Kabel Deutschland startet WLAN-Hotspot-Flat für Kunden ohne Kabelanschluss

Das Einzelprodukt kostet 19,99 Euro im Monat. Von Kunden mit einem "Internet & Telefon"-Tarif verlangt der Kabelnetzbetreiber weiterhin zwischen 4,99 und 9,99 Euro monatlich. Die ersten 30 Minuten sind beim Zugriff auf die mehr als 500.000 öffentlichen Hotspots weiterhin gratis.

Die bisher nur von Kabelkunden als Zusatzoption nutzbare WLAN-Hotspot-Flatrate von Kabel Deutschland steht ab sofort als Einzelprodukt jedermann zur Verfügung. Wer einen „Internet & Telefon“-Tarif des Kabelnetzanbieters hat, zahlt weiterhin zwischen 4,99 Euro und 9,99 Euro pro Monat. Für das unabhängig von einem TV-, Internet- oder Telefonvertrag der Vodafone-Tochter buchbare Angebot fallen monatlich 19,99 Euro an.

Kabel Deutschland WLAN-Hotspot (Bild: Kabel Deutschland)

Zu diesen Preisen erhalten Nutzer zeitlich unbegrenzten Zugriff auf mehr als 500.000 WLAN-Hotspots im Verbreitungsgebiet von Kabel Deutschland. Dieses umfasst alle Bundesländer außer Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Ursprünglich konnten Kunden des Kabelnetzbetreibers die öffentlichen WLAN-Zugangspunkte und sogenannten Homespots kostenlos rund um die Uhr nutzen. Seit Mai diesen Jahres werden sie für den zeitlich unbegrenzten Zugang jedoch zur Kasse gebeten. Von „Internet & Telefon“-Kunden mit WLAN-Kabelmodem oder der Homebox-Option verlangt das Unternehmen seitdem 4,99 Euro im Monat, um die Hotspots unbegrenzt nutzen zu können. Alle anderen Kunden zahlen monatlich 9,99 Euro. Eine Mindestvertragslaufzeit gibt es für die Hotspot-Option nicht, die Kündigungsfrist beträgt vier Wochen.

Die ersten 30 Minuten sind beim Internetzugriff über die öffentlichen WLAN-Hotspots weiterhin für jedermann gratis. Eine Registrierung ist dafür nicht erforderlich.

Die kostenpflichtige Hotspot-Flatrate schließt auch einige Komfortfunktionen ein. Dank Auto-Log-in verbinden sich Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets automatisch mit dem nächsten verfügbaren Hotspot. Kabel Deutschland erlaubt die gleichzeitige Nutzung mit bis zu vier Anwendern oder Endgeräten.

Die für iOS und Android verfügbare Hotspotfinder-App gibt eine Übersicht über die in der Nähe befindlichen WLAN-Zugangspunkte von Kabel Deutschland. Sie kann aus Google Play oder aus Apples App Store kostenlos heruntergeladen werden.

Nach eigenen Angaben zählt Kabel Deutschland mit seinem Hotspot-Netz im 13 Bundesländer umfassenden Verbreitungsgebiet zu den größten WLAN-Anbietern des Landes. Mittlerweile betreibt es in über 90 Städten öffentliche Zugangspunkte. Den Anfang machten nach Pilotprojekten in Berlin und Potsdam im Juli 2013 50 Städte und Gemeinden in Bayern. Später weitete Kabel Deutschland seine „WLAN-Offensive“ auf weitere Städte aus. Inzwischen hat das Unternehmen auch zahlreiche Homespots freigeschaltet, bei denen es sich um einen zweiten, separaten WLAN-Zugang über die Kabelrouter der Kunden handelt.

Themenseiten: Kabel Deutschland, Mobile, Telekommunikation, WLAN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Kabel Deutschland startet WLAN-Hotspot-Flat für Kunden ohne Kabelanschluss

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. November 2015 um 15:54 von Diana L

    Ja, es war nur bis das Unternehmen „KD“ hieß. Seitdem der Vodaphone am Werk ist, sind vielleicht 50-60% von den offerierten Hotspots noch aktuell in Betrieb. Und es werden täglich immer weniger. Warum, weil diese Firma sparen will und nach dem Prinzip der „Arbeitserleichterungstheorie“ erfahrungsgemäß handelt: 20% Leistung, und 100% Geld. In concreto wenn es früher bei KD 30min. Hotspots für jedermann problemlos nutzbar waren, dann die Geschwindigkeit wurde zu langsam, später sogar für die Kunden, die auch noch diese Zusatzleistung bei KD/Vodaphone gebucht hatten, wurde es nicht mehr möglich mehr als 1Gerät zu nutzen. Und nun sind mehrere,-um nicht zu sagen sehr viele,-Hotspots bei Vodaphone bereits AUT of SERVICE sind…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *