine gewisse Logik und Stringenz dürfte vorhanden sein. Für mich klingt das recht schlüssig. Aber man darf durchaus anderer Meinung sein.
          PS: wenn die Weltwirtschaft kriselt, Lehmanns 2, o.ä., gelten eh andere Regeln. Dann sind eh alle Strategien hinfällig. Aber das ist Dir sicher klar.
          PPS: Icahn: als Großinvestor arbeitet er auf einer eher kurzen Zeitachse – wenn ein Invest nicht nach drei bis sechs Monaten Rendite abwirft, zieht er weiter. Der Apple Kurs stagnierte seit letzten Mai, und nachdem er das sechs Monate lang beobachtet hat, hat er im Winter die Reissleine gezogen. Begründet mit den Unwägbarkeiten in China. Auch andere Mütter haben hübsche Töchter, und da für ihn Profit über alles geht, schaut er halt woanders danach. Das ändert aber nichts an der langfristigen Aussicht für Apple.
          Ob meine Überlegungen sich bestätigen werden, kann ich Dir in zwei Jahren sagen. Spätestens ab dem nächaten Frühjajr werden die Y2Y Vergleiche aber mit den diesjährigen ’schwachen‘ Quartalen erfolgen, und sofern Apple dann auch nur geringe Zuwächse mit dem iPhone 7 verzeichnet, ist das Thema ‚Peak iPhone‘ widerlegt und Geschichte. In zwei, drei Jahren dürfte das Potential dann so langsam ausgeschöpft sein. Dann halte ich ein Peak iPhone für möglich.
          Und wenn Du die Religion aus dem Spiel lässt, dann können wir gerne weiter diskutieren. Ich bin Atheist.

        • Am 29. April 2016 um 11:31 von PeerH

          Ach so. Hier hat jemand dieses Szenario schon mal thematisiert – achte auf das Datum, der Artikel ist von Januar 2016, d.h. bereits da hat er die sehr guten Verkaufszahlen des iPhone 6 2014/5 als finanzielles ‚Problem‘ gesehen, weil es sich zu gut verkauft hat, und dadurch für die nachfolgende iPhone Generation die Messlatte zu hoch gesetzt wurde.
          http://leancrew.com/all-this/2016/01/how-the-iphone-6-ruined-apple/
          Er bemüht ein recht gutes Bild mit dem El Niño – seine Zusammenfassung deckt sich mit meiner Sicht: ob es einen Peak Iphone gab, wird man an den Zahlen des iPhone 7 sehen.
          „I’m reminded of the devotion climate change deniers had to the year 1998. Because of an intense El Niño that year, global temperatures rose well above the trend line, and it remained the hottest year on record for several years. Deniers hit upon this fact, and claimed that global warming had stopped, even though the overall warming trend had continued. The iPhone 6 was Apple’s El Niño.

          If sales don’t improve with the iPhone 7, I’ll be willing to believe we’ve reached “peak iPhone.” Until then, the only problem I see is that the iPhone 6 was too successful.“

          • Am 29. April 2016 um 12:57 von C

            @PeerH

            Vorschlag: wir beobachten einfach die kommenden Quartale die iPhone Entwicklung. Dann wird sich zeigen, ob es nur eine spezielle/temporäre iPhone-6 Delle gab, oder dieses strukturell ist.

          • Am 29. April 2016 um 14:22 von PeerH

            @C
            Klar, es bleibt uns ja nichts anderes übrig. :-)

  • Am 28. April 2016 um 9:23 von ckOne

    @PeerH
    und wieder mit viel Gesülze nichts reeles ausgesagt. Alle Watch-Kunden sind iPhone-User, und die meisten von Ihnen sind wie Du total verblendet und sehen im größten Mist von Apple nur das gute (siehe Iphone-Akkuhülle). Apple hat die Watch nachgebaut und Sie kann NICHTS was viele Andere nicht auch können. Und zum Thema 3D-Touch, sorry auch da hat Apple nur verfeinert und es kommt nicht von Apple. Seit dem SAMSUNG Galaxy S4 zum Beispiel: Finger über das Symbol ohne das Display zu berühren war die Voransicht und bei Berührung öffnen. Und Happtisches Feedback gab es schon zu Nokia Zeiten uber den Vibrationsalarm.
    Also dein ganzer langer Text nur ein Apple-Werbemüll. Und irgendwann merkt sogar der dümmste User das er von einer Firma nur ausgenommen wird.

    • Am 28. April 2016 um 12:54 von Topper Harley

      Nicht schlecht, die meisten Apple User sind total verblendet…
      Wenn ich mich bei uns in der Firma so umsehe, dann sehe ich dort sehr viele Entwickler mit einem iPhone. Unsere Firma ist in der Elektronikbranche tätig und ich glaube, dass diese Personen nicht ein iPhone kaufen weil es gerade „cool“ ist. Ich frage mich immer, warum jeder Besitzer eines iPhones immer mit den paar Menschen verglichen wird, die 3 Tage vor dem Apple Store campen? Das Apple teuer ist steht außer Frage. Aber jeder muss für sich selber bewerten was innovativ und nützlich ist. Und dementsprechend bewertet man dann den Preis. Pauschal zu sagen alle sind verblendet ist doch sehr oberflächlich.

    • Am 28. April 2016 um 16:26 von PeerH

      Du bemerkst Deine Verbitterung nicht, hmm? Alle sind verblendet, alle außer Dir? Ich kommentiere mal nicht weiter. Das ist selbsterklätend.
      Apple hat die Warch nicht ’nachgebaut‘, im Gegenteil – kaum gab es Gerüchte, dass Apple an einer Uhr arbeitet, bemühten sich alle anderen ‚Erster‘ zu sein – und warfen gar halbgare Produkte auf den Markt – siehe Samsungs erste Smartwatch, die aussah wir ein 70er Jahre Digitalwecker. ;-)
      Apple hat eben verstanden, dass eine Uhr ein Mode Accessoire ist, und dass sie kein technisches Gimmick für Nerds ist. Deswegen (!) dominiert die Apple Watch den Smartwatch Markt mit etwa 60% Marktanteil UND mit sehr guten Gewinnen. Die Wettbewerber müssen ihre entweder verramschen (Sony) oder gar verschenken (Samsung, als Dreingabe zum Smartphone oder Fernseher), weil sie keiner kaufen will.
      Samsung S4 hat eben kein 3D Touch, Du hast den Unterschied nicht begriffen, und sie bemühen sich aber sehr wahrscheinlich gerade das anbieten zu können.
      Du hast Dein Wissen offensichtlich nur durch lesen erlangt – deswegen siehst Du nicht den Unterschied beim 3D Touch, und zwischen Vibrationsalarm und der Taptic Engine beider Apple Watch. ;-)
      Btw.: Keiner der anderen Anbieter hat einen Fingerabdruckscanner in Verbindung mit einer eine Secure Enclave in seinem Gerät, so dass die Sicherheit auf Software Ebene realisiert werden muss – mit teils katastrophalen (Bild Datei vom Fingerabdruck im öffentlichen Speicherbereich) Ergebnissen. Hauptsache, ‚we too‘.
      Merke: man muss nicht ‚Erster‘ sein, aber man sollte versuchen der erste zu sein, der es richtig macht.
      Ansonsten ein guter Rat: Versuch mal das ganze etwas weniger emotional zu sehen, auch wenn es Dir schwerfällt. Cheers.

  • Am 28. April 2016 um 10:10 von M@tze

    @PeerH Wenn Du objektiv bist, musst Du aber auch eingestehen, dass sowohl Qualität als auch Kundenzufriedenheit im Laufe der letzten Zeit massiv nachgelassen haben. Spiegelt sich vielleicht noch nicht global in den Zahlen wieder, ist aber nicht wegzuleugnen. Früher lief gerade iOS wesentlich runder und hatte weniger mit Bugs zu kämpfen, Updates führten nicht zu zusätzlichen und neuen Problemen. Alle User, die OS X schlecht bewerten als Apple-Hater abzustempeln, die OS X noch nie gesehen haben, ist auch etwas weit hergeholt. Du kennst den Pipi Langstrumpf Song („… ich mache mir die Welt …“)?! :) Die zum Teil fragwürdigen Designtechnischen Entscheidungen lassen auch immer öfter mit dem Kopf schütteln (iPhone Buckelwal-Akkupack, Mac Book mit 1(!) USB-C Anschluss, iPencil am iPad Pro Lightning Anschluss aufladbar, Ladeanschluss der Magic Mouse 2 an der Unterseite (!), Magic Mouse 2 nur unter OS X El Capitan nutzbar, …). Zur Kundenzufriedenheit trägt so etwas auch nicht gerade bei. Frühere große Apple Kunden (Video- und Bildbearbeitung) wenden sich notgedrungen anderen Lösungen zu, weil Apple nicht mehr das liefern kann/will, was Sie brauchen.

    • Am 28. April 2016 um 18:20 von PeerH

      Ginge es nach mir, würde ein iOS Update alle zwei Jahre kommen – und dafür gründlicher vorab getestet. Es gab nervige Fehlern es gab unnötige Fehler. Es gibt zweifellos Probleme, und eben auch mehr als früher, wie es auch mehr verschiedene iOS Geräte gibt. Ich kann nicht oft genug schreiben, dass Alle (inkl Apple !) mit Wasser kochen. Alle haben Bugs, es gibt keine 100% Sicherheit, und erst recht nicht über eine lange Zeit. Das geht nur, indem man ständig am Ball bleibt. Den Unterschied sehe ich ganz eindeutig darin, dass eben bei Apple Updates zeitnah bereitgestellt werden, und dass jeder, der das möchte, diese auch einspielen kann. Davon träumen (bis auf die wenigen Nexus Besitzer) >95% der Android Nutzer. Für mich ist das ein wichtiger Bestandteil des Service. Ohne Sicherheitsupdates ist die beste Hardware eben nicht mehr ‚gut‘.
      Die von Dir genannten Beispiele kann ich soweit nachvollziehen, aber meine Erfahrung ist, siehe auch das Dauerthema ‚täglich Apple Watch laden‘, dass das eher diejenigen stört, die sich das Produkt nicht kaufen.
      Beispiel: der ‚Pencil‘ – ich hab einen Artikel mit Erfahrungen von einem Grafiker gelesen, der war bezüglich Akku/laden begeistert, dass der Pencil einen ganzen Tag durchhielt, und dass er darüber schnell nachgeladen werden kann. Der arbeitet eh die ganze Zeit mit dem iPad Pro, und ist froh, dass er kein extra Kabel braucht. Irre ich mich, oder ‚koppelt‘ man nicht Stift und iPad Pro über diesen Weg miteinander? Also: zwei Funktionen, ein Stecker … praktisch.
      Oder MacBook und ein einziger Lightning Anschluss? Warum ist das ein Problem? Man hat einfach mehr Auswahl. Wer mehr Schnittstellen braucht UND ein leichtes Gerät, der greift zum MacBook Air, wer noch mehr haben will, der greift zum MacBook Pro. Es wird doch niemand gezwungen das zu kaufen?
      Und der Akkubuckel? Sieht nicht elegant aus, in der Tat, aber es ist eine bessere Lösung als ein zweiter Akku im der Tasche plus Kabel. Auch da gilt: wer das nicht schön findet, der kauft eben ein externes Akkupack. Ich komme mit einer Ladung gut über den Tag. Würde ich das iPhone beruflich verwenden, und käme nicht mit einer Ladung über den Tag, würde ich mir das wohl kaufen. Als Kompromiss, weil Funktion mir wichtiger wäre als ‚Aussehen‘.
      Ladeanschluss Magic Mouse von unten … klar eine Design-Vorgabe. Muss man nicht mögen, und wenn der Akku alle ist, ist das sicher ärgerlich. Aber: wird man nicht vorher gewarnt, dass der Akku schwächelt, und hält der nicht mehrere Monate? Ist es da so schrecklich die Maus mal auf den Rücken zu legen? Man kann aber auch überkritisch sein. Wenn sie nicht gefällt – nicht kaufen. Man hat die Wahl.
      Das Thema Video- und Bildbearbeitung ist ziemlich komplex, um es in fünf Minuten diskutieren zu können: zweifellos wird der ambitionierte Hobbyfilmer und -fotograf vei Apple weiterhin fündig – siehe 5K iMac, der einem einen riesigen Desktop für die 4K Videobearbeitung bietet, so dass das gesamte Videomaterial 1:1 betrachtet werden kann – und Platz für die Tools/Menüs ist.
      Profi Anwender haben den Mac Pro, der erheblich mehr Rechenleistung bietet. Und klar gibt es Anforderungen, die Apple nicht mehr erfüllen kann. Es hat in den letzten zehn Jahren eine teilweise Umorientierung in Richtung Consumer stattgefunden, und manche trauern dem alten Mac Pro und einem 17″ MacBook nach – was schade ist – aber so ist es nun einmal. Apple hat auch keine klassischen Server für Rechenzentren im Angebot, keine Mainframes und Großrechner. So, wir IBM eben keine Desktops und Notebooks (an Lenovo abgeteeten) mehr im Angebot hat. Unternehmerische Freiheit.
      Unter uns: ich kann mich nicht erinnern, dass ich pauschal jeden Kritiker als ‚Apple-Hater‘ bezeichnet hätte. Nur ist es auffällig, dass die lautesten ‚Ober-Kritiker‘ laut eigener Aussage kein Apple Gerät besitzen, noch jemals besitzen wollen. Und da fragt man sich schon nach deren Intention. Es geht eben weniger um Kritik in der Sache, sondern häufiger darum einfach Unsinn zu verbreiten. Siehe ‚Freidenker‘ der sich darauf versteift, Apple habe die Apple Watch bei anderen ‚kopiert‘. Man muss nicht Designer sein, um zu erkennen, dass zwischen der Apple Watch und den anderen smarten Uhren nahezu Null Ähnlichkeiten existieren. Und die Bedienung mittels digitaler Krone ist einzigartig. Er behauptet es dennoch. Und für eine Diskussion ist er dann eben nicht offen. Wird aber schnell beleidigend.
      Das sind für mich typische Apple-Hater. Nicht Kritik, sondern das ausleben von Emotionen ist das Ziel.
      Kein Produkt ist perfekt, auch bei Apple nicht. Aber die Verbissenheit, mit der gegen jedes Apple Produkt angestänkert wird, ist schon auffällig.
      Wenn Du mal bei Heise schaust, da findest Du Dutzende solcher Apple-Hater und Trolle. Und das ist eben schade, weil so das Forum mit Müll zugekleistert wird, wo man doch eigentlich über interessante Dinge diskutieren könnte – pro und contra, wir wir das recht gut hinkriegen.
      Mir macht es Spaß Wissen auszutauschen (siehe z.B. meine Kommentare zur RasPi No-IR Kamera), sich gegenseitig mit Tipps zu unterstützen, und auc gerne kontrovers zu diskutieren. Damit man eben vielleicht das eine oder andere Thema besser versteht.
      Wen Du aber ob Deiner anderen Meinung schon im zweiten Satz als ‚Jünger‘, ‚verblendet‘, als ‚Lügner‘ oder sonstwie angegangen wirst, kommt keine Diskussion zustande – was schade ist.
      Zurück zum Thema: OS X und iOS Updates könnten problemloser ablaufen, aber was mich immer wundert ist, dass der Eindruck erweckt wird, es seien massive Probleme, hingegen das a. oftmals eine sehr kleine Gruppe betrifft (wird für sie natürlich nicht weniger nervig), b. in den meisten Fällen Workarounds existieren, und c. Apple in den meisten Fällen zeitnah Updates oder Fixe bereitstellt, und diese auch die Anwender Systeme erreichen.
      Apple Geräte sind preislich nicht billig. Der Service muss daher auch besser sein, zweifellos. Aber zwischen Apple und den meisten Android Herstellern liegen im Service Welten. Ein Beispiel habe ich hier mal gepostet (Sony Marshmallow Update auf dem Premium Sony Smartphone – die Kommentare offenbarten ein Trauerspiel, trotz Premium Anspruch und Premium Preis), da wurde ich gleich persönlich angegangen.
      Trotz Verbesserungspotential liegt Apple schon sehr weit am oberen Ende, und selbst die Preise relativieren sich, wenn man sich vergleichbare Geräte (inkl professionellen Support) anderer Hersteller ansieht.
      Schönen Tag noch!

      • Am 29. April 2016 um 9:51 von M@tze

        Danke für die ausführliche Antwort. Die Pauschalaussage mit den „AppleHatern“ hattest Du selber weiter oben gebracht („Eine Beurteilung, die überwiegend von Apple-hatern kommt, und bei der jeder einfach ’schlecht‘ schreiben kann, egal, ob er ein Apple Produkt besitzt, oder nicht?“), indem Du unterstellst das fast alle schlechten Bewertungen im Apple Shop von Usern stammen, die selber gar keine Apple Produkte besitzen. Das konnte ich so nicht stehen lassen, da es natürlich auch Apple-User gibt die mit Produkten oder Services unzufrieden sind, aber lassen wir das. Natürlich braucht man die ganzen angesprochenen Produkte nicht zu kaufen, wenn einem die Einschränkungen Kopfschmerzen bereiten, aber ich messe Apple eben auch immer am Premium Anspruch. Und da muss ich sagen, „das hätte man besser machen können“. Und sicher gibt es keine 100% fehlerfrei Software, aber wie eben gilt auch hier der Premiumanspruch für Apple und verschiedene Fehler die in der Vergangenheit bei Apple durch den Test durchgekommen sind, sind absolut indiskutabel. Bei der doch sehr kleinen Gerätebasis (im Vergleich zu den tausenden Hardwareversionen auf denen Android oder Windows läuft) kann ich da mehr erwarten. Ja, sie fixen Ihre Fehler dann schnell und flächendeckend, deswegen bin ich auch auf Apple Produkte umgestiegen, weil mir die Updatepolitik von Android auf den Zeiger ging. Ich benutze die Produkte auch gerne und ausgiebig, aber gerade bei der Softwarequalität (ich arbeite selber in der Softwareentwicklung) sollten Sie ruhig nochmal eine Schippe drauf legen… :)

        • Am 29. April 2016 um 11:01 von PeerH

          Mein Satz klingt härter als er gemeint war: es gilt halt nicht ‚Anzahl kritische Kommentare‘ = große Probleme, weil sehr viele dieser Kommentare (siehe Heise) Troll-basiert sind. Da entsteht oftmals ein falscher Eindruck. Ich vermute mal, dass auch Funals Apple Nutzer von den wenigsten laut diskutierten Bugs betroffen warst? Ich meine nicht die, die jedes Gerät hatte, sondern z.B. die WLAN Probleme bei OS X? Ein Dauerbrenner, der sich durch fast alle Geräteklassen (ja, auch bei Android Smartphones u.a.) zieht, der aber vielfältige Ursachen haben kann. Solche sporadischen Probleme sind schwer zu beseitigen, da z.B. das Problem in der Kombination Gerät – WLAN Router liegen kann. Ich hab eine Fritz!Box 7390, und kann diese Beschwerden nicht nachvollziehen. Die meisten Bugs betrafen mich nicht. Was nicht heißt, es gäbe keine, sondern, da ich mich für einen durchschnittlichen Anwender halte, dass diese eher unspezifische Konfigurationen betreffen.
          Was dann aber ärgerlich ist, ist die Kritik von Trollen, denn die sorgen für ein unqualifiziertes Grundrauschen und für Verwirrung, so dass Betroffene mitunter mögliche Workarounds nicht mitbekommen. Mitunter ist das ja auch das Ziel der Trolle. Aber eben unnötig.
          Wir jedes andere Unternehmen auch, muss Apple dafür sorgen, dass dir Qualität, der Service und die sonstigen Leistungen in Relation zum Preis stehen.

          Sie sind definitiv nicht perfekt, aber verglichen mit anderen Anbietern ist das aus meiner Sicht dann schon ein jammern auf ziemlich hohem Niveau. Andere Anbieter unteressieren sich überhaupt nicht für after-sales Prozesse: verkauft, vergessen. Dafür sind die Geräte extrem preiswert. Wer damit leben kann, bitte.

          Falls Leisung und Preis nicht in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen, werden die Kunden Apple durch Kaufenthaltung abgestrafen. So ist das Leben. Sieht m.E. aber (trotz der Quartalszahlen) eher nicht danach aus. In zwei Jahren werden wir alle schlauer sein.

  • Am 28. April 2016 um 10:39 von Judas Ischias

    Hahaha, @PeerH,
    was Du „zum x-ten Mal“ bewiesen hast, ist, dass Du ein unverbesserlicher, verblendeter Anhänger von Apple bist, der sich die Dinge immer so zurecht legt, wie es Dir gerade passt.
    Und gib mir doch mal einen Link, der bestätigt, dass ich jeden als Lügner bezeichne, der anderer Meinung ist.

    • Am 28. April 2016 um 18:28 von PeerH

      @M@tze: schau Dir dieses Trauerspiel an. Was soll man dazu sagen? q.e.d.
      @JI: schau: vielleicht irre ich mich, aber dass sowohl ‚Freidenker‘ als auch Du mich mit einem völlig untypischen ‚DU‘ betitelt, das spricht für sich. Mir ist die Zeit zu schade, um Dir das rauszusuchen. Wozu auch. Es ist mir nicht wichtig. Schreib unter so vielen Namen, wie Du magst, versuch dabei nicht durcheinander zu kommen, wie neulich anderes jemand hier – aber reg Dich nicht über ‚Namenlose‘ oder ‚Unbekannte‘ auf, und beschuldige nicht andere.

      Ansonsten sollte es grundsätzlich auf den Inhalt der Kommentare ankommen, und nicht darauf, wer ihn verfasst hat.

      Tipp: das hier könnte Dir helfen:
      http://www.amazon.de/gp/aw/d/B0024CZC3M/ref=mp_s_a_1_1?qid=1461860850&sr=8-1&pi=AC_SX236_SY340_QL65&keywords=diskussionstraining
      ;-)

      • Am 29. April 2016 um 1:47 von Judas Ischias

        Oh je, @PeerH und objektiv sein können. Der Witz des Tages.
        Das wird PeerH nie schaffen und sich weiter die Dinge zurecht l(u)egen, wie es ihm gerade passt.
        Wenn es Dir nicht wichtig ist, weil ich DU so geschrieben habe, warum erwähnst Du es überhaupt?
        Stimmt, es sollte auf den INHALT der Kommentare ankommen.
        Nur komisch, dass der Inhalt Deiner Kommentare bei so vielen Leuten aneckt.
        Wenn Du mal wenigstens den Versuch machen würdest, objektiv zu sein, dann sollte es Dir doch gewaltig zu denken geben.
        Und noch etwas zu Deinem langen Beitrag, was man alles mit Fernseher, Videos, iPad machen kann. Das ist doch überhaupt nicht das Thema. Aber mal wieder typisch für Dich. Erst mal eine Deiner berühmten Nebelkerzen werfen.
        Und jetzt schreib ich extra gaaanz laaangsaaam, damit auch Du es verstehst.
        Man sitzt zusammen in der Kneipe, jemand hat Interesse an einem Video oder Musik. Man schickt die Daten ruck zuck per Bluetooth auf die anderen Geräte.
        Nur beim iPhone funktioniert es nicht, da Apple kein Bluetooth mit anderen Systemen zulässt.
        Man könnte das natürlich über iTunes machen, ist aber in der Kneipe nicht vorhanden.
        Da der Appler auch keine Internetflat hat, oder die schon verbraucht ist, kann man die Dateien auch nicht per Mail schicken, so dass diese von ihm gleich bearbeitet werden können.
        Und mir brauchst Du nix erklären, meine Dateien hab ich bis jetzt immer noch ohne Probleme auf andere Androiden oder WP bekommen.;)
        Nur der Typ mit dem Appel schaut immer ganz traurig, weil er schon wieder ausgeschlossen wurde.
        Und es geht doch überhaupt nicht darum ob ich denke dass man unbedingt Bluetooth braucht, um Dateien an den Appler zu senden, sondern dass der Mann nicht in der Lage ist, sein iPhone so zu konfigurieren, dass es sich mit meinem Gerät verbindet.
        Was wohl daran liegt, dass Apple doch nicht für DAUS geeignet ist.;)

        • Am 29. April 2016 um 12:04 von PeerH

          Warum sollte er sich für einen Dateiaustausch unbedingt mit Deinem Gerät verbinden, wenn es über E-Mail/Anhang problemlos geht. Du hat einen sehr speziellen Fall konstruiert, und bist damit – wie so oft – auf die Nase gefallen. Belass es dabei. Jeder normale Mensch hätte einfach gesagt: schick mir das doch per E-Mai, nach Hause. Und das wäre es dann gewesen.

          Warum ich es für konstruiert halte? Da hat jemand ein iPhone mit Prepaid Volumen, und sein Volumen ist ausgerechnet dann aufgebraucht, wenn Du ihm mal eine Datei geben willst? Sorry, aber man kann immer Volumen nachkaufen, Du hast einrn Internet Zugang (außer Dein Volumen ist auch alle), und natürlich ist es so dringend, dass es sofort sein muss – wenn er Dein Katzenfoto nicht per BT kriegt, geht die Welt unter. Alles klar.
          So ein Szenario gibt es nur bei Dir. ;-)

          Mein Szenario klingt wie folgt. Ich sitze in der Kneipe, und mein Kumpel hat ein lustiges Katzenvideo, dass ich haben will. Beide haben wir ein iPhone, und wir schalten einfach kurz AirDrop ein – und er schickt mir das Video. Danach schalten wir AirDrop wieder ab. Punkt, Ende. Keine mühsame BT Kopplung, die dann auf ewig im Gerät schlummert, und auch nicht die Frage, warum sein BT zu meinem BT nicht kompatibel ist (BT Version x.y vs. z.x).
          Also: kauf Dir und Deinem Kumpel ein iPhone, und Du musst Dich nicht mit BT herumplagen. Zumindest nicht, um in der Kneipe Dateien auszutauschen. ;-)

          • Am 29. April 2016 um 16:16 von Judas Ischias

            Ja, @PeerH,
            Du bist der unglaubliche Fachmann, wie man schon in der Sache mit der Tastatur lesen konnte. Nur noch einmal.
            Mein Kumpel hat ein iPhone. Der Mann hat aber keine Internetflat, ja, so etwas gibt es, mein Datenvolumen ist fast verbraucht, ja, auch das gibt es, die Datei möchte/muss er sofort auf sein Gerät haben und bearbeiten.
            Da verschwende ich doch nicht meinen restlichen Traffic für E-Mail, und warum sollte man diesen umständlichen Weg gehen, wo man die Daten doch ganz leicht mit Bluetooth versenden kann.
            Zumindest geht das so bei den Androiden und WP.
            Und Du hast mal wieder bestätigt, dass Du nicht richtig lesen kannst, oder nicht verstehen kannst/willst, sonst hättest Du nicht den wiederholten Quark von Prepaid Volumen auf einem iPhone geschrieben.
            Und zu Deinem restlichen Gefasel werde ich mich mal nicht zu äußern.
            Denn Du bist so gefangen in „Deinem Walled Garden“, dass Du gar nicht mitbekommen hast, wie viele Dinge es bei anderen Plattformen gibt, die solche Sachen viel leichter und besser machen, als das bei Apple der Fall ist.
            Aber bilde und rede Dir ruhig weiter ein, dass Apple das Nonplusultra ist, was es in Wirklichkeit aber nicht ist, doch dafür fehlt es Dir an Einsicht.

      • Am 29. April 2016 um 6:50 von Faktenchecker

        @PeerH: Jetzt hast du gestern den ganzen Tag damit verbracht hier die Fankten zu verdrehen und hast versucht die negativen Zahlen so zu drehen das wieder was positives rauskommt. Aber.. leider scheint der Milliardär Carl Icahn sich für dein Geschreibsel nicht zu interessieren. Er hat sich von seiner kompletten Apple-Beteiligung getrennt.
        Fakt ist: Die Stars verlassen das sinkende Apple-Schiff.

        • Am 29. April 2016 um 9:10 von Judas Ischias

          Ich habe gerade mal kurz bei Finanzen 100 reingeschaut.
          Apple hat in einer guten Stunde fast 43 Milliarden US-Dollar verloren.;)
          Dass der Icahn bei Apple komplett ausgestiegen ist, wird erstmal weitere Verkäufe nach sich ziehen, dann muss @PeerH sich bei den nächsten Verkaufszahlen und Charts der Apple-Aktie noch mehr Peaks und Balken wegdenken, damit es für ihn wieder passt.;)

          • Am 29. April 2016 um 11:17 von PeerH

            Ja, das ist so. Das ist für Investoren sicher bitter, aber das kann sich auch schnell wieder ändern. Als Börsen-Spezi kannst Du Dir sicher auch den Alphabet Chart der letzten vier Wochen heraussuchen, oder? Da hat Alphabet seit den Quartalszahlen ebenfalls etwa zehn Prozent eingebüßt – trotz ziemlich guter Zahlen und Ohne Icahn-Abgang. Eben bei Minus 9% steht Apple im Vergleich zu vor der Bekanntgabe der Quartalszahlen auch.
            Und nun? Nun ist Dein Argument verpufft. ;-)

            Sage ich die Wahrheit? Allerdings. Man muss den Chart allerdings in Dollar an der Heimatbörse anschauen, da das Währungsbereinigt ist, und die Dollar-Euro Schwankungen keine Rolle spielen. Z.B. hier:
            Apple: http://www.nasdaq.com/symbol/aapl/stock-chart?intraday=off&timeframe=1m&charttype=mountain&splits=off&earnings=off&movingaverage=None&lowerstudy=volume&comparison=off&index=&drilldown=off&sDefault=true
            Google: http://www.nasdaq.com/symbol/googl/stock-chart?intraday=off&timeframe=1m&charttype=mountain&splits=off&earnings=off&movingaverage=None&lowerstudy=volume&comparison=off&index=&drilldown=off&sDefault=true

            Nun darfst Du mir gerne erklären, ob es ein ‚Peak Google‘ gab, oder warum Google trotz guter Zahlen um 9% abgestraft wurde.
            Meine Theorie (90% Abhängigkeit von Suchmaschine /Werbung, die die Analysten als Problem sehen) habe ich kundgetan – und auch, dass ich das als kein gutes Argument ansehe. Vielleicht ist das die Selbe Angst, dass die Zahlen so gut sind, dass es nur noch schlechter werden kann. Dann dürften wir in drei Monaten ja ‚Prak Google‘ hier lsen. ;-)
            Und: Google ist seitdem um etwa 40 Milliarden Dollar weniger wert.
            Ist das das Ende von Alphabet? Geht Alphabet nun Pleite? Nach ‚Apple is doomed‘ nun ‚Alphabet is doomed‘? ;-)
            Ich dnke, dass wirtschaftlich beide hervorragend dastehen, und mein Problem mit Google ist nicht, dass ich sie als wenig erfolgreich ansehe, sondern mir gefällt deren Geschäftskonzept nicht (Werbung ist ok, Datensammelei ist nicht ok). Ansonsten sind sie ebenso erfolgreich, und werden ebenso in einigen Jahren noch wirtschaftlich einflussreich sein, wir Apple.
            Schafenfreude ist eine Untugend, you know? ;-)

        • Am 29. April 2016 um 9:26 von PeerH

          Findest Du, dass Icahn ein Star ist? Nun, ich finde das nicht. Er ist eher eine Heuschrecke, siehe das, was er mit TWA getan hat. Aber das war vielleicht vor Deiner Zeit. ;-)
          Cheffe: ich hab Deine Fakten allesamt widerlegt, weil sie schlicht Unsinn waren. Und das sogar mit Quellen belegt. Da musst Du nicht gleich einschnappen. Du kannst Dir natürlich weitere ‚Fankten‘ ausdenken, und ich wäre machtlos – weil ich einfach ‚Fankten‘ nicht widerlegen kann.
          Wenn Du aber schlau wärst, hättest Du gemerkt, dass Cook eben bereits letztes Jahr begonnen hat seine Apple Anteile zu reduzieren, wohl viele im Februar, und die letzten vor der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse abgestoßen hat. es lag also nicht an den Quartalsergebnissen. Es sei denn, er ist Hellseher, und hat diese vor vier Monaten bereits ‚erahnt‘. Ich emppfehle einen Kurs ‚Logik, leicht gemacht‘ zu besuchen. ;-)

          • Am 29. April 2016 um 16:31 von Judas Ischias

            Hier lallt der Flachmann.
            @PeerH, erkläre mal, was hat denn Alphabet mit dem Verkauf der Apple-Aktien tun?
            Und warum bleibst Du nicht mal bei der Sache?
            Wieso sollte Icahn ein Star sein und wie kommst Du darauf, dass ich das finden würde, jedenfalls wenn man nach Deinem Geschreibsel geht.
            Fakten widerlegt. Hahaha

          • Am 29. April 2016 um 19:36 von PeerH

            Marktvergleich, Peer-Group, sagt Dir nix. Aber vielleicht lässt Dich das hier die Dimension erahnen, in der sich Apple bewegt: „It’s still true: with $10.5 billion in profit, Apple earned more in the quarter than Alphabet ($4.2B), Facebook ($1.5B), and Microsoft ($3.8B) combined.“
            Du kannst noch Amazon mit 500 Mio USD (!) Gewinn dazunehmen, dann ist das Quartett komplett. Für Dich im Klartext: Apple hat in einem als schlecht angesehenen Quartal MEHR Gewinn gemacht, als Alphabet/Goggle, Facebook, Microsoft UND Amazon zusammen. Und zwar 500 Mio USD mehr als diese vier Konzerne zusammen. Aber ich gebe es auf, auch das wird aus Dir nicht einen ernstzunehmenden Diskussionspartner machen. Man kann einem Papagei nicht das rechnen beibringen, aber dafür eignet er sich hervorragend, um ‚Apple ist doof‘ zu krakeelen – gerne auch 100x am Tag. Cheers.

          • Am 30. April 2016 um 1:45 von Judas Ischias

            Nur noch so viel zu Cook.
            Wenn man als Boss einer Firma nicht weiß was in einem überschaubaren Zeitraum von ca. 3-4 Monaten mit den eigenen Produkten passieren wird, hat seinen Job verfehlt!
            Und was hat das mit „schlau“ zu tun, um zu merken dass Cook Aktien von Apple verkauft hat?
            Ich glaube dass Dein empfohlener Kurs „Logik, leicht gemacht“, mal ganz dringend bei Dir angebracht ist.;)
            Denn Du bringst in letzter Zeit etliches durcheinander, oder verstehst es einfach nicht.
            Vielleicht schreibst Du deshalb sogar 2x was von „Fankten“?
            Oder denkst dass Du nur bei 2 Geräten das W-LAN anmachen brauchst, um Dateien per Mail versenden zu können, obwohl eine der beteiligten Personen gar keine Internetflat gebucht hat und bei der anderen Person nur noch ein minimaler Rest Traffic vorhanden ist, der wegen der Menge zu sendender Dateien nicht mehr ausreicht.
            Na ja, vielleicht arbeitest Du ja doch beim
            Zirkus, oder Varietė, als Zauberer.;)
            Dann würde so etwas selbstverständlich funktionieren.;)

          • Am 30. April 2016 um 10:38 von PeerH

            Verblüffend – noch immer nicht begriffen. ;-) Bevor Du wieder Märchen schreibst, einfach mal schauen, wie die Hotspot Funktion funktioniert. Ist nicht schwer zu verstehen.

            Ansonsten kann natürlich bei beiden der Akku nahezu leer sein, der eine von beiden hat iOS 5, der andere Android 2.2, und am Ende des Tages dreht es sich um eine 1 GB große .doc Datei, die sie zwingend austauschen müssen.
            Ja, das würde schwierig sein, aber dann müsste man am Geisteszustand einer der beiden Personen zweifeln, dass sie denkt, das wäre ein notmales Szenario.

  • Am 29. April 2016 um 9:38 von Hi, hi...

    …Du liebe Güte! :)
    Ich (bekanntermaßen Apple-Nutzer) finde es für mich ausgesprochen positiv, dass es für Apple nicht permanent nach oben geht. Nicht etwa, weil ich schadenfroh bin und Apple am liebsten ganz unten sehen würde, sondern weil es für mich als (potentiellen) Käufer nur Vorteile bringen kann.
    Apple wird wohl die Verkäufe wieder ankurbeln wollen, dann werden die Preise mit großer Wahrscheinlichkeit zumindest nicht weiter steigen. Alternativ kann auch vermehrt wieder auf Kundenwünsche eingegangen werden. Oder beides. Und sollte sich Apple weiterhin an bestehenden Einschränkungen und Preissteigerungen festkrallen, dann wird die kritische Masse, die nicht mehr Willens oder pekuniär Imstande ist diese Preise zu bezahlen halt noch etwas schneller erreicht. Dann geht es richtig bergab. Womit sich entweder die besagten Vorteile einstellen oder Apple den Blackberry-Weg zu gehen breit sein muss.
    Was soll’s also. Shit happens!

    • Am 29. April 2016 um 10:44 von PeerH

      Denke, dass die Preise kaum noch steigen werden. Da ist nach oben kaum noch Luft. Der Trend geht in Richtung ‚mehr Funktion – gleicher Preis‘. Ein Teil der innnerhalb des Euro Raumes gestiegenen Preise geht auf Währungsschwankungen (starker Dollar) zurück, und die haben nicht nur Apple die Bilanzen verhagelt – selbes Argument hörte man auch bei Google und Microsoft.
      Auch ich finde einen Preis von >1.000€ als grenzwertig. Aber die 900€ für mein iPhone 6 habe ich andererseits auch nicht bereut. :-)
      Jeder muss halt seinen eigenen inneren Preiskompass stetig prüfen, und Preis und Nutzen gegenüber stellen. Wenn die Relation für einen beim iPhone nicht mehr stimmt, kauft man es eben nicht. Das ist normal, kein Drama, und steht jedem frei. Bisher scheint aber für eine sehr hohe Zahl von Käufern das nicht entscheidend gewesen zu sein. Und das hat für jeden Gründe – selbst wenn man selber die nicht nachvollziehen kann.

  • Am 30. April 2016 um 12:09 von Judas Ischias

    OMG @PeerH,
    wie kann man nur so beschränkt sein?
    Bluetooth benutzt man, weil es das gibt und viel einfacher ist als das umständliche Getue mit E-Mail.
    Es gibt schließlich immer mal das Übel, dass es Netzausfälle gibt, kein Netz vorhanden ist, man keine Internetflat gebucht hat, sein Kontingent verbraucht ist, oder es nicht belasten will.
    Aber da DU diese einfachen Möglichkeiten bei Apple nicht nutzen kannst, ist der umständliche, und manchmal unmögliche Weg, für Dich natürlich besser.
    Ich warte auf den Tag, wo Apple das auch für seine Geräte einführt.
    Dann möchte ich mal Deine Lobesphrasen lesen, wie awesome und amazing das alles ist.
    So wie jetzt z.B. eine andere Tastatur, Stift, oder größere Geräte.
    Und vieles mehr, was vorher von so Leuten wie Dir verächtlich niedergemacht wurde, aber als Apple diese Dinge eingeführt hat, (vieles von anderen Herstellern und Android abgekupfert), waren diese Dinge auf einmal auch sooo awesome oder/amazing.
    Bedauerlicherweise bist Du ein Gefangener in DEINER Applewelt und kannst ihr nicht entkommen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *