Bericht: Google plant iOS-App für Android Wear

Das schreibt die französische Site 01net.com. Sie erwartet eine Vorstellung zur Google I/O Ende Mai. Das Interesse der iPhone-Nutzer besonders an Motorolas runder Moto 360 sei beträchtlich.

Google arbeitet an einer App, um Android-Wear-Uhren zusammen mit einem iPhone nutzen zu können. Das berichtet die französische Nachrichtensite 01net.com.

Motorola Moto 360 (Bild: Motorola)

Sie spricht martialisch von einer „großen neuen Offensive im kalten Krieg zwischen Google und Apple“. Allerdings gebe es durchaus eine beträchtliche Zahl iPhone-Nutzer, die von der kommenden Apple Watch nicht begeistert seien und ein Android-Wear-Modell vorziehen würden. Besonders häufig werde die runde Motorola Moto 360 genannt. Google entspreche diesen Wünschen, während Apple seine Watch wohl kaum Android-kompatibel machen werde.

01net.com erwartet eine Vorstellung der benötigten App auf Googles Entwicklermesse I/O, die Ende Mai stattfindet. Eventuell werde Google den Termin aber sogar noch vorziehen, falls dies durch einen starken Start der Apple-Uhr nötig werde.

Bisher ist Android Wear ausschließlich in Zusammenarbeit mit Android-Smartphones ab Version 4.3 vorgesehen. Es eignet sich auch nicht für Uhren mit eingebautem eigenen Mobilfunkchip, weshalb LG für seine LTE-Uhr offenbar WebOS nutzt.

iPhone 6 Plus (Bild: Jason Cipriani/CNET)

Ein Entwickler hatte vergangenen Monat schon demonstriert, dass ein Austausch zwischen iOS und Android Wear prinzipiell möglich ist. Er nutzte dazu eine Motorola-Smartwatch Moto 360 zusammen mit einem iPhone 6. Die Integration erfolgte ähnlich wie bei der Pebble, die ja ebenfalls zu iOS kompatibel ist, mit Hilfe des ab iOS 7 vorhandenen Apple Notification Center Service (ANCS). Es kann iOS-Benachrichtigungen via Bluetooth an andere Geräte weitergeben. Mit einer von Entwickler MohammadAG geschriebenen kleinen App kann die Motorola-Uhr solche Benachrichtigungen aufgreifen.

Es handelt sich allerdings noch um eine sehr rudimentäre Implementierung, mit einfachem Messaging. Der „Walled Garden“ von iOS stellt beispielsweise auch Smartwatch-Pionier Pebble vor Probleme: Dessen neue Farbdisplay-Uhr Pebble Time ermöglicht zwar Spracheingaben und Versand von Sprachnachrichten, unter iOS ist jedoch vorläufig Gmail das einzige Programm, das diese Funktion nutzen kann, während unter Android Dutzende Alternativen zur Verfügung stehen.

Für Google war iOS-Support bisher immer Standard, und es bedient die Apple-Plattform mit Dutzenden Apps. Unter anderem lassen sich die Thermostate seiner Smart-Home-Tochter Nest von einem iPhone aus steuern, und auch für die Brille Google Glass gibt es eine Konfigurations-App unter iOS.

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Themenseiten: Android, Apple, Google, Smartwatch, iOS, iPhone, iWatch

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Google plant iOS-App für Android Wear

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *