Konkurrenz zu Twitch: Google plant Youtube Gaming

Youtube Gaming kommt als App sowie eigene Website. Es wird im Sommer mit "mehr Videos als irgendwo sonst" zunächst in den USA und Großbritannien eingeführt. Der neue Dienst baut auf dem bereits bei Youtube vorhandenen Angebot an Spielevideos auf und soll vor allem durch ein verbessertes Livestreaming überzeugen.

Google hat Youtube Gaming als App und eigene Website angekündigt. Der Internetkonzern tritt damit in direkte Konkurrenz zu Amazons Spiele-Streaming-Portal Twitch. Der neue Dienst baut auf dem bereits bei Youtube vorhandenen Angebot von Gaming-Videos und Livestreaming von Spielen auf, will aber an einem Ort noch mehr davon bieten.

„Mehr Videos als irgendwo sonst“, verspricht Produktmanager Alan Joyce in einem Blogeintrag. Von „Asteroids“ bis „Zelda“ sollen über 25.000 Spiele ihre eigene Seite bekommen mit Videos und Livestreams zum jeweiligen Titel. Ergänzend sind Channels von zahlreichen Spielestudios und Youtube-Produzenten vorgesehen. Channel-Abonnenten erhalten Benachrichtigungen, sobald ein Livestream startet.

Youtube Gaming kommt als App und eigene Website (Bild: Google).Youtube Gaming kommt als App und eigene Website (Bild: Google).

Schon bei Youtube rüstete Google auf die Wiedergabe von Videos mit einer Bildwiederholrate von 60 Frames pro Sekunde (fps) auf und kündigte kürzlich an, das auch für Livestreaming zu ermöglichen. Bei Youtube Gaming soll vor allem eine verbesserte Live-Erfahrung überzeugen, die die Übertragung eines Spiels vereinfacht. Durch das neugestaltete System soll keine vorhergehende Terminplanung eines Live-Events mehr erforderlich sein. Anwendern soll zudem möglich sein, all ihre Streams über einen einzigen Link zu teilen.

Vor einem Jahr wollte Google offenbar selbst Twitch für eine Milliarde Dollar übernehmen. Es zog sein Angebot angeblich zurück, weil es sich der Zustimmung durch die zuständigen Regulierungsbehörden nicht sicher war und sich nicht auf eine hohe Ausfallzahlung für den Fall einer ausbleibenden Genehmigung einlassen wollte. Im August 2014 griff schließlich Amazon zu und vereinbarte die Übernahme zum Barpreis von 970 Millionen Dollar. Es war die bislang größte Akquisition des Onlinehändlers für ein Portal, das schon im letzten Jahr auf 100 Millionen monatliche Zuschauer verweisen konnte.

Google entging so allerdings ein stark entwicklungsfähiger Geschäftsbereich. Da immer mehr Menschen zunehmend Zeit mit Gaming auf einer Vielzahl von Geräten verbringen, sind Videospiele nach Einschätzung von Wedbush-Securities-Analyst Michael Pachter ebenso wichtige Medieninhalte wie Filme und Fernsehserien, um neue Kunden anzuziehen und vorhandene Abonnenten zu unterhalten. Mit Youtube Gaming ist auch Google wieder mit im Spiel.

Youtube Gaming wird ab diesem Sommer zunächst in den USA und Großbritannien eingeführt. An einem eigenen Stand auf der Spielemesse Electronic Entertainment Expo (E3) will Google nächste Woche einen ersten Ausblick auf das neue Angebot geben.

Themenseiten: Amazon, Google, Streaming, Video, YouTube

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Konkurrenz zu Twitch: Google plant Youtube Gaming

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Juni 2015 um 12:48 von PeerH

    Klar: durften Twitch nicht kaufen, also kopieren sie nun das Konzept. We are not evil? Hat dieser Konzern auch nur eine Sache alleine fertiggebracht ohne fertige Konzepte zu kopieren?

    • Am 14. Juni 2015 um 20:07 von ad zd

      Man muss das rad nicht neu erfinden, es steht aber jedem frei es zu verbessern

      • Am 15. Juni 2015 um 8:20 von PeerH

        Aha? Indem man es mit spyware Services garniert und dann auf die Anwender loslässt, wird aber nichts ‚verbessert‘?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *