Sicherheitslücke: Präparierte Nachrichten lassen WhatsApp abstürzen

Betroffen ist WhatsApp 2.11.432 und früher für Android. Eine etwa 2 KByte große Nachricht mit einer bestimmten Zeichenfolge beendet WhatsApp automatisch. Betroffene Nutzer müssen den fraglichen Chat vollständig löschen, damit die Anwendung wieder normal funktioniert.

Zwei Teenager aus Indien haben eine Schwachstelle in der Messaging-App WhatsApp entdeckt. Wie The Hacker News berichtet, lässt sich mit einer präparierten Nachricht, die eine bestimmte Zeichenfolge enthält, ein Absturz der Anwendung auslösen. Der Fehler tritt offenbar unter den meisten Android-Versionen auf, darunter Android 4.4 KitKat und 4.3 Jelly Bean.

WhatsApp-Logo (Bild: WhatsApp)

In einem Video zeigen sie, wie WhatsApp unter Android nach Erhalt einer etwa 2 KByte großen Nachricht mit 2000 Worten automatisch beendet wird. Dem Bericht zufolge war zuvor nur bekannt, dass mehr als 7 MByte große Nachrichten einen Absturz von WhatsApp auslösen können. Nun sei dies auch mit sehr kleinen Nachrichten möglich.

Betroffene Nutzer stehen zudem vor dem Problem, dass sie nicht mehr auf den Chat zugreifen können, der die präparierte Nachricht enthält. Sie müssen die Unterhaltung vollständig löschen, um einen erneuten Absturz der Anwendung zu verhindern.

Laut The Hacker News lässt sich die Schwachstelle benutzen, um einen Empfänger zu zwingen, eine Konversationen mit dem Absender der präparierten Nachricht zu löschen. Es sei aber auch möglich, damit einzelne oder gar alle Mitglieder aus einem Gruppen-Chat zu entfernen.

Dem Bericht zufolge wurde die Anfälligkeit noch nicht unter iOS geprüft. Sicher sei allerdings, dass der Fehler in allen WhatsApp-Versionen inklusive 2.11.431 und 2.11.432 steckt. Ob auch die aktuelle Version 2.11.458 betroffen ist, ist unklar. Unter Windows Phone soll der von den beiden Jugendlichen entdeckte Exploit jedoch nicht funktionieren.

Im Februar hatte Facebook WhatsApp für 19 Milliarden Dollar gekauft. Die Beiden Jugendlichen vermuten, dass von den im Oktober gemeldeten 600 Millionen WhatsApp-Nutzern weltweit bis zu 500 Millionen von dem Fehler betroffen sind.

Erst Mitte November hatte WhatsApp die Einführung einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung angekündigt. Die Funktion steht anfänglich allerdings nur für Android zur Verfügung. iOS sowie Gruppen-Chats oder Nachrichten mit Medieninhalten sollen erst zu einem späteren Zeitpunkt unterstützt werden.

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Kommunikation, Messenger, WhatsApp

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Sicherheitslücke: Präparierte Nachrichten lassen WhatsApp abstürzen

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Dezember 2014 um 22:08 von Mark

    ist leider nicht richtig
    1. stürzt die app nur ab, da sie die Menge an Zeichen nicht verarbeiten kann
    2. stürzt die app nur an wenn versucht wird die besagte zeichenkette zu lesen bzw den chat zu öffnen
    3. kenne ich zumindest so etwas schon seit 1/2 Jahr aber als eine Zeichenkette in form eines tausendfüßlers. Daher denke ich dass es komplett egal ist welche zeichenfolge gesendet wird, solange diese whatsapp einfach überfordern
    4. daher denke ich nicht dass es eine sicherheitslücke ist sondern eher ein performance problem. Es könnte halt höchstens lästig werden aber mehr auch nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *