Apple: „Es gab nur neun Beschwerden über verbogene iPhone 6 Plus“

In einer Stellungnahme beschreibt Apple die Konstruktion des iPhone-6-Gehäuses. Es besteht aus einer speziell vergüteten Aluminiumlegierung. An kritischen Punkten besitzt es Einsätze aus Edelstahl und Titan, die für mehr Stabilität sorgen sollen.

Apple hat den Vorwurf zurückgewiesen, Geräte der neuen iPhone-Generation ließen sich aufgrund von Konstruktionsfehlern leicht verbiegen. Tatsächlich hätten sich in den ersten sechs Tagen seit dem Verkaufsstart von iPhone 6 und iPhone 6 Plus erst neun Kunden gemeldet, deren iPhone 6 Plus verbogen sei.

„Unsere iPhones werden so gestaltet, konstruiert und gefertigt, dass sie schön und stabil sind“, heißt es in einer Stellungnahme des Unternehmens aus Cupertino. „iPhone 6 und iPhone 6 Plus besitzen ein präzise gearbeitetes Unibody-Gehäuse, das aus einer speziellen Gruppe-6-Aluminiumknetlegierung besteht, die für zusätzliche Stabilität vergütet wurde. Es besitzt zudem Einsätze aus Edelstahl und Titan, um stark belastete Stellen zu verstärken, und wir benutzen das stabilste Glas in der Smartphone-Branche.“

Das iPhone 6 Plus soll sich schon unter leichtem Druck verbiegen. Apple hat nach eignen Angaben bisher erst Beschwerden von neun Kunden erhalten (Screenshot: Claire Reilly/CNET).Das iPhone 6 Plus soll sich schon unter leichtem Druck verbiegen. Apple hat nach eignen Angaben bisher erst Beschwerden von neun Kunden erhalten (Screenshot: Claire Reilly/CNET).

In die Gruppe 6 der Aluminiumknetlegierungen fallen unter anderem Materialien, die im Flugzeug- und Motorenbau sowie in der Raumfahrt eingesetzt werden. Sie werden durch Umformen, also Walzen oder Strangpressen erzeugt. Als Legierungselemente kommen in der Gruppe 6 Magnesium und Silizium zum Einsatz.

Die Materialien und die Konstruktion seien wegen ihrer Stabilität und Haltbarkeit gewählt worden, so Apple weiter. Während der gesamten Entwicklungsphase würden rigorose Biege- und Drucktests durchgeführt. „iPhone 6 und iPhone 6 Plus erfüllen oder übertreffen unsere hohen Qualitätsstandards, um eine tägliche und reale Nutzung zu überstehen.“

Bei normaler Nutzung sei das Verbiegen eines iPhone extrem selten. Bisher hätten sich auch nur Besitzer des iPhone 6 Plus beschwert. Wie bei jedem Apple-Produkt sollten sich Anwender bei Fragen direkt an Apple wenden, betont das Unternehmen.

Am Mittwoch hatte ein iPhone-6-Plus-Besitzer ein Foto seines neuen Apple-Smartphones im MacRumors-Forum veröffentlicht, das sich nach dem Tragen in der Hosentasche auf Höhe des SIM-Kartenslots verbogen hatte. Schnell meldeten sich weitere iPhone-Käufer auf Twitter unter dem Hashtag #Bentgate beziehungsweise #Bendgate zu Wort und berichteten von ähnlichen Problemen.

Verbiegen soll sich das iPhone 6 Plus einigen Beschwerden zufolge schon unter leichtem Druck – beispielsweise wenn das Smartphone in der Hosentasche getragen wird und sich der Besitzer für einen längeren Zeitraum hinsetzt. Unbox Therapy hat auch ein Video veröffentlicht, das zeigen soll, wie schnell sich das iPhone 6 Plus mit etwas Druck verbiegen lässt. Dem gleichen “Biegetest” werden in einem weiteren Video auch das Standard-iPhone-6, das iPhone 5S, das HTC One M8, Nokia Lumia 1020 und das neue Moto X unterzogen. Bei diesen Geräten scheint es das Problem nicht zu geben.

Einem Bericht von The Next Web zufolge will Apple im Einzelfall prüfen, ob es verbogene iPhone 6 Plus im Rahmen der Garantie austauscht. Betroffene Kunden müssen sich dafür an einen Apple Store wenden.

Apple kämpft aber nicht nur mit den Gehäusen seiner neuen iPhone-Generation, sondern auch mit Fehlern in seinem aktuellen Mobilbetriebssystem iOS 8. Am Mittwoch musste es das Update 8.0.1 eine Stunde nach der Veröffentlichung aufgrund von Nutzerbeschwerden zurückziehen. Seit heute liegt die fehlerbereinigte Version iOS 8.0.2 vor.

Der Kurs der Apple-Aktie ist offenbar aufgrund der jüngsten Vorkommnisse in den letzten Tagen um fast 5 Dollar auf 97,87 Dollar gesunken. Im Verlauf des gestrigen Handelstags verlor das Papier alleine 3,81 Prozent seines Werts.

[mit Material von Shara Tibken, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

76 Kommentare zu Apple: „Es gab nur neun Beschwerden über verbogene iPhone 6 Plus“

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. September 2014 um 15:05 von Judas Ischias

    Na klar. Erstmal beschwichtigen, weichzeichnen. Was soll denn sonst gemacht werden?
    Eingestehen, dass beim Apfel der Wurm drin ist?
    Die haben doch im Moment so viele Baustellen, da kann Apple so etwas nicht noch zusätzlich gebrauchen.
    Mögen einige Kunden im Moment auch etwas sauer sein, bis zum Erscheinen des nächsten Gerätes ist alles wieder vergessen und legt sich auch wieder auf den Bürgersteig, um bei Ladenöffnung als erster Besitzer eines neuen iPhones jubeln zu können. ;)

    • Am 26. September 2014 um 15:15 von Wenn Du ...

      … mehr Informationen hast, raus damit. Sonst solltest Du Dich einfach zurückhalten – Du würdest Du sonst lächerlich machen. ;-)

      Apple wird nicht so blöd sein, und bei dieser Zahl lügen – das Risiko wäre zu groß, dass es herauskommt.

      Aber klar: Du weisst ja immer alles besser … ;-)

      • Am 27. September 2014 um 10:03 von Müssen sie.....

        Apple muss bei dieser Zahl gar nicht lügen. Die Zahl Derer, die sich tatsächlich wegen eines verbogenen Phones an den Support wenden – BEVOR ein Mediengeschichte daraus wurde – ist logischerweise so „gering“. Wer geht schon zum Händler wenn er etwas verbogen hat? Die natürlichste Reaktion darauf ist, sich zu ärgern, dass man sein neues Gerät SELBST gleich kaputt gemacht hat. Hier auf einen Mangel des Produktes zu schließen kommt nur für völlig streitlustige in Frage. Die würden auch die Schuld bei der Stadt suchen, wenn sie betrunken gegen einen Laternenpfahl knallen. Da es aber 9 in 6 Tagen waren – die Apple freiwillig zugibt – zeigt doch, wie hoch die Dunkelziffer sein muss, damit diese 9 zusammenkamen. Dazu kommen die üblichen Einschränkungen wie ein anderes Nutzungsverhalten in der ersten Zeit der Nutzung eines neuen Gerätes. (Nicht aufregen, dies ist faktisch durch Studien belegt) Es bleibt nur zu hoffen, dass dieser Applenimbus endlich beendet wird, die User „ihr“ Apple als das erkennen was es ist. Sich nicht mehr völlig unkritisch gegenüber Apple verhalten und aufhören ungefragt Apple zu verteidigen nur weil man deren Produkte nutzt. Wem das iPhone gefällt, soll es kaufen. Wer iOS mag soll es nutzen, Wer einen Mac mit OSX mag soll ihn nutzen. Nur bitte aufhören wo zu tun als seien das irgendwelche überirdischen Dinge. Es ist Massenware. Mit allen Vor- und Nachteilen. Punkt

  • Am 26. September 2014 um 15:45 von C

    Die Zahl 9 ist nur das offizielle Apfel-Statement und nur der Anfang, da kommt noch was dazu.

    Der Apfel sucht indes Hilfe:
    http://9to5mac.com/2014/09/25/apple-posts-job-for-product-design-structural-analysis-engineer-to-make-sure-your-next-iphone-doesnt-bend/

    Für die 10 Mio. Käufer zu spät…

    Ich erfreue mich weiter an meinem HTC HD2 (06/2009). Das hat schon einiges mitgemacht und tut weiterhin seinen Job.

  • Am 26. September 2014 um 16:11 von Dude_Meister

    9 defekte iPhones von 10.000.000? Apple hat echt ernste Probleme. Man sollte sofort auf die oben genannten Handys umsteigen welche sich im Test nicht haben verbiegen lassen. :D :D :D

  • Am 26. September 2014 um 16:42 von punisher

    So viele sind noch nicht beim Endkunden, da kommt das ein oder andere schon noch dazu ;)

  • Am 26. September 2014 um 16:48 von Judas Ischias

    Wie war das mit dem amerikanischen Präsidenten der behauptet hatte keinen Sex gehabt zu haben? ;)
    Warum sollte Apple Skrupel haben dieses auch zu tun?

    • Am 27. September 2014 um 22:51 von SecGuy

      Was? Sex mit dem Amerikanischen Präsidenten haben?

      Bringt nix, der darf nur Blackberry. So wie auch Cameron oder Frau Merkel. Und das hat auch einen Grund. Aber nicht die „Biege-Eigenschaften“.

      ;-)

  • Am 26. September 2014 um 17:25 von Noddy

    Mein neues iPhone 6 verbiegt sich genauso wenig, wie mein 4er damals Netz-Probleme bei einer spastischen Handhaltung beim Telefonieren hatte.
    Ein Gerücht wurde wieder gestreut und jeder glaubt es, der es glauben will.
    Wenn man sein Apple-Gerät sachgerecht behandelt gibt es keine Probleme mit der Hardware.
    iOS 8 ist noch nicht ganz fehlerfrei, aber das ist bei anderen Betriebssystemen auch so.
    Übrigens Google verhindert bei Android-Geräten den Schreibzugriff von Apps auf die SD-Karte und macht das Android-Gerät damit fast nutzlos! Das nenne ich einen Skandal.
    Will man bei allen Betriebssystemen eine fehlerfreie Version muss man auf die Version .1 warten.

    • Am 26. September 2014 um 20:43 von punisher

      Du willst jetzt behaupten, dass alle Empfangsprobleme die im Netz kursierten und sogar Steve selbst sich auf die Bühne gestellt hat um auf die Kunden zu zeigen. Zusammengefasst sagte er, das ihr zu dumm seid ein Smartphone richtig zu halten. Das hat er gemacht um aus langer Weile die Kunden zu beleidigen? Na dann… Aber typisch, alles Negative über Apple ist erstunken und erlogen. Sektenverhalten^2

    • Am 27. September 2014 um 22:24 von dazuki

      Warum ist das ein skandal das ist nur eine schutzmassname die sie machen damit es nicht so leicht ist softwares illegal zu downloaden und instalieren! Im gegensatz zu appel unterstüzen andoroits sd. Und mein kolege sein iphone 6+ ist auch verbogen das liegt am dem metal. er hat ein neues bekommen und ich wette es wird sich wider verbigen es muss nur erwärmt werden und dan lässt sich das iphone 6 einfach biegen. es genügt körperwärme die im sack erstehen damit man es biegen kan ohne zange wers nicht glaubt soll es testen

      • Am 29. September 2014 um 7:10 von Oha - Logik

        Auch Klasse: „schutzmassname die sie machen damit es nicht so leicht ist softwares illegal zu downloaden und instalieren!“

        Dann empfehle ich auch für den Speicher im Gerät einen Schreibschutz, dann kann gar keine illegale SW rauf? ;-)

  • Am 26. September 2014 um 22:36 von Typ

    Nur 9 xD
    In so kurzer Zeit finde ich die Zahl schon echt groß.
    Ich will mal für die Appleuser hoffen das, dass nächste iphone wieder was taugt und neuerungen bringt. Das einzig Gute an apple „für mich“ ist, dass gute Ideen später auf meinem Andriod landen^^
    Denn mir wächst kein Graß aus der Tasche. ;) Preis Leistung könnte besser werden.

    • Am 27. September 2014 um 9:12 von J,

      Was heißt hier nur in so kurzer Zeit? Ich meine es wurden über 10mio verkauft und es waren nur 9! So sollte man es formulieren.

      • Am 28. September 2014 um 9:55 von punisher

        10 Millionen iphones, aber keine 10 Millionen 6+! Die Zahl wird nicht rausgerückt…und das viele immernoch auf dem Schwarzmarkt sind, drückt die Zahl auch noch runter.

        • Am 28. September 2014 um 12:34 von Meine Güte

          Willst Du Korinthen zählen? Wird ja peinlich. Selbst wenn nur 2 Mio 6 Plus verkauft wurden, sind neun verschwindend wenig. Wenn die zwei iPhones aus dem Video darunter sein sollten (frech kommt weiter, ich hab nix gemacht, plötzlich war es krumm?), sind es noch sieben von 2 Mio? Selbst wenn es 2.000 wären, ergäbe es nur 0.1%. Also: worüber regst Du Dich auf? Hast Du eines? Ist es gebogen? Also.

  • Am 26. September 2014 um 23:30 von Peter

    iPhone 6 Plus ist 7,1 mm Tief, iPhone 6: 6,9 mm, iPhone 5: 7,6 mm und iPod touch: 6,1 mm.
    Ich benutze seit 2 Jahren das iPod touch (4″), trage es oft in der Hosentasche und es ist nichts gebogen.
    Im Internet habe ich aber ein Foto vom 1,5 mm dickerem iPhone 5 (4″) gesehen,
    dass höchstwahrscheinlich mit einer Zange gebogen wurde.
    August der Starke soll ein Hufeisen mit bloßen Händen zerbrochen haben.
    Ich habe das iPhone 6 gekauft, um es zu benutzen und kann es weiterempfehlen.
    Ich habe nicht vor es mit den Händen oder Zange zu biegen, mit Diamant zu zerkratzen oder Unterwasser-Photos damit zu machen (ein Lithium-Akku mag kein Wasser).

    • Am 27. September 2014 um 14:59 von Es ...

      … gab mal bei Wetten Dass einen Mann, der hat in einer Minute 30 Telefonbücher Berlins (A-K, ca. 4-5cm dick) gebogen – ich hab in nicht ein einziges einen Knick hinein bekommen.

      Kurz: wer weiss, wo er drücken muss, und viel Kraft im Daumeb/in der Hand hat, der verbiegt alles.

      Und: im Video sieht man a. sehr gut, dass er das iPhone nicht eine Sekunde lang symmetrisch und mittig zu biegen versucht, sondern von Beginn an mehr aussen an den Tasten den Druck ausübt. und b. sieht man an der Zeit, dass der gute Mann mindestens zwei iPhones verbogen haben muss – denn das iPhone in den Biegetests passieren gegen 02:26 Uhr, und hinterher zeigt er ein iPhone in seiner Zusammenfassung, das 01:58 Uhr anzeigt.

      So stimmt also auch seine Einleitung nicht, dass er morgens aufgestanden sei, und viel über Bending gelesen hätte, und zufällig feststellte, dass seines leicht gebogen sei, und er das deswegen testen wollte. Es sei denn, er hätte gleich zwei gehabt, und beide gerne verbogen. Denn am Dienstag vormittag (siehe Uhrzeit Datum auf dem iPhone) hätte er im Laden wohl kaum spontan ein zweites kaufen können – sind ja ausverkauft. ;-)

      Für mich sieht das wie eine Negativ-Kampagne aus, basierend auf viralem Marketing. Dazu bedarf es nur eines Gerüchts (verbiegt in Hose), eines ‚vermeintlich neutralen‘ Testers, und eindrucksvollen Bildern – die Message geht dann raus, weil die Medien (zur Not hilft ein befreundeter Journalist, gibt viele Klicks) so eine Geschichte zuverlässig immer aufgreifen.

      Dass das eine oder andere an der Geschichte komisch ist (wer trägt 12 Stunden lang ein derart großes Smartphone in der vorderen Hosentasche, und spürt den großen Druck, der zum verbiegen nötig ist, weder am Schenkel, noch an der Hüfte? Und wie man gesehen hat, sind auch viele andere Smartphones verbiegbar – aber bisher war das nie ein Thema?) spielt keine Rolle – Hauptsache, man hat eine Story, die viel Aufsehen erregt.

      Und dass dann das Samsung pendant den Test schadlos übersteht – nun ja, dann könnte man auch die Frage nach dem Nutznießer des viralen Marketings stellen – zufällig hat Samsung in letzter Zeit verstärkt Negativ Werbung gegen Apple geschaltet, und zufällig posten sie via Twitter nun herum, ihr neues, dass sie nun früher herausbringen, sei ‚biegesicher‘ … oha, ein tolles Alleinstellungsmerkmal für ein Smartphone. ;-)

      Schade nur, dass das Smasung S4 diesen Test ebenfalls nicht überstanden hat. ;-): http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/bendgate-samsung-galaxy-s-4-verbiegt-sich-wie-apple-iphone-6-a-994002.html

      Für mich sieht das alles nach einer Kampagne aus.

      • Am 27. September 2014 um 21:55 von ich

        und du hörst dich an wie nach einer gehirnwäsche.
        wer einfach nur im netz schaut sieht das es nicht nur diese tests gibt sondern mehr als genug deren iphon im normalem altagsgebrauch verbogen ist. aber klar schuld sind die anderen

        • Am 27. September 2014 um 23:52 von Phil

          Ach, und woher wissen Sie dass die besagten Geräte wirklich bei „normalem“ Gebrauch verbogen wurden?
          Im anonymen Internet kann viel behauptet werden, und keiner gibt gerne zu sein 1.000 Euro Smartphone aus Unachtsamkeit geschrottet zu haben, also reitet man schön auf der Welle mit und schiebt es dem Hersteller in die Schuhe.
          Würde das Gerät wirklich so leicht verbiegen, wären auch die deutschen Foren voll mit Beiträgen Betroffener.
          Eine Frage noch, wie viele Beiträge haben Sie im Internet denn gesehen? Ich komme nicht mal auf die 9.

        • Am 28. September 2014 um 0:39 von punisher

          Ja, Samsung ist schuld. Hat iphones von gott weiß wie vielen 6+ Käufern verbogen. Da merkt man wie das Marketing wirkt.

          • Am 28. September 2014 um 12:38 von Nun

            Sollte es ein virales Negativ Marketing seitens Samsung gewesen sein, so wurden mindestens zwei (siehe Uhrzeiten im Video) verbogen. Die dürften sie aber eher nicht reklamiert haben. ;-)

            Da Samsung verstärkt auf Negativ Werbung setzt, ist das durchaus möglich – aber natürlich dennoch nur eine böswillige Vermutung! ;-)

  • Am 27. September 2014 um 2:32 von Alles klar

    Von zehn Millionen Geräten die in so kurzer Zeit verkauft wurden sind in so kurzer 9 Geräte bei Apple als verbogen gemeldet wurden. Dunkelziffer ist? 20,50,100 oder gar 1000? Also Typ wenn von zehn Millionen 9 viel für für dich ist möchte ich gern mal wissen was für ein Bezug du zur Realität hast. Wenn man Fehler finden will findet man welche. Kein Mensch ist perfekt und darum auch nicht was man vom Menschen geschaffenes bekommt. Wenn ihr ein haufen Kohle für was bekommt das ihr erschaffen habt und gut ankommt, wünsch ich euch auch so ein Drecks gehasse. Und davon mal abgesehen so schlecht kann es nicht sein wenns Weg geht wie warme Semmeln. Ich habe schon mehrere android Smartphones gehabt verschiedener Hersteller. Ohne Vorurteile. Ich will Qualität und ein stabiles sicheres System und bin deswegen zu Apple gewechselt. Sicher kommt bei Apple das meiste erst später was andere schon längst haben, aber dafür läut es dann wenigstens. Und wer sich das jetzt schön reden will, bitte. Ist Audi, Mercedes, VW auch scheiße und hängt hinter der Zeit? Weil sie den ganzen Schnickschnack den andere Hersteller längst drin haben erst später einbauen? Erst mal andere testen lassen und später das marktreife Produkt einbauen. Qualität hat eben doch manchmal seinen Preis und braucht mehr Zeit.

    • Am 27. September 2014 um 23:59 von Robert

      im Netz gibt es auch Zombies
      :))
      Also alles glauben was im „Netz“ geschrieben steht

  • Am 27. September 2014 um 5:26 von Staatsbankrott

    Man muss mittlerweile davon ausgehen das Apple absichtlich Fehler in die Software designed um den Aktienkurs zu manipulieren. Die Hardware werden sie wohl kaum Fehlkonstruieren ohne reale Verluste durch Umtauschaktionen in Kauf zu nehmen.
    Aber schön zu hören das es nur 6 verbogene iPhones waren, dann kann die sich die Aktie nächste Woche erholen. Alles nach Drehbuch

  • Am 27. September 2014 um 8:25 von Mario

    na Klar
    wenn man sein handy hinten in die Hosentasche steckt und sich dann draufsetzt
    ist das doch wohl mutwillig.
    So einen Schwachsinn , aber ist klar das jetzt auf Apple rumgeritten wird da
    haben doch einige nur drauf gewartet.

    • Am 27. September 2014 um 21:57 von ich

      heisst also ich darf mein handy nicht in meine gesäßtache stecken? so ein schwachsinn und ander hersteller haben damit ja auch kein problem.
      aber klar am besten das iphon in der originalverpackung lassen damit nichts passiert.

    • Am 28. September 2014 um 5:21 von Judas Ischias

      @Mario,
      was hat das mit auf Apple rumreiten zu tun, wenn solche Meldungen auftauchen?
      Denn wenn doch alles gar kein Problem ist, warum öffnet dann Apple sein Geheimlabor?
      Welches war es überhaupt? Das in Cupertino, wo nur wenige Geräte getestet wurden, oder das in China?
      Warum macht Apple so ein Geheimnis aus der Geschichte? Warum hat Apple so lange gebraucht um Stellung zu beziehen?
      Wo sind denn die Ergebnisse, die erklären wieviel KG Kraft es braucht, um das Gerät zu verbiegen?
      Dann wüsste man ob es Montagsgeräte waren, oder ob wirklich die User „zu blöd“ waren?
      Denn wenn sich wirklich nur 9 Leute beschwert haben, kann es sich doch um gar kein Problem handeln, für das Apple extra sein Geheimlabor öffnet! ;)

  • Am 27. September 2014 um 9:01 von KtC

    Für ein Gerät dass die 1000€ Marke kratzt, ist es schon schlimm. Natürlich haben auch andere Hersteller Probleme und Sorgen, aber man zahlt die Hälfte für ein Gerät dass das IPhone in allen Belangen in den Schatten stellt, wenn man nach Zahlen geht wie RAM oder GHz. Das ein geschlossenes System, auf einem nur dafür gemachten Gerät, super läuft, ist eine Selbstverständlichkeit. Man muss aber auch hinnehmen dass das Bluetooth nicht so genutzt wird, wie es sein sollte, oder das die Abhängigkeit von I ITunes vorgegeben ist. Apple war mal ein Vorreiter in Sachen Smartphones, aber fast alle Hersteller haben sie überholt und sind sogar um einiges besser, alleine wegen des Preis-Leistung Verhältnisses. Zum Schluss bleibt es trotzdem eine Frage des Geschmacks und natürlich des Geldes. Man kann trotzdem nicht sagen Android oder IOS ist besser, weil alles subjektiv gesehen, eine Frage des einzelnen Geschmacks ist. Trotzdem ist ein iPhone nicht mehr als ein HTC oder LG wert.

    • Am 28. September 2014 um 10:15 von Ah so?

      Eine wertvolle Uhr kann 10.000€ kosten, wenn man mit dem Hammer raufhaut, ist sie kaputt? Scheiss Hersteller, wo doch die Uhr so teuer ist?

      Oder: der Porsche kostet 100.000€, und wenn ich ihn gegen den Baum fahre, ist er kaputt? Obwohl er so teuer war?

      Du siehst, es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Preis und Stabilität – es hängt davon ab, wie Pfleglich man damit umgeht.

      Nicht auf die Uhr hämmern, nicht gegen den Baum fahren und nicht mit viel Kraft mutwillig verbiegen – dann hat man an der Uhr, am Porsche, am iPhone (und anderen Smartphones) lange seine Freude. ;-)

  • Am 27. September 2014 um 9:28 von KitKat

    Beim iPad Air ist das Aluminiumgehäuse ebenfalls optisch schön aber beim Gebrauch anfällig für Beschädigungen. Das Verbiegen, wie beim iPhone 6 Plus, ist ein Problem. Eine andere Gefahr sind Dellen. Mein iPad Air hatte schon beim Kauf auf der Rückseite eine unschöne Delle, die vom direkt unter der Geräterückseite im Karton liegenden Netzteil verursacht wurde. Durch Gebrauch kam inzwischen eine weitere Delle hinzu.

  • Am 27. September 2014 um 9:50 von The Schmirsch

    Von mir aus kann jerder glauben was er will, und benutzen was er will. Apple macht dich deine Sache ganz prima. So lange es immer wieder diesen Hype bei jedem neuen Produkt gibt wird es immer Neider geben. Und wer nicht mit Hupen will oder sich keinen Apfel leisten kann muss halt dann mit Android oder Windows rumärgern. Ich benutze Macs seit über 20 Jahren und kann mir nichts anderes vorstellen. Auf den iPhoneZug bin ich erst mit dem iPhone 5 aufgesprungen und ich will es nicht mehr missen. Jetzt warte ich auf mein 6 Plus und freu mich schon es verbiegen zu können.
    Leute glaubt was ihr wollt und lässt euch weiter von den Medien zumüllen.
    Wie schon gesagt: bei mir, in der Arbeit und bei den Jungs & Mädels mit iOS und Macs lief und läuft immer alles rund. Und wenn man das erste Update abwarten kann läufts auch immer rund.
    Ich kann’s kaum erwarten Yosemite zu installieren und endlich mein 6 plus in der Hand zu halten um damit zu spielen.

    Allen Androidusern: ihr habt die tolleren Smartphones, das bessere System und den längeren Schwanz in der Hose. ;-D

    • Am 28. September 2014 um 10:03 von punisher

      Hast wohl schon vergleiche angestellt was ;)

  • Am 27. September 2014 um 9:53 von The-pro-565

    Dieser iphone scheiß ist doch sinnlos, warum kauft ihr für 800 $ ein schrott Handy nur weil da ein Apfel drauf ist ? Samsung , Htc , Huawei sind besser und Billiger , und an geld fehlt es mir nicht

    • Am 27. September 2014 um 21:28 von Hehehe

      Aner an ‚Schwanzlänge‘ wie der Vorposter meinte? ;-)

      Kleiner Scherz, jeder möge nach seinem Geschmack glücklich werden. Aber eben die anderen nicht für blöd halten, weil sie sich anders entscheiden.

      Nicht mehr, und nicht weniger.

  • Am 27. September 2014 um 11:19 von Mac-Harry

    „Mein Nokia kann ih jeden Tag einmal runter werfen und nix passiert, während so ein Apple iPhone direkt kaputt geht“ waren 2007 die ersten Kommentare und dann kam der Siegeszug des iPhones und revolutionierte die Smartphone-Welt.

    Heute haben wir das phantastischste iPhone, dass es jemals gab und natürlich: „So ein fehlerhaftes iOS und so ein empfindliches Produkt, wer will denn sowas?“ und 6.000.000 Mio. Menschen, ach was, 10.000.000 ziehen sofort los und kaufen es.

    Aber natürlich sind alle BMW und Audi Fahrer blöde, weil man „Auto“ auch schon für viel weniger Geld bei Dacia und Skoda bekommt.

    Es ist wie es ist: Das iPhone 6 ist das beliebteste Smartphone und wer keins kauft, wertet es kräftig ab, um seine eigene Psychologie im Gleichgewicht zu halten. Nur weiter so, aber warten wir mal die Quartalsergebnisse ab, die für mich als Kaufmann die einzige wahre Sprache sprechen: GEWINNE.

    So, wie bei Microsoft!

    • Am 27. September 2014 um 16:57 von C

      @Mac-Harry

      Nachdem Du uns ja aufgeklärt hast, dass
      a) die komplexitätsscheuenden Business-Class Flieger und Entscheider alle iPhone kaufen
      b) sowie das Apfel-Produkt eben immer Premium ist
      bedanke Ich mich für die weitere Aufklärung in Form
      c) Gewinne (nur für Apple)

      Von daher sollte jeder Apfel-Interessent das beherzigen und berücksichtigen in seiner Kauf-Entscheidung, schließlich kommen diese Aussagen von erfahrenen Apfel-Befürwortern und Experten.
      Wahre Kaufleute eben….
      Hoffentlich kannst Du Dich auch an 1997 erinnern…wo der Apfel kurz vor dem (finanziellen) Kollaps stand und externe Hilfe (MS) benötigte…halt wahre Kaufleute, ja?

      Und – Ich fahre einen Audi 90Q 20V (seit 1988, also seit 26 Jahren) und halte mich nicht für blöd. Von daher unser Haushalt Apfel-Frei ist. Danke für die Bestätigung meiner Auffassung, Ich werde so Apfel-frei in Zukunft weiter machen.
      1.000 EUR für sich biegenden iSchrott, der keine Software Qualitätssicherung kennt? Nein Danke!

    • Am 27. September 2014 um 17:19 von C

      @Mac-Harry

      NACHTRAG:
      Wir sprechen hier über das 1.000 EUR Smartphone, dass in der Herstellung einen Materialpreis von 200 EUR hat.

      http://www.zdnet.de/88206571/herstellung-des-iphone-6-kostet-200-dollar/

      Wahre Kaufleute eben, die bei Apple 160 MRD US-$ auf dem Konto haben, aber kein Geld für Qualitäts-Prüfung ausgeben. Viel heiße Luft also um Nichts.
      Solange sich noch Käufer (oder „willenlose Konsum-Drohnen“) dafür finden lassen, geht es gut.
      Danach geht es massiv bergab. Auch beim Apfel. 1997 lässt Grüßen.

      Und, noch einen Ken Kramer (iPod & Musik-Dienst) dann zufällig erneut zu finden wird auch schwer werden…

      • Am 28. September 2014 um 0:03 von Phil

        Ich will Ihnen ja nicht zu nahe treten, aber was bringt Sie dazu, sich so über dieses Unternehmen aufzuregen? Solche Emotionen entstehen doch nicht ohne Grund.

        Einen Rat an Sie. Wenn man nur ein sehr oberflächliches Wissen hat (BWL) sollte man sich doch lieber zurückhalten, sonst blamiert man sich nur.

        Der Kunde sieht das Endprodukt und den Preis, damit darf er selber entscheiden ob bereit ist diesen Preis zu bezahlen.

        • Am 28. September 2014 um 10:18 von Richtig

          Und ganz offensichtlich standen Wert und Preis für 10 Mio Käufer in einer guten Relation.

          Wenn ‚C‘ sich über den Preis aufregt, und die nackten Herstellungskosten in Relation setzt, ist er wirklich süß. ;-)

          Aber er zeigt eben, dass er davon nix versteht. ;-)

          • Am 29. September 2014 um 12:07 von C

            „Ein ZDNet-Leser berichtet ebenfalls, sein iPhone 6 habe sich, trotz Leder-Schutzhülle, in seiner Hosentasche verbogen. “Ich stand 18 Stunden vor dem Verkaufsstart vor dem Apple Store in München. Leider für ein Stück Müll”, schreibt er in seiner E-Mail an ZDNet.“

            Link:
            http://www.zdnet.de/88206898/bentgate-us-verbraucherschuetzer-testen-iphone-6-und-6-plus/

            Da unser Haushalt Apfel-frei ist und Ich nicht in München war, muss das jemand anderes gewesen sein… 1 T-EUR für iSchrott.
            Teure Lebens-Erfahrung halt.

    • Am 28. September 2014 um 4:58 von Judas Ischias

      Ha, ha, ha. Jetzt macht Mac-Harry auch noch einen auf Psychologen. ;))
      Das war ja mal wieder ein toller Kommentar! :-D
      Und für den Kommentator, der gerne den Leuten eine Beule mit dem Handy schlagen würde. Ich trage mein Gerät immer in der Hosentasche, besonders an Sommertagen, wenn ich ohne Jacke unterwegs bin. ;)
      Weil es mir einfach zu blöd ist dafür einen Rucksack umzuschnallen, bzw. es für mein Gerät leider noch keine schönen Handtaschen gibt. ;)
      Entweder benutzt Du diese Dinge, oder gehst an heißen Tagen einfach nicht aus dem Hause? ;))

    • Am 28. September 2014 um 22:20 von gmx

      Mein Nokia kann ih jeden Tag einmal runter werfen und nix passiert… dann werf dein Nokia jeden Tag in den Müll…;)))

  • Am 27. September 2014 um 16:08 von r.

    Wer ein 6Plus, oder ein anderes Gerät in der Größe, in den Hosensack steckt, dem ist sowieso nicht zu helfen.
    Wer sich damit (auch noch längere Zeit) hinsetzt, dem würde ich das Gerät solange auf den Kopf hauen, bis er die Beule groß genug ist, oder das Gerät eine halb runde Form hat.
    Was tritt wohl früher ein?

    • Am 28. September 2014 um 0:44 von punisher

      Frag doch mal die Note user, wie verbogen ihr Note ist. Aber klar, die user sind schuld.

  • Am 27. September 2014 um 17:50 von Achim Ding

    weder das angeblich instabile iPhone und noch weniger die Zuschriften -ich will mich nicht strafbar machen- sind eines besonderen Kommentars würdig. Wohl aber einige Anwender. Wenn jemand einen Gegenstand diesen Formats in die Gesäßtasche steckt und dann noch 15 Stunden darauf herumreitet, fällt mir dazu nur noch ein Einsteinzitat ein: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

    • Am 27. September 2014 um 22:02 von ich

      und danke das du uns gerade bewiesen hast das diese these durchaus stimmen könnte

  • Am 27. September 2014 um 22:52 von Herbel

    Vielen Dank
    Ich habe zwei iphone 6 plus Bestellungen
    Storniert .
    Wenn ich ein Handy habe möchte ich dieses auch gerne in die Hosentasche stecken.
    Diese ist wohl nicht möglich .
    Das 5er ist wohl noch die bessere Wahl
    Danke

    • Am 28. September 2014 um 8:26 von Karsten

      Ich verstehe den ganzen Hype um diesen angefressenen Apfel nicht. Da wird angestanden in langen Schlangen, wie damals in der DDR nach Bananen. (Beide sind krumm – LACH)
      (Das gebogene iPhone passt sich doch nur dem Rückgrat seiner Nutzer an.)
      Und dann diese Einschränkungen im Datenverkehr mit Modellen anderer Hersteller sowie die Abhängigkeit von iTunes. Das ist Nötigung.
      Wer ein Sklave sein will, der braucht keine Domina. Einfach ein Apple-Produkt kaufen, und schon ist man seine Freiheiten los.

    • Am 28. September 2014 um 10:19 von Cool!

      Dann kriege ich meines vielleicht früher! Ich hab gleich noch ein zweites für meine Frau bestellt. Danke! ;-)

    • Am 28. September 2014 um 10:21 von Tom

      Verstehe ich gut! Ich hab auch gerade meine Citizen Uhr abbestellt. Wenn ich mich nicht daraufstellen kann, taugt sie nix. So ein Mist!

    • Am 28. September 2014 um 12:17 von Denny

      Ich habe das 6 plus und stecke es in die Hosentasche, natürlich in die vordere.
      Es passiert nichts!

      Mit freundlichen Grüßen

  • Am 28. September 2014 um 8:13 von Bend10

    Mal ganz ehrlich, wer von euch trägt sein Handy in der hinteren Hosentasche und setzt sich dann hin? Ich vermute bei den ganzen Vorfällen ist genau das gemacht worden, das Handy in die hinterste Jeanstasche die sich schön straff zieht, wenn man sich hinzieht. In 70% der Fälle sitzt der Fehler vermutlich, auf dem Handy, bzw. vor dem Bildschirm.

    • Am 28. September 2014 um 12:50 von punisher

      Genau, du vermutest…Die User, welche sich beschweren, schreiben von vorderer Hosentasche…Aber normal, wenn es um sowas geht, stellt man sich lieber hinter den größeren und der kleine User muss was falsch machen.

      • Am 28. September 2014 um 17:06 von Ok

        … Robin Hood. Und nun? Es bleiben NEUN … kein Kreuzzug nötig. ;-)

      • Am 29. September 2014 um 0:43 von Phillip

        Als dass einer von denen zugeben würde, es aus reiner Dummheit das Gerät verbogen zu haben, im anonymen Internet wird selten die Wahrheit gesagt, wieso auch, wenn man die Schuld schön jemand anders in die Schuhe schieben kann.

        „Ich habe mein neues iPhone6+ in meiner Gesäßtasche gehabt und als ich mein iPhone anschaue nach dem ich 18 Stunden drauf saß, war ich völlig schockiert, es ist verbogen, und ich wiege doch nur 170Kg. Ein Konstruktionsfehler, Apple ist schuld“

        • Am 29. September 2014 um 9:11 von punisher

          @ namenlosen
          Jetzt warten wir mal ab, wie viele es werden, wenn alle möchtegern Geschäftsmänner ihre 6+ auf dem Schwarzmarkt los werden. Denn nicht alle iphones sind beim Endkunden. Wenn man nach dem 6 plus schaut, z.B. in ebay, könnte man denken die wurden nur gekauft um weiterverkauft zu werden. Ob es bei neun bleibt?

          @ Phillip
          Na dann brauchen wir ja nicht mehr schreiben, wenn im Internet nur selten die Wahrheit gesagt wird.

          • Am 29. September 2014 um 11:17 von Ok

            Sicher nicht, schon mal, weil Apple ja gesagt hat, sie würden erstattet.

            Aber festhalten sollte man: es waren neun, die sich beschwert haben. Lass es 2.000 Stück werden, und Du bist bei 2 Mio Stück (1:4 6 Plus vs 6) noch immer bei 0,1%. Werden es 20.000 Stück – 1%.

            Also: im Moment dürften es eher unter 0,1% sein.

            Ansonsten sind Fehlerquoten unter 0,1% in der Produktion sehr gut.

          • Am 29. September 2014 um 11:54 von @OK

            Hmm, ist das die Art wie man sich bei Apple verteidigt? In dem man nun von einer „Fehlerquote“ spricht? Schon lustig.
            Fehlerquote würde bedeuten, die Phones wären bereits beschädigt, oder eben verbogen ausgeliefert – eben mit einem Fehler. Diese „%-Rechnung von“ ist doch totaler Unfug, demnach müsste ja Jedes verkaufte Gerät in entsprechender Situation gewesen sein!?!
            Nehmt es doch wie es ist, Apple selbst hat nach wenigen Tagen bereits Zahlen genannt. Das ist extrem ungewöhnlich für Apple und zeigt eigentlich nur, wie ernst man es bei Apple nimmt wenn sofort versucht wird, dem entgegen zu wirken. Einziger Fakt der doch bleibt ist, dass die Aluhülle verbogen werden kann und das Phone die verbogene Form beibehält. Andere Phones lassen sich auch biegen, gehen aber in die Ausgangsform zurück.
            Bleibt für „mich“ festzuhalten, dass ein Gerät welches solchen Belastungen unter Umständen ausgesetzt wird, sollte dem Standhalten.
            Der Verweis auf Samsung & Co. kann nur als Rechtfertigung oder Ablenkung angesehen werden. Ändert an der Tatsache aber auch nix.
            Bleibt die Frage des Consumenten: Kauf ich trotzdem? Thats it.

          • Am 30. September 2014 um 0:07 von Unfug

            Wenn Du bei der Wahrheit bleiben würdest, es gab nun ausreichend Berichte, dann würdest Du nicht behaupten, die ‚anderen‘ würden in die ‚Ausgangsform zurückkehren‘ – einige wenige, aber auch das Samsung S4 ging kaputt, HTC – alle gehen sie kaputt, ausreichend Kraft vorausgesetzt.

            So bleibt Dein Kommentar eine Mischung aus viel bla bla und Apple Bashing – und einigen falschen Behauptungen. Aber das kennen wir ja nicht anders. Die Anti-Appler mögen die Wahrheit nicht, die wird gerne – haha – ‚gebogen‘. ;-)

  • Am 28. September 2014 um 10:49 von Hucklebehrryfinn

    Ich nutze schon seit etlichen Jahren Android-, Windows- und iOS-Geräte. Ich komme im Alltagsgebrauch mit allen zurecht.
    Die großen Geräte habe ich nie in der Hosentasche und Dehnungsübungen mache ich ohne Telefon.
    Dass iPhones bei harter Beanspruchung schon immer etwas empfindlich waren ist bekannt.
    Vielleicht gibt’s ja bald ein Stahl- oder Titan-Bumper ;)
    Bei dem Preis erwartet man, dass das Gerät auch mehr ab kann als die anderen. Oder man erwartet einfach das, was Apple tatsächlich für das Geld bietet: Regelmäßige Updates für alle noch tauglichen Geräte. Von iPhone 4s bis 6plus bekommen noch alle Updates!
    Bei Android schaut das immer anders aus: Du willst ein neues AndroidOS? Kauf ein neues Gerät. So sammelt sich schnell Elektronikschrott.
    Diese „Glaubenskriege“ Jucken mich nicht. Alle haben im Alltag ihre Vor- und Nachteile.
    Viel schlimmer finde ich das #itsstolengate !!!
    Seit iOS 7 praktisch witzlos für die Diebe, noch ein iPhone mitzunehmen. Trotzdem machen die das noch immer, stets in der Hoffnung eines zu bekommen, das schlecht / gar nicht geschützt ist… :(
    Android schützt zwar die Daten, lässt sich aber nach der Werksrückstellung weiter benutzen.
    Beim Vergleich ist es in der Praxis entscheidend, wieviel Philosophie vom Hersteller der Verbraucher verträgt:
    WindowsPhone 8.1 ist ok. Aber Microsoft hatte sich zu viel Zeit mit dem Thema gelassen, als dass sich jetzt noch die Leute in Massen dafür interessieren. Das Desktopsystem exakt mit der selben Touchoberfläche zu versehen, war ein nett gemeinter Push… Ging aber bekannter Weise voll daneben. Das war mit WindowsMobile 6.3 umgekehrt genau so doof.
    Android ist, in „Reinform“ wirklich klasse. Für die Akzeptanz spricht eben auch der hohe Marktanteil. Sicher, die ein oder andere Variante der Hersteller ist zu verbastelt worden. Dadurch wurden den Nutzern teilweise zu viele Entscheidungsfreiheiten genommen, die ein Alleinstellungsmerkmal von Android sind. Aber die große Palette an Geräten und Herstellern gibt fast allen Usern das passende Gerät in die Hand.
    Nokias Symbian war an sich gut, hatte aber den Charakter dass man ein Nerd sein musste, um es wirklich benutzen zu können.
    Ähnlich Blackberry (RIM) Alleinstellungsmerkmale aufgegeben um das iPhone imitieren zu können, eigenes Betriebssystem mit Verbindung zum Google-Playstore… Der Erfolg ist weit hinter den Erwartungen… die Leidensgeschichte ist bekannt und wir schauen dennoch wie unbeteiligt zu… Weil Blackberry’s Zielgruppe schon an sich klein ist…
    Samsungs Tizen wird auch nie eine große Rolle spielen, weil sich Samsung zu wenig darum kümmert. Ich kann auch nicht gleichzeitig zwei Suppen in einem Topf kochen…
    Überhaupt nervt es mich, dass offenbar die Hersteller selbst nicht wirklich hinter Ihrem Produkt stehen. Nokia hat ja die Grätsche vollends getoppt: 4 mobile OS gleichzeitig im Verkaufsprogramm: Symbian, Meego/Tizen, Windowsphone und Android … Wie soll man denn einem Hersteller vertrauen, der sich selbst nicht mehr festlegen kann?
    Darum Vertrauen so viele Apple.
    Kleine Gerätepalette, ein stabiles und leicht zu bedienendes OS.
    Android ist der Windows-PC unter den Smartphones. Jeder kann sich selbst verwirklichen oder auch nur was billiges von der schier unüberschaubaren Androidpalette raussuchen, um nicht den Anschluss zu verlieren.
    Es kauft sich auch nicht jeder eine S-Klasse die allen Luxus bietet.
    Endloses Thema…
    Was macht die Welt so? … Ach ja, sie dreht sich immer noch …

    • Am 29. September 2014 um 15:20 von SN

      Guter Kommentar! Alle Smartphones haben Vor- und Nachteile. Kenne nur Blackberry, iPhones und Android-Geräte aus persönlicher Nutzung. Blackberry ist vielleicht umsonst ins Hintertreffen geraten, war gutes Betriebssystem, aber die Hardware verpasste den Anschluss. iOS finde ich ziemlich fade in der Optik, auch lässt es sich im Firmenumfeld nicht leichter, aber auch nicht schwerer einrichten als ein Android. iPhones bieten gefällige Optik und langen Support. Dies bieten nicht mal die Premiumgeräte von Samsung und Co. mit dem iPhone 6 Plus gibt es endlich auch mal ein vernünftig großes Display, denn mich nervte es auf meinem iPhone 5 immer, dass ich die Buchstaben des öfteren auf dem kleinen Display nicht traf. iPhones sind allerdings auch bekannt, dass schnell der „Lack“ ab ist. Meine Kollegen können ein Lied davon singen. Hochpreisig bedeutet nicht immer hohe Qualität, aber wohl ein hochwertiges Image und besten Wiederverkaufswert. Ein sicher nicht ganz alltagstauglicher Test der amerikanischen Verbraucherzentrale ergab, dass man ein iPhone 6 wirklich leicht verbiegen kann (http://www.zdnet.de/88206898/bentgate-us-verbraucherschuetzer-testen-iphone-6-und-6-plus/). Die Probleme mit iOS 8 sind gravierend. Bei uns in der IT gibt es eine mehrere Seiten lange Liste mit teilweise gravierenden Fehlern, die auch mit iOS 8.0.2 nicht alle behoben sind (abhängig vom Smartphone-Modell?). Die Kollegen bestätigen mir dies auch heute noch (nach 8.0.2). Für ein so teures Gerät eher nicht tragbar (und passiert Apple auch nicht bei jedem Release eines neuen Smartphones).
      Zu Android kann man nur sagen: Die Billiggeräte sind technisch kein Vergnügen, werden auch nicht wirklich vom Hersteller lange oder auch gar nicht supported. Dies kann man bei so einem Preis auch nicht unbedingt erwarten. Doch wenn man die Verkaufszahlen bei Androids anschaut, verkaufen sich auch dort die hochwertigeren Geräte deutlich besser (Samsung S5 z.B.). Die hochwertigeren Geräte (besitze z.B. ein Note 3, das Note 4 steht vor der Veröffentlichung) sind technisch selbst dem iPhone 6 Plus noch immer in einigen Belangen technisch überlegen. Wenn ich lese, dass z.B. NFC zum Datenaustausch auf dem iPhone 6 immer noch nicht freigegeben wurde, frage ich mich, was Apple verhindern möchte. Ich nutze dies des Öfteren, feine Sache. Auch andere Dinge kann Apple von Premium-Produkten aus der Android-Welt lernen. Und warum soll man nicht Batterie tauschen oder eine Speicherkarte verwenden können (im Note 3 tut eine 128 MB-Speicherkarte bestens seinen Dienst – verstehe die Kritik einiger Kommentatoren hier nicht). Auch sind Androids besser anpassbar. Ich habe einige Widgets installiert. Andere Dinge können Androids zwar schon länger, aber nicht besser, sondern schlechter (Fingerprintscan).
      Meine Meinung: bin gespannt auf das iPhone 6 Plus. Hat endlich ein großes Display und optischen Bildstabilisator (hat iPhone 6 nicht, und das bei diesem Preis). Werde einige Dinge vermissen, vor allem wechselbare Speicherkarten und NFC. Und werde warten, bis Apple genügend Updates rausgebracht hat, damit iOS 8 weitestgehend fehlerfrei arbeitet (dies dürfte denke ich einigermaßen zeitnah geschehen) – danke an meine Kollegen für ihre „Beta-Tests“ ;-). Werde mir auch das Note 4 holen, für mich der Primus unter den Androiden. Mal schauen, ob Apple den Anschluss an die Premium-Android-Welt geschafft hat (und alles andere ist hier ein Vergleich mit Apfel und Birnen).
      Ach so, habe sowohl das iPhone als auch das Note ständig in den vorderen Hosentaschen – habe zwei davon ;-) , haben sich beide bislang nicht verbogen (und das Note 3 hat auch noch keinen Kratzer, das iPhone 5 schon, ist aber auch ein Jahr älter) :-).

  • Am 28. September 2014 um 17:27 von Virales Marketing

    Für die, die nicht wissen, was „Virales Marketing“ bedeutet:

    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Virales_Marketing

    „Virales Marketing (auch Viralmarketing oder manchmal Virusmarketing) ist eine Marketingform, die soziale Netzwerke und Medien nutzt, um mit einer meist ungewöhnlichen oder hintergründigen Nachricht auf eine Marke, ein Produkt oder eine Kampagne aufmerksam zu machen. Die bekannteste Form von sich im Netz viral verbreitenden Inhalten ist das Virale Video.“

    Dieser Bending Käse bringt alle Merkmale eines Negativen Viralen Marketings mit.

    Dann muss man sich nur noch die Frage stellen, wer einen Grund dafür hätte, wer zeitnah mit neuen Produkten aus der Deckung kommt, die diese ’negative Eigenschaft‘ nicht besitzen (und damit geworben wird), und wer der Nutznießer sein könnte – und schon passt alles zusammen. ;-)

    Nur meine Meinung, und die darf man ja hier, wo gerne mit vollen Rohren auf Apple geschossen wird, ja wohl äussern? ;-)

    • Am 28. September 2014 um 22:55 von Judas Ischias

      Ja wer bringt denn gerade zeitnah neue Produkte auf den Markt?
      Skoda?

  • Am 29. September 2014 um 10:01 von Hi, hi...

    …ist den Herren Androiden eventuell mal in den Sinn gekommen, dass es sich bei den Meldungen um typische Kindergartenreaktionen handelt, a la „Nein, ich hab das nicht kaputt gemacht, das war [Name]. Ich war das nicht!“???

    • Am 29. September 2014 um 10:28 von GGF

      Wir warten gerne bis die Sammelklage gegen Apple eingereicht wird. Dann sehen wir wieder mit welchen zahlen Apple in der Öffentichkeit hantiert um alle zu täuschen. Es werden sicher ganz viel mehr sein wie NUR 9 Anwender.

      • Am 29. September 2014 um 11:19 von Klar

        Klar werden das mehr sein, aber einige davon werden Trittbrettfahrer sein, der eine oder andere verspricht sich ‚Entschädigung‘ und mach extra einen Knick rein.

        Aber es bleibt dabei: ihr zetert hier wegen deutlich unter 0,1% Fehlerquote. ;-)

        Meckert doch mal über etwas sinnvolles. ;-]

        • Am 29. September 2014 um 11:39 von GGF

          Lieber Lobbyist, ich finde diese Dikussion absolut sehr sinnvoll. Apple macht riesige Sprüche und kündigt sensationelles an. Nimmt horrente Preise für seine Hardware (habe ich persönlich nichts dagegen) und suggieriert das IHR Ökosystem – alles aus einer Hand – das Beste ist was es gibt. Und dann diesen Hardware-Schrott und dieser Softwaremüll. Ihr Appler zieht wie Weltmeister über Android her wenn es dort einen Fehler gibt. Nur hat Google im Gegesatz zu Apple keinen Einfluß auf die Qualitätskontrolle der Hardware und auf die Zusatzsoftware der Hersteller. Aber ie Applelobby bashen fleißig Google. So, und nun bringt der MEISTER aller Klassen so einen Gesamtschrott. Und das ist kein Thema für dich?

        • Am 29. September 2014 um 11:45 von punisher

          Klar, man hat nix besseres zu tun wie 2 Wochen Urlaub + 1000 € in ein Smartphone zu investieren, es dann zu knicken, damit man 1000 € bzw einfach das selbe Smartphone wieder bekommt…. klingt sehr plausibel…in was für einer Welt lebst du?

          • Am 30. September 2014 um 0:17 von Oha

            Schon artogant und überheblich, dass Du andere wegen ihrem Verhalten und Vorlieben kritisierst – „so was tut man nicht“?

            Manche lieben Ballermann – wie peinlich, manche Wohnmobile – wie spießig, manche sind Sportler und trainieren Monatelang, um 42,195m am Stück laufen zu können – wie unsinnig, manche sparen lange für einen teuren Porsche – wie doof …

            Aber: das geht Dich so lange nichs an, solange Dich keiner von ihnen zwingt im teuren Porsche mit Wohnanhänger an den Ballermann zu fahren, und dort für einen Trink-Marathon zu trainieren.

            Solange das nicht passiert, ist Deine Aussage arrogant und überheblich, und Dir steht es nicht zu irgendjemand zu verurteilen.

            Ich hab ja auch kein Mittleid mit Dir, weil Du Android/Google auf Teufel komm raus verteidigst, und deren Fehler leugnest – es steht Dir frei. Das ist doch toll von mir, oder? ;-)

  • Am 30. September 2014 um 13:01 von punisher

    Hättest du nur mein Kommentar zu ende gelesen, wüsstest Du, dass es darum ging, wie viel jemand in das Smartphone investiert und ich deswegen nicht glaube, dass dieser jemand es dann absichtlich verbiegt.

    Aber versuch Du nur weiter mich schlecht zu machen und stell dich damit selber in den Schatten. Das einzige was dein Kommentar zeigt, ist wie Du Kommentare anderer nicht verstehst, also eigentlich auch nichts dazu zu schreiben hast.

  • Am 30. September 2014 um 18:47 von IphoneGuy

    Mein kumpel hat ein iphone 6 . Was ist der unterscheide zwischen Plus und normal

  • Am 18. Dezember 2014 um 8:32 von Sani

    Hallo Leute mein iPhone 6 hat sich verbogen was soll ich jetzt machen ??

    • Am 18. Dezember 2014 um 9:38 von Echt?

      Ganz von selbst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *