IFA: Huawei zeigt Smartphone G8 und MediaPad M2 8.0 mit Metallgehäuse

Beide Geräte kommen mit Octa-Core-CPU, 2 bis 3 GByte RAM, 16 bis 32 GByte internem Speicher und Android Lollipop. Das 400 Euro teure 5,5-Zoll-Smartphone erscheint im Oktober. Das 8-Zoll-Tablet ist in der Standardausführung mit WLAN und optionalem LTE ab sofort für 279 respektive 349 Euro erhältlich.

Huawei hat auf der noch bis Mittwoch laufenden Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin sein Mittelklasse-Smartphone G8 und das Android-Tablet MediaPad M2 8.0 enthüllt. Beide Geräte kommen mit einem Metallgehäuse und Googles aktuellem Betriebssystem Android Lollipop, das Huawei um seine Oberfläche Emotion UI 3.1 ergänzt.

Das Huawei G8 kommt Mitte Oktober für 399 Euro in den Handel (Bild: Huawei).Das Huawei G8 kommt Mitte Oktober für 399 Euro in den Handel (Bild: Huawei).Das Huawei G8 verfügt wie das ebenfalls auf der IFA vorgestellte Flaggschiff-Smartphone Mate S über ein 5,5 Zoll großes Display mit einer Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Bildpunkten und einer Pixeldichte von 401 ppi. Vom Standardmodell des Mate S übernimmt der Nachfolger des Ascend G7 ebenfalls den multifunktionalen Fingerabdruckscanner auf der Gehäuserückseite sowie die 13-Megapixel-Hauptkamera mit lichtstarkem RGBW-Sensor, optischem Bildstabilisator und Dual-LED-Blitz. Für Selbstporträts und Videotelefonie bietet er eine frontseitige 5-Megapixel-Webcam. Der Fingerabdruckleser kann zum Entsperren des Geräts eingesetzt werden und dient auch als Kameraauslöser.

Angetrieben wird das Smartphone von Qualcomms Octa-Core-Chip Snapdragon 615, der nach ARMs BigLITTLE-Prinzip arbeitet: vier Kerne für anspruchsvollere Aufgaben takten mit 1,5 GHz, die übrigen vier mit 1,2 GHz. Dem 64-Bit-Prozessor stehen 3 GByte RAM zur Seite. Der interne Speicher misst 32 GByte und kann mittels MicroSD-Karte um bis zu 128 GByte erweitert werden.

An Kommunikationsoptionen unterstützt das Huawei G8 neben WLAN nach IEEE 802.11b/g/n und Bluetooth 4.1 auch LTE und UMTS. Die weitere Ausstattung umfasst NFC, GPS und einen 3000-mAh-Akku. Die Laufzeit gibt der Hersteller mit bis zu zwei Tagen an.

Das Huawei G8 wird Mitte Oktober in einer Single- und einer Dual-SIM-Variante erscheinen. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 399 Euro. Käufer haben die Wahl zwischen den Farbvarianten „Titanium Grey“ und „Champagne White“.

Für das 8-Zoll-Tablet MediaPad M2 8.0 plant Huawei eine Standard- und eine Premiumausführung, die sich in der Speicherausstattung unterscheiden. Zudem wird es jeweils eine WLAN- und eine LTE-Variante geben. Die ab sofort verfügbare, silberne Standardversion kommt mit 2 GByte RAM und 16 GByte internem Speicher. Das WLAN-Modell kostet 279 Euro, die LTE-Variante 349 Euro. Die goldene Premiumausführung wird zu einem späteren Zeitpunkt für 329 respektive 399 Euro mit 3 GByte RAM und 32 GByte Storage in den Handel kommen.

Die Full-HD+-Anzeige des Tablets löst 1920 mal 1200 Pixel im 16:10-Format auf, was einer Pixeldichte von 283 ppi entspricht. Die acht Kerne der hauseigenen 64-Bit-CPU Kirin 930 takten mit 2 GHz. Die Grafikberechnung übernimmt die Mali-GPU T628 MP4. Der interne Speicher lässt sich auch hier per MicroSD-Karte um bis zu 128 GByte erweitern.

Das Android-Tablet ist 7,8 Millimeter dick und wiegt 310 Gramm. Die Kameraausstattung umfasst ein rückseitiges 8-Megapixel-Modell und eine 2-Megapixel-Webcam in der Front. Die Audioausgabe erfolgt über Dual-Stereo-Lautsprecher an Ober- und Unterseite des Metallgehäuses. Ebenfalls an Bord sind je nach Ausführung LTE Cat.4 (bis zu 150 Mbit/s), UMTS, Dual-Band-WLAN nach IEEE 802.11ac, Bluetooth 4.0 und ein Micro-USB-Port. Der integrierte 4800-mAh-Akku soll für 13 Stunden Videowiedergabe und bis zu 650 Stunden Standby reichen.

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Umfrage

Dürfen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen private Smartphones nutzen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu IFA: Huawei zeigt Smartphone G8 und MediaPad M2 8.0 mit Metallgehäuse

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. September 2015 um 14:36 von PeerH

    Sonst ja ok, aber warum ein Fingerabdruckscanner auf der Rückseite verbaut wird, nun ja. Thema Supportdauer und Sicherheit Fingerabdrücke unter Android mal beiseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *