Neues Windows-10-Build mit Sprachassistent Cortana durchgesickert

Build 9901 führt einen Vollbildmodus für Modern-Style-Apps ein. Sie erhalten zudem ein eigenes Menü "Einstellungen". Microsoft hat auch zahlreiche Apps überarbeitet, darunter den Windows Store und die Foto-Anwendung.

Microsoft testet intern offenbar eine neue Vorabversion von Windows 10, in der der Sprachassistent Cortana integriert ist. Wie WinBeta und Paul Thurrotts Supersite for Windows berichten, ist das Build 9901 bereits im Internet aufgetaucht. Den Tests der beiden Blogs zufolge enthält es neben Cortana zahlreiche weitere neue Funktionen und Apps. Möglicherweise handelt es sich um die Version, die Microsoft im Rahmen des kürzlich angekündigten Events am 21. Januar 2015 präsentieren wird.

Cortana lässt sich in Build 9901 über einen Button in der Taskleiste aufrufen. Die Suche liefert lokale Ergebnisse und auch Resultate aus dem Web. Laut WinBeta hat Microsoft gegenüber dem Anfang Dezember veröffentlichten Video, das erstmals die Desktop-Version von Cortana zeigte, die Oberfläche des sprachgesteuerten Assistenten verfeinert.

Das Windows-10-Build 9901 integriert den Assistenten Cortana (Screenshot: Paul Thurrott).Das Windows-10-Build 9901 integriert den Assistenten Cortana (Screenshot: Paul Thurrott).

Thurrott sind zudem neue Taskleisten-Buttons aufgefallen. Geöffnete Fenster werden nun durch einen Strich unter dem Symbol der Anwendung hervorgehoben, und nicht wie bisher durch ein Rechteck markiert. Die Titelleiste von Modern-Style-Apps hat Microsoft um einen Button für den Vollbildmodus ergänzt. Der Charms-Leiste wiederum fehlt der Button „Einstellungen“. Sie finden sich nun in einem Menü, dass direkt über ein Symbol in der Titelleiste der jeweiligen App aufgerufen wird.

Darüber hinaus hat Microsoft Apps wie Fotos und Store aktualisiert. Thurrott weist darauf hin, dass das neue Build oftmals zwei Versionen dieser Anwendungen enthält, also zum Beispiel Store und Store Beta. Das gilt ihm zufolge auch für die Fotos-App, die gegenüber der in Windows 8.x enthaltenen Version neue Optionen bieten soll.

Eine weitere Änderung, die Microsoft offenbar mit Windows 10 einführen wird, ist Thurrott zufolge an Windows Phone angelehnt. Nutzer können demnach künftig Apps und Spiele auch auf einer Speicherkarte installieren. Thurrott vermutet, dass Microsoft dadurch die Verwendung von Windows 10 auf Geräten mit sehr geringer Speicherkapazität verbessern will. Ein Beispiel dafür könnten günstige Tablets wie HPs Stream 7 sein, auf dem nicht Windows RT, sondern Windows 8.1 läuft.

Schließlich bietet Build 9901 in den PC-Einstellungen auch neue Backup-Optionen. Neben einer lokalen Sicherung, die wahrscheinlich dem Dateiversionsverlauf von Windows 8.x entspricht, hat Microsoft auch eine Cloud-Backup-Funktion integriert. Auf Wunsch können Nutzer ihre App-Daten sowie Passwörter, Favoriten, das Start-Layout und weitere System-Einstellungen auf OneDrive speichern.

Diese und andere vor allem auf Verbraucher ausgerichtete Funktionen wird Microsoft auf einem Windows-10-Event am 21. Januar in Redmond offiziell vorstellen. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Windows 10: das nächste Kapitel!“ Als Sprecher sind neben CEO Satya Nadella auch die Windows-Manager Terry Myerson und Joe Belfiore sowie Xbox-Chef Phil Spencer vorgesehen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Spracherkennung, Windows

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neues Windows-10-Build mit Sprachassistent Cortana durchgesickert

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *