Apple verzichtet auf separaten Online-Store

Im Rahmen einer Neugestaltung von Apple.com streicht der iPhone-Hersteller den Store-Tab auf seiner Website. Künftig sollen Kunden direkt auf den Produktseinen Apple-Geräte kaufen. Auf optionales Zubehör will der Konzern an passenden Stellen hinweisen.

Apple hat seine Website überarbeitet und dabei den Store-Tab ersatzlos gestrichen. Die Domain store.apple.com leitet ab sofort auf apple.com um. Zwar erscheint die Änderung möglicherweise unwichtig, aber für einen der weltweit größten Online-Einzelhändler ist dies eine große Veränderung.

Kunden können Produkte künftig auf der jeweiligen Webseite kaufen. Dort stehen auch alle Informationen zu den Geräten zur Verfügung. Nutzer müssen somit nicht mehr den Produktbereich verlassen, um über den Store ein iPhone oder iPad zu bestellen.

Das System leitet den Nutzer bei der Produktauswahl durch die unterschiedlichen Optionen und führt ihn anschließend zum Einkaufkorb. Dort kann er dann zum ausgewählten Gerät passendes Zubehör wie externe Speicher, Laufwerke oder auch Garantieerweiterungen auswählen.

Im neuen Apple-Store gibt es keinen eigenen Store-Tab mehr (Screenshot: CNET.de)Im neuen Apple-Store gibt es keinen eigenen Store-Tab mehr (Screenshot: CNET.de)

„Wir haben Apple.com umgestaltet, weil wir wissen, dass unsere Kunden an einem Ort sowohl entdecken, suchen als auch kaufen wollen“, sagte ein Apple-Sprecher in einem Statement gegenüber Techcrunch. „Das neue Apple.com verbindet das jeweils Beste aus der bereits bestehenden Seite und dem Online-Shop, und bietet dem Kunden eine einfache Anlaufstelle, um sich sowohl zu informieren als auch zu kaufen, ohne zwischen zwei Seiten hin- und herwechseln zu müssen. Wir haben außerdem zahlreiche Features auf der Seite verbessert, um unseren Kunden das Einkaufen leichter denn je zu machen.“

Dem Blog zufolge nutzen jedes Jahr über eine Milliarde Kunden in 40 Ländern den Online-Store. Der neue Web-Auftritt ist ab heute in all diesen Ländern verfügbar. Apple.com ist den Traffic-Rankings nach eine der größten Webesites. Wie sich die neue Website bei der künftigen Markteinführung neuer Produkte verhält, muss sich noch zeigen. Bisher war immer der ganze Bereich so lange offline, bis die neuen Produkte angekündigt wurden.

Auf einem Desktop schreckt der Wechsel von der Produktseite zum Store vielleicht nicht so sehr ab, wie auf einem Mobilgeräte mit eher beschränktem Anzeigebereich. Durch den nahtlosen Übergang von Produktinformationen hin zum Kauf, dürfte der Einkauf mit dem neuen Design sicherlich leichter fallen.

[mit Material von Anja Schmoll-Trautmann, CNET.de]

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Test

Mit den Galaxy-S6-Smartphones liefert Samsung zwei Android-Geräte, die dank der Sicherheitslösung KNOX besonders gut für den Einsatz in Unternehmen geeignet sind. Dank Gestensteuerung und hervorragender Performance sind sie auch für den Büro-Alltag bestens gewappnet. Auch äußerlich machen die S6-Modelle eine gute Figur.

Themenseiten: Apple, iOS, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Apple verzichtet auf separaten Online-Store

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. August 2015 um 23:54 von Karl

    Typisch Apple. Einfach immer weiter vereinfachen. Die Kunden lieben einfache Lösungen.

    • Am 8. August 2015 um 11:59 von C

      WoW – Ich bin begeistert!

      So begeistert, dass Ich generell ganz auf Apple-Produkte verzichte.
      Einfach, eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *