iOS 8.1.2 bringt verschwundene Klingeltöne zurück

Betroffene Nutzer müssen nach der Installation des Updates noch eine spezielle URL aufrufen. Erst dann erhalten sie die Klingeltöne zurück. iOS 8.1.2 beseitigt laut Apple noch weitere Fehler, zu denen das Unternehmen aber keine Details nennt.

Apple hat ein weiteres Update für iOS 8 veröffentlicht. iOS 8.1.2 behebt den Versionshinweisen zufolge ein Problem, dass im iTunes-Store gekaufte Klingeltöne nach der Installation der Vorgängerversion nicht mehr verfügbar waren. Die Klingeltöne an sich bringt es allerdings nicht sofort zurück. Dafür müssen Nutzer zuerst eine speziell eingerichtete Website mit der URL „itunes.com/restore-tones“ besuchen. Sie überprüft laut AppleInsider auch, ob ein betroffenes Gerät schon aktualisiert wurde und fordert gegebenenfalls zum Umstieg auf iOS 8.1.2 auf.

iOS 8.1.2 bringt verschwundene, bei iTunes gekaufte Klingeltöne zurück (Screenshot: ZDNet.de).iOS 8.1.2 bringt verschwundene, bei iTunes gekaufte Klingeltöne zurück (Screenshot: ZDNet.de).

Darüber hinaus enthält die neue Version weitere Fehlerkorrekturen, zu denen Apple aber keine Angaben macht. Sicherheitslücken scheint das Update jedoch nicht zu schließen. Einem Bericht von iPhoneHacks zufolge wurde auch der für den TaiG-Jailbreak benutzte Kernel-Exploit nicht beseitigt. Das bestätigt auch der deutsche Sicherheitsexperte Stefan Esser in einem Tweet. Er wirft Apple in dem Zusammenhang vor, es vernachlässige die Sicherheit seiner Nutzer.

iOS 8.1.2 steht für iPhone 4S und später, iPad 2 und später sowie iPod Touch der fünften Generation zur Verfügung. Es ist je nach Gerät zwischen 16 MByte und etwa 30 MByte groß und wird über die Softwareaktualisierung verteilt.

iOS 8.1.2 ist zudem das fünfte Update, das Apple für das erst seit zwei Monaten erhältliche iOS 8 veröffentlicht hat. Vor allem iOS 8.0.1 hatte massive Probleme verursacht. Nach Beschwerden von Nutzern der neuen iPhone-Generation, deren Geräte sich nach der Installation unter anderem nicht mehr mit dem Mobilfunknetz verbinden konnten, musste Apple den Patch zurückziehen.

[mit Material von Adrian Kingsley-Hughes, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, iOS, iPad, iPhone, iTunes

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

13 Kommentare zu iOS 8.1.2 bringt verschwundene Klingeltöne zurück

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Dezember 2014 um 13:03 von Judas Ischias

    Ich kann mich täuschen, aber ich glaube Apple hat noch nie in einem Jahr so viel Mist gebaut. ;)

    • Am 10. Dezember 2014 um 13:38 von Hi, hi...

      … korrekt!
      Hoch lebe iOS 7 und noch lange auf meinem iDevice. ;-)

      • Am 10. Dezember 2014 um 15:53 von Ein Fehler

        Auf meinem iPhone 4s läuft es Klasse UND es wurden mit iOS 8.x Sicherheitslücken gestopft. Es gibt keinen Grund mehr, um auf iOS 7 zu bleiben – ausser natürlich man vermisst Klingeltöne. ;-)

        • Am 11. Dezember 2014 um 0:07 von punisher

          Genau, nur die bekannten die z.B. für die Jailbreaks benutzt werden, die wurden nicht gestopft ;)

          • Am 11. Dezember 2014 um 9:01 von Hi, hi...

            …ich bin ziemlich sicher, dass diese (bekannten) Löcher mit der finalen 8.2 gestopft werden (da der JB angeblich mit der Beta funktionieren soll). Es werden sich aber wie immer und überall neue Löcher finden lassen. Sind trotzdem in sehr kurzer Zeit schon arg viele Korrekturversionen erschienen, da hat JI schon recht. Aber immerhin – erschienen.

          • Am 11. Dezember 2014 um 17:52 von @Hi, Hi ...

            Tja, bei Apple meckert JI, dass (!) Updates kommen, und bei Google stört es ihn nicht (!), dass sein Smartphone vom Kauf weg veraltet ist – und bleibt ! ;-)

            So verwirrend kann menschliche Logik sein – ich nehme mal an, dass JI kein Bot ist, sondern ein Mensch … aber seine Logik fürde für eine frühe Alpha Version sprechen. ;-)

  • Am 10. Dezember 2014 um 16:59 von Tom Bornschein

    Mein IPhone 6 plus 64 GB läuft ohne Probleme auch zuvor das 5c und das iPhone 5 meiner Frau liefen und laufen sehr gut . Es wurde noch nie soviel Lärm um nichts gemacht wie bei iOS 8. Die die meckern sind für mich überwiegend die Leute die so und so keine Ahnung haben. Ich bin Umsteiger von Android auf iOS und bin sehr zufrieden.

  • Am 11. Dezember 2014 um 4:16 von Roland

    Langsam ertrage ich das nimmer! Sind die nicht mehr fähig, was auf den Markt zu bringen, ohne das man alle paar Tage ein Update machen muss. Beim Jobs gabs sowas nicht und wenn doch, müssten die Verantwotlichen längst einen neuen Job suchen. Peinlich

    • Am 11. Dezember 2014 um 16:03 von Judas Ischias

      Finde ich gut, dass Du eine so hohe Meinung von Jobs hast. ;)

      Aber gib mal eine Suchmaschine die Worte ein: Fehler von Steve Jobs.
      Da wirst Du dich wundern was alles zum Vorschein kommt. ;))

      Ich würde jetzt nicht gerade Siri vorschlagen, die gibt bestimmt keine neutrale Auskunft, sondern ich empfehle Google. ;)))

      • Am 11. Dezember 2014 um 17:49 von Tim

        Gib mal in der Suchmaschine Deiner Wahl Zitate von Google-Schmidt ein: Du wirst kotzen. Der Typ ist ein Menschenfeind vor dem Herren. ;-)

        • Am 12. Dezember 2014 um 7:15 von Judas Ischias

          Äh… es wurde doch Jobs gelobt, bei dem es sowas nicht gab, und nicht der Google-Schmidt.

  • Am 13. Dezember 2014 um 0:01 von C

    Wow, gelöschte Klingeltöne kann man mit den Update zurück bekommen, die offen klaffende Sicherheitslücke (Kernel) ohne Patch interessiert jedoch nicht und bleibt zunächst ungepatched!

    Und die üblichen Apfel-Protagonisten sowie neue sehen keine Probleme darin. Warum auch? Das iPhone der Frau läuft doch…
    Beim Apfel bekommt man schließlich die „gefühlte Sicherheit“. Das reicht schon für die Gutgläubigen. Realitätsfern & gefährlich.
    Bis mal ein böser Bub massenhaft Schaden anrichtet….

    Gilt für den Anbieter aus Redmond auch. Zero Day Lücken werden ignoriert, schließlich hat man andere Prioritäten…

    Da unterscheiden sich die großen kommerziellen Anbieter nicht. Auch nicht im Bevormunden. Manche User wollen es so. Sie werden sehen, wo sie damit landen.

    Hier demonstrieren die Hersteller die Ignoranz von essentiellen Kunden-Interessen, und einige User klatschen noch Beifall.
    Nicht umsonst gewinnt beim Pentagon-Programmier Wettbewerb Ost-Europa und Asien.

  • Am 13. Dezember 2014 um 21:37 von Judas Ischias

    Namenloser,
    Du hast „vergessen“ Hi, Hi… darauf hinzuweisen, dass ein Gerät, welches nicht die aktuelle Betriebsversion hat, nicht sicher ist. ;)

    Und da Du hier neu im Forum bist*hust*, werde ich mal ein wenig Aufklärung betreiben. ;)

    Google hat überhaupt keine Schuld, dass mein Xperia Arc s kein Update mehr bekommen hat.

    Sondern Sony Ericsson, obwohl das Update zugesagt wurde und dies auch mit ein Grund war, warum ich mir das Arc s gekauft habe.

    Mein aktuelles Gerät, ein Wiko Rainbow, hat das Update von Jelly Bean auf KitKat bekommen.
    Und das als Einsteigergerät! :-D

    Und ich mecker bei Apple überhaupt nicht, „dass(!) Updates kommen“, sondern ich finde es eher lustig, aber auch peinlich für eine Firma, die angeblich so Premium sein soll, dass ein Update und noch ein Update und wiederum ein Update gebracht wird, aber die Fehler entweder nur unzureichend oder gar nicht behoben werden, bzw. neue Fehler dazu kommen.

    Von Features kann man da ja wohl schlecht sprechen. ;)

    So viel zu deinen wenig phantasievollen Märchen. ;)

    Und ich bin doch ein Bot.
    Und zwar ein Bot, der besonders gerne mit dem Finger auf die Schweinereien von Apple zeigt, denn die werden von dir generell ignoriert. ;)
    Was schon verwunderlich ist, denn alles was Google, Samsung und MS betrifft, wird von dir, teilweise ganz schön aufgeregt, kommentiert.

    Warum dann nicht bei Apple?

    Das sieht doch nach einer heftigen Gehirnwäsche aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *