Apple wird verbogene iPhone 6 Plus eventuell ersetzen

Gegenüber The Next Web erklärte ein Kundendienstmitarbeiter, dass beanstandete Geräte zunächst eine Sichtprüfung durch Genius-Bar-Mitarbeiter in einem Apple Store bestehen müssten. Diese würden dann individuell entscheiden, ob es sich um einen Garantiefall handelt oder nicht.

Apples Kundendienst hat auf Nachfrage verärgerter iPhone-6-Plus-Besitzer angeblich in Aussicht gestellt, verbogene Geräte umzutauschen. Dazu müssten sie aber zunächst einer Sichtprüfung durch Genius-Bar-Mitarbeiter in einem Apple Store unterzogen werden. Diese würden dann entscheiden, ob der Schaden durch die Garantie abgedeckt ist oder nicht, berichtet The Next Web.

Ein Kundendienstmitarbeiter versicherte im Online-Gespräch zudem, dass Apple die Problematik sehr ernst nehme und sich intensiv mit den Beschwerden über verbogene iPhone-6-Modelle beschäftige. Daher besteht eine gute Chance, dass ein iPhone 6 Plus, das sich durch das Tragen in der Hosentasche verbogen hat, ausgetauscht wird. Wer es allerdings mit Absicht verbogen hat, wird wahrscheinlich kein Glück haben.

Das iPhone 6 Plus soll sich schon unter leichtem Druck verbiegen. Apple reagiert jetzt offenbar und will betroffene Geräte unter Umständen austauschen (Screenshot: Claire Reilly/CNET).Das iPhone 6 Plus soll sich schon unter leichtem Druck verbiegen. Apple reagiert jetzt offenbar und will betroffene Geräte unter Umständen austauschen (Screenshot: Claire Reilly/CNET).

Am Mittwoch hatte ein iPhone-6-Plus-Besitzer ein Foto seines neuen Apple-Smartphones im MacRumors-Forum veröffentlicht, das sich nach dem Tragen in der Hosentasche auf Höhe des SIM-Kartenslots verbogen hatte. Schnell meldeten sich weitere iPhone-Käufer auf Twitter unter dem Hashtag #Bentgate beziehungsweise #Bendgate zu Wort und berichteten von ähnlichen Problemen.

Verbiegen soll sich das iPhone 6 Plus einigen Beschwerden zufolge schon unter leichtem Druck – beispielsweise wenn das Smartphone in der Hosentasche getragen wird und sich der Besitzer für einen längeren Zeitraum hinsetzt. Unbox Therapy hat auch ein Video veröffentlicht, das zeigen soll, wie schnell sich das iPhone 6 Plus mit etwas Druck verbiegen lässt. Dem gleichen „Biegetest“ werden in einem weiteren Video auch das Standard-iPhone-6, das iPhone 5S, das HTC One M8, Nokia Lumia 1020 und das neue Moto X unterzogen. Bei diesen Geräten scheint es das Problem nicht zu geben.

iPhone-6-Plus-Besitzer müssen sich nicht nur mit der Hardware, sondern auch mit der Software ihres Smartphones herumärgern. Aufgrund massiver Bugs musste Apple das gestern veröffentlichte Update auf iOS 8.0.1 nach etwa einer Stunde wieder zurückziehen. Beispielsweise konnten sich damit aktualisierte Geräte nicht mehr mit dem Mobilfunknetz verbinden. Außerdem legte die Aktualisierung den Fingerabdruckscanner Touch ID lahm. Inzwischen hat Apple einen Workaround zum Zurücksetzen auf iOS 8 veröffentlicht. Zugleich kündigte es die fehlerbereinigte Aktualisierung iOS 8.0.2 an, die es schnellstmöglich in den kommenden Tagen bereitstellen will.

[mit Material von Christian Schartel, CNET.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, iOS, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

48 Kommentare zu Apple wird verbogene iPhone 6 Plus eventuell ersetzen

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. September 2014 um 22:07 von Judas Ischias

    Wie will denn der Genius-Bar-Mitarbeiter entscheiden ob man das Gerät „absichtlich“ verbogen hat oder nicht?
    Außerdem, warum sollte man das machen?
    Einen finanziellen Vorteil gibt es doch gar nicht. Und wer hat denn schon so heftig einen an der Murmel, um ein Gerät, für das unter Umständen auch auf dem Bürgersteig übernachtet wurde und dermaßen teuer ist, gleich kaputt zu machen? ;)
    Und auf die Gnade und Tageslaune solch eines Mitarbeiters angewiesen zu sein ist ja auch nicht so eine gute Lösung.
    Wenn schon Ersatz für das Gerät, dann ohne irgendwelche Alibi-Kontrollen!
    Ein gutes Gadget wäre doch beim Kauf eines iPhones, eine Hose mit großen Hosentaschen dabei zu geben. ;)
    Auch wundert es mich, dass Cook nicht genügend Schneid hat,um den Nutzern doch mal zu erklären und in einem Video zu zeigen, welche Art von Hosen man kaufen muss, die die passenden Hosentaschen für das iPhone haben. :-))

  • Am 25. September 2014 um 22:38 von GastV2

    Haha, BentGate. :D
    Echt witzig sowas

    • Am 26. September 2014 um 8:16 von amigafriend

      Es ist eher zum heulen, das einem Megakonzern eine solche Panne überhaupt unterlaufen kann…

  • Am 25. September 2014 um 23:47 von Gandhi77

    Alles nur Spekulation und Apple Bashing.. Das Video von dem im Netz alle schreiben, zeigt dass das iPhone 6 Plus unter SEHR starkem beidhändigen Druck verbiegt. So what?? Was soll es sonst tun!? Man kann sogar Eisenstangen mit blossen Händen verbiegen und muss nichtmal Chuck Norris dafür engagieren. Die beiden iPhones sind einfach super! Weiter so Apple!

    • Am 26. September 2014 um 3:29 von Na ja

      Wieder mal ein Sturm im Wasserglas – neun Beschwerden bei über zehn Millionen verkauften Geräten sagt alles aus – nun sollten die Spötter wieder mal Kreide fressen. ;-)

    • Am 26. September 2014 um 5:49 von Anym

      Da fühlt sich aber jemand angegriffen :D Das iphone 6 ist nunmal nichts weiter als ein völlig überteuertes handy von einer marke die durch immer sich wiederholende qualitätsnachsagungen den preis rechtfertigen will und es mit bravur geschafft hat die eigenen kunden so zu manipulieren, das sie liebend gern so viel geld für ein handy ausgeben, das nicht mal die hälfte wert ist… Und wenn es sich dann verbiegt, weil es billig hergestellt wurde, regt man sich nicht über apple, sondern über die leute auf, die es heraus gefunden haben, um die illusion des „jedes jahr aufs neue“ pseudo perfekte gerät zu erhalten… Aber bei dem preislichen besch*** kann sich die leichtgläubige zielgruppe das iphone 6 mit allen mankos auch nur schön reden… Der realität ins auge blicken ist hart und macht keinen spass… Also kaufen wir einfach apple sachen, denn was teuer ist, kann nur gut sein…

      • Am 26. September 2014 um 8:21 von amigafriend

        Sehr gut ausgedrückt *daumenhoch*

    • Am 26. September 2014 um 6:11 von Judas Ischias

      Das wirst Du, der immer nur ein kleines Gerät in der Hosentasche hatte, ganz bestimmt gut beurteilen können. ;)

    • Am 26. September 2014 um 8:20 von amigafriend

      Was hat es mit dem viel beanspruchten Begriff „Bashing“ zu tun, wenn Tatsachen geschildert werden? Wenn das nur an einem Ort der Welt passiert wäre, könnte man darüber trefflich spekulieren. Da das Phänomen aber weltweit aufgetreten ist, muss ja etwas an der strukturellen Schwäche dran sein.

      Nein, ich habe kein iPhone und ja, ich hege eine starke Abneigung gegen angebissenes Obst, welches mir diktieren will, was ich mit meinem Gerät machen kann oder auch eher nicht. Das ist so wie meine damals gepflegte Abneigung Atari gegenüber, welches uns Amiganutzern die Welt erklären wollte :-)

      Aber trotz meiner heftigen Abneigung bin ich erschrocken, wie so etwas passieren kann…

  • Am 26. September 2014 um 5:57 von derdickedieter

    Wenn auf einem produkt „made in china“ steht, gibt es direkt negative vorurteile… Steht da aber „designt in the USA, produced in china“ ist das was gaaanz anderes :D für insgesammt c.a. 150 euro hergestellt und für 900 verkauft… 500% gewinn pro einmal handy unters dumme volk bringen damit sie sich einmal im jahr gehoben fühlen dürfen und das mit erfolg… Ich sollte mich bei apple bewerben :D

  • Am 26. September 2014 um 5:59 von Paul D.

    Apple hat Mist gemacht und der User hat Schuld. Wer sich eine Tafel Schokolade in die Hose steckt, darf sich auch nicht wundern, dass es Flecken gibt. An Apples Stelle könnte man auch einfach einen Warnhinweis beilegen, dass iPhones nicht in die Hosentasche gesteckt werden dürfen.
    Aber damit würde man sich gegenüber den Mitbewerbern komplett lächerlich machen.

    • Am 26. September 2014 um 8:10 von GGF

      Stimmt. Es ist kein „Sachgemäßer Gebrauch“. Es ist eindeutig ein Smartphone und kein InDieHosesteckphone. Da würde ich auch die Garantie 100% ablehnen. Aber ich freue mich schon auf die Sammelklage. Der Marktwert von Apple hat inwzsichen schon um 25 Milliarden vermindert.

  • Am 26. September 2014 um 8:15 von amigafriend

    SJ rotiert mit Sicherheit in seinem Grabe, wenn er das sieht! Auch wenn ich ein unversöhnlicher Gegner des angebissenen Apfels bin, DAS hätte es unter seiner Regie niemals gegeben! Wenn doch, wären die verantwortlichen Köpfe eher ab gewesen, als das Wort „Ersatz“ gefallen wäre.

    Ich kann nicht nachvollziehen, wie so etwas passieren kann. Entweder hat man gedacht, das die strukturelle Festigkeit des Displays den Rest halten wird, oder man es einfach „versäumt“, diverse praxisnahe Belastungstests durchzuführen. In beiden Fällen gehören, in meinen Augen, die Verantwortlichen öffentlich zur Rechenschaft gezogen!

    Der Ruf, das Image, sind derweil arg ramponiert…

    • Am 26. September 2014 um 13:35 von Judas Ischias

      Ich glaube eher dass Steve Jobs sich ganz schnell vor eine Kamera gestellt hätte und den „dummen“ Usern erklärt hätte, wie man das iPhone richtig in die Hosentasche steckt und welche Art von Hose man sich kaufen muss. ;))

      • Am 26. September 2014 um 15:10 von Ist ja schön ...

        … dass Du über Verstorbene herziehst. Aber selbst mit solchen Geschmacklosigkeiten wirst Du nicht wissen, was Steve Jobs gesagt oder getan hätte.

        Du solltest gewisse Spielregeln beachten – bei all Deiner Antipathie Apple gegenüber.

        • Am 26. September 2014 um 17:38 von Judas Ischias

          Als vor 2 Jahren die Rahmenantenne falsch entworfen wurde und es Empfangsprobleme gab, hat Jobs doch erklärt dass dies ein Fehler vom Kunden war und die Kunden ihr Gerät anders halten sollen.
          Etwa Antennagate unbekannt oder schon vergessen, deshalb ahnungslos wie Jobs sich seinerzeit verhalten hat? ;)
          Und nur weil Jobs tot ist darf ich nicht auf sein kundenunfreundliches Verhalten hinweisen?
          Du solltest nach Russland, China oder Nordkorea ziehen. ;)
          Da werden deine Wünsche wahr, aber hier gibt es noch immer Meinungsfreiheit.

  • Am 26. September 2014 um 9:09 von Ole

    Liebe Leute,

    ich halte diese Diskussion für völlig überflüssig und beteilige mich normaler Weise nich an solchen, dafür ist mir meine Zeit zu kostbar.
    ABER:
    Ich verstehe nicht, warum Apple dafür verantwortlich gemacht wird, dass einige meinen, ihre Geräte verbiegen zu müssen oder durch unachtsamkeit das Gerät beschädigt wurde. Es ist doch physikalisch für jeden nachvollziehbar, dass ein solches Gerät nicht dazu gedacht ist, das es verbogen wird und das es nicht dazu gedacht ist, das es in der Gesäßtasche einer Jeanshose getragen wird. Dazu ist es auch nicht entwickelt worden. Stecke ich mir z.B. einen 1000 EURO Füller von Mont Blanc in die Hosentasche und setzte mich drauf, passiert vermutlich dasselbe. Er wird berbiegen oder durchbrechen. Das ist kein Produktionsfehler oder eine Nachlässigkeit der Entwicklungsingenieure, sondern einfach logisch. Ich bin nicht iPhone Nutzer, finde aber das Gerät optisch sowie technisch sehr gelungen und der Ruf der Gesellschaft nach immer dünner, leichter und toller muss halt mit einem vorsichtigen Umgang mit den Geräten bezahlt werden. Apple setzt nur das um, was von den Kunden gewünscht wird. Wers sich Apple_produkte kauf handelt dann selbstverantwortlich, es gibt ja genügend Mitbewerber…

    • Am 26. September 2014 um 9:22 von GGF

      Lieber Ole, die Zeit für diesen Post war wirklich zu Schade. Man solte lesen bevor man schreibt. Die Leute hatten das iPhone in der vorderen Hosentasche. Und der Film über das verbiegen mit den Händen ist sicher nur gemacht worden um zu zeigen das man es mit den Fingern verbiegen kann. Eine Aufnahme in der Hosentasche ist ja nicht möglich.

      • Am 26. September 2014 um 10:07 von Hi, hi...

        …jemand, der sich sein Smartphone (egal welches) in die VORDERE Hosentasche steckt (was zumindest in DIESEM Text nicht steht) und sich dann „über einen längeren Zeitraum“ hinsetzt, dem ist nicht zu helfen. Und wenn derjenige beim „sich hinsetzen“ nicht mal merkt, dass in der Tasche eine Spannung aufgebaut wird, dann hat er nicht anders verdient.
        Dein Kommentar erzeugt ganz große Fragezeichen nach der Sinnhaftigkeit.

        • Am 26. September 2014 um 10:39 von Unglaubwürdig

          Das ist doch völlig unglaubwürdig – 12 Stunden, und dann vorne das große 6er – der glaubt das selber nicht. ;-)

        • Am 26. September 2014 um 11:14 von GGF

          Wie einer der Geschädigten berichtet hat war er auf einer Feier. Sicher legst du dein Handy auf den Tisch oder hälst es ständig in der Hand wenn du mal bei Fremden/Freunden so richtig feiern gehst. Ok, ich jedenfals nicht. Ich muss ja auch niemanden zeigen das ich ein iPhone 6 habe. Aber der Apple-Lobby wird sicher noch ganz viel einfallen was die geschädigten alles falsch gemacht haben. Hauptsache Apple ist nicht dran Schuld. Weil… die machen ja keine Fehler. Nur die unfähigen Nutzer. Was aber wieder kein gutes Licht auf diese Zielgruppe wirft.

      • Am 26. September 2014 um 10:10 von ole

        Noch so einer der zuviel Zeit hat.

        Stecke ich das Gerät in die Hosentasche und setze mich hin, ist die logische Folge, dass durch die Torsion das schwächste Material nachgibt und das wird vermutlich nicht der Oberschenkelknochen oder der Gesäßmuskel sein. Um dieses Problemchen zu umgehen, hätte Apple das Gerät aus massiven Stahl fertigen müssen. Dann wären aber vermutlich sehr schnell Beschwerden bei sämtlichen Hosenherstellern eingegangen, warum denn ihre Taschen nicht geeignet seine, ein 4 Kilo-Smartphone zu transportieren oder die Krankenkassen hätten den Erwerb dieses Telefons mit einer fristlosen Kündigung untersagt, weil die Anzahl der Bandscheiben-Op´s drastisch angestiegen wären.

        Ehrlich, was verlangt denn der Geschädigte, dass Apple sagt, sorry, unser Fehler dass du dein iPhone verbiegst? Ob in der Tasche oder in der Hose oder als Beweis dass es sehr dünn ist und einfach physikalisch Grenzen hat? Das Gerät muss ja nicht gekauft werden.

        • Am 26. September 2014 um 10:15 von ole

          Ich habe auf die Anmerkung von ggf geantwortet.

        • Am 26. September 2014 um 12:50 von xxx

          “Nobody is perfect”
          Nicht Android, nicht Windows, nicht Blackberry und auch garantiert nicht Apple. Weder bei der Hardware, noch Software.
          Jeder der etwas anderes behauptet, lebt in einer Traumwelt.

        • Am 26. September 2014 um 12:58 von punisher

          Nichts gegen euch Zwei, aber andere Smartphones machen das seit Jahren mit ;) und das Note 1, 2 und auch das 3er haben es überlebt, falls ihr auf die Größe des Geräts hinweisen wollt.

          • Am 27. September 2014 um 15:29 von @punisher

            Ja, zweifellos ist z.B. Samsung da erheblich weiter?

            http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/bendgate-samsung-galaxy-s-4-verbiegt-sich-wie-apple-iphone-6-a-994002.html

            Das S4 wird ja noch verkauft – na husch, husch, Samsung, nachbessern?

            Unsinn, da jedes Smartphone oder Gerät verbogen werden kann. Aber das wusste man auch vorher. Und daher ist diese ganze Aufregung verlogen.

            Schenk Dir also die Kritik, es bringt nix. Es ist ein S4, und es ist also nicht so, dass es früher nicht möglich gewesen wäre.

            Das ist ein Sturm im Wasserglas, und ich vermute sogar, dass es sich bei dem ganzen um eine virale Negativkampagne handelt. Zu eindeutig ist das Ziel erkennbar (Schaden für Apple) und zu eindeutig der Nutznießer (Samsung, die nun behaupten ihr neues sei biegefrei).

            Beweisen wird man das kaum können, aber dass der Tester nicht ’sein‘ iPhone verbogen hat, geht aus seinem Video (vergleiche Anzeige Uhrzeit, die Zusammenfassung mit dem verbogenen iPhone in der Hand wurde zeitlich vor dem Test aufgenommen. ;-)) zweifelsfrei hervor – er hatte also mindestens zwei iPhones. Damit steht fest – spontan morgens aufgestanden und sich selber gesagt, ich biege mal, ist die Idee nicht entstanden. ;-)

            Der Aufwand wäre minimal, und die Motivation (Hilfe, Apple gräbt uns bei den großen iphones den Umsatz ab!!!) wäre auch naheliegend.

            Aber klar, nur meine Vermutung, und ich mag zugegebenermaßen Samsung nicht. Da sie aber in letzter Zeit verstärkt auf Negativ-Marketing gesetzt haben, würde das in ihr Konzept passen.

      • Am 26. September 2014 um 10:37 von Neun

        Du glaubst das einfach so, aber bist Du sicher, dass das nicht gelogen ist? Vielleicht saß er darauf und will nur nicht zugeben, dass er blöd ist? ;-)

        Unter dem Strich: viel Gezeter für neun (!) verbogene iPhones. Wer sich hier noch immer aufregt, ist peinlich. ;-)

        • Am 26. September 2014 um 13:12 von punisher

          Woher hast du denn die 9? Haben sich „nur“ im offiziellen Forum beschwert oder kommt die Zahl aus dem Apple Service Center oder wie?

          • Am 26. September 2014 um 15:02 von Das ist ...

            … ein offizielles Statement von Apple, und wenn Du denkst, sie würden lügen, und das Risiko eingehen, dass sie dabei erwischt werden, dann liegst Du sehr wahrscheinlich falsch.

            Also: Sturm im Wasserglas, und meiner Meinung nach das Ergebnis einer Negativ-Kampagne. Aber das ist nur eine Vermutung.

            Tatsache ist, dass jedes Smartphone gebogen werden kann, wenn man genügend Kraft ausübt. Wie schrieb einer? Wenn man einen edlen, teuren Füller kauft und dann in die Gesäßtasche steckt, und er verbogen wird – ist der Hersteller Schuld? Ist doch ein teures Stück? ;-)

            Gerade weil das iPhone kein preiswertes Gerät ist, dürfte die große Mehrheit damit pfleglich umgehen – und dass der das große Teil 12 Stunden in der vorderen Hosentasche hatte, die Spannung nicht gemerkt hat, und keinerlei Schmerzen hatte, das ist doch absolut unglaubwürdig.

            Ich tippe auf: hingesetzt mit dem Teil in der Gesäßtasche … wobei selbst das kaum zu schaffen ist – wie das schlaue Video ja zeigt – man muss auf den Punkt kräftig drücken, damit was passiert … und er hat seinen Daumen ziemlich genau da platziert, wo er die Schwachstelle vermutet. ;-)

            Also: egal, ob es sich mit viel Kraft verbiegen lässt – bei neun Betroffenen ist das definitiv ein Sturm im Wasserglas. Aber das hindert hier ja einige nicht daran, das immer noch zu verwenden. Warum nur?

            Ist schwer, einen Fehler zuzugeben? ;-)

      • Am 26. September 2014 um 12:50 von ecci

        Ich bin deiner Meinung❗️Ich selbst habe in meinem VW eine Beule hinein gedrückt, um die Schiebetür zu zudrücken! Wäre aber nie auf die Idee gekommen dass VW dies nun ersetzen muss❗️

    • Am 26. September 2014 um 11:59 von ecci

      genau, wo kommen wir denn hin wenn die Kraft sagen wir mal F1 nicht mal im Stande wäre die Kraft x auf zu nehmen! Hier gibt es leider zu viele Unbekannte um sich überhaupt eine fundierte Meinung bilden zu können! 9/11 lässt Grüßen! Wo kommen wir denn da hin wenn ein Wolkenkratzer einstürzt nur weil ein Flugzeug reinfliegt! Es werden natürlich alle Wolkenkratzer neu konstruiert

  • Am 26. September 2014 um 11:54 von freak

    Benutze seit jahren Android, über iPhones Standfestigkeit kann ich nur lachen

    • Am 26. September 2014 um 12:32 von icke

      Aha, ein völlig neuer Ansatz. Das Betriebssystem ist schuld.

    • Am 26. September 2014 um 13:10 von henner

      lol, wenn man die berichte hier liesst. ich bin betriebsschlosser vom beruf. was ist alluminium? von metallen eins der weichesten metallen überhaupt. über iphone 5c wurde gemeckert scheisse nicht gut misst plaste und und und. ich nutze es jetzt seid knapp 2 jahren und muss sagen hammer teil. ja es ist schwäre wie das 5/5s und liegt hammer in der hand. rückseite nicht einen kratzer auch display nicht und ich nutze kein cover. wir wurde schon klar beim 5c wo für appel die reise hingeht. die abgerundeten kannten nichts neues das 5c zeigt es. warum appel von chrom nickel weck gegangen ist mir ein rätzel, oder sah das 4/4s schlecht aus? auch mit dem material kann man die kanten rund machen. was anderes hat samsung auch nicht, mischung zwischen chrom nickel und plaste. ja man hat recht , verbiegen kann man jedes material mit gewalt. hosentasche? das glauben die selber nicht. auch ein samsung habe ich verbogen bekommen von meiner frau was sie nicht mehr brauchte, auch mit 2 händen und habe mich nichtmal angesträngt. habt ihr euch schon mal überlegt das die videos die gezeigt werden von der konkurrenz sein können? ich würde es so machen , was ins netz stellen, das appel blöde da steht. die haben nicht damit gerechnet das appel soein kauf boom auslöst. das schmeckt die konkurrenz nicht so sieht es aus. nun zur software: klar können da probleme auftreten, auch bei antroid und windows phone. dafür gibt es abdate fertig ist die sache. bisschen abwarten muss man schon um fehler zu beseitigen. erst wird gemeckert appel phone zu dick, jetzt dünner und appel hat es umgesetzt. dünner heisst verbiegbar, normaler menschenverstand. oder sitzen hier die schreiben nur bürohängste? jeder schlosser wird euch das gleiche antworten. ihr seid mit appel nicht zufrieden bitte dann kauft es nicht und appel lacht drüber. appel weiter so ist auf jeden fall der richtige weg. wer sich die erste serie kauft selber schuld. ich kaufe das neue erst nach einem jahr dann sind alle fehler beseitig wie immer. ich könnte so weiter machen. entschuldigt schrift und fehler, musste schnell von arbeit aus schreiben danke!

      • Am 26. September 2014 um 14:03 von Emre

        @henner
        ich kann dir nur zustimmen mit all dem was du gesagt hast
        sehr ausfürhlich beschrieben und alles entspricht meiner meinung nach der wahrheit. :)

      • Am 26. September 2014 um 15:08 von Richtig zusammengefasst ...

        … Samsung war sich ja noch nie schade, mit unlauteren Mitteln gegen die Mitbewerber vorzugehen – siehe bezahlte Studenten, die Negativ-Kommentare verfassen sollten. Und so ein virales Anti-Marketing ist ja billig – man wirt eine Frage auf, die eigentlich niemanden interessiert, und zeigt – oh, geht kaputt. Und dann lässt man die Schergen los.

        Alles nur Theorie, aber die Tatsache, dass der Typ als zweites gleich ein Samsung getestet hat (oh Wunder, wurde nicht verbogen) und Samsung nun sein Roll-out der nächsten Generation vorzieht, kommt mir sehr komisch vor.

        Da flattert die Büx, weil sich Samsung in selbige macht … ;-)

        Wenn erst mal 3ß-40% der Premiums von Samsung abgeschöpft ist, werden sie in ernste Schwierigkeiten kommen. Verdientermaßen. ;-]

        • Am 26. September 2014 um 16:40 von punisher

          Oh da macht der namenlose gleich eine Verschwörung daraus und weil der Typ im Video als zweites ein Samsung getestet hat ( oh gott wie auffällig, hätte er nicht ein nokia 3210 nehmen können?), ist Samsung natürlich der Drahtzieher.
          Du bist bestimmt auch in einem „Die USA waren garnicht auf dem Mond“ Club. Dort nimmt man dich vielleicht für ernst, das wars aber auch schon.

      • Am 26. September 2014 um 15:18 von Gunter Kiphard

        Ich lach mich schlapp über die „Banane Iphone 6“. Schadenfreude, so heißt es, ist doch einer der größten Freuden. Ich wusste instinktiv schon immer, dass ich meine Bananen lieber im Supermarkt und als Smartphone lieber ein Samsung kaufe. Aber ärgert Euch nicht, liebe Äppel-Fans, aber lasst Euch auch nicht veräppeln. Ein Handy, dass sich verbiegt, könnte vielleicht bei sportlichen Aktivitäten einen Nutzen haben, Flexibilität ist da gar nicht so schlecht.

    • Am 26. September 2014 um 21:02 von punisher

      9:1 ;)

  • Am 26. September 2014 um 20:11 von mirkannmannix

    ich finde es traurig wie dumm doch manche Menschen sind und Apple hassen nur weil sie Erfolg mit einer Linie haben, und wertstabil sind. Allein der Gedanke das jemand ein Iphone 6 plus in die Hosentasche steckt und sich drauf setzt..das ist Dummheit genug.Wenn ich das mit nem Samsung N3 machen würde,hätte ich Plastiksplitter im A…das hält kein Handy aus…und was die Herstellungskosten betrifft,ja klar bei 50 Millionen Bestellungen gibt es andere Konditionen für den Kunden Apple..nen Android kostet in der Herstellung noch weniger und es gibt Leute die zahlen bis zu 700,€ für neu sind dann froh wenn es nach einem Jahr noch 20% vom VK. dafür kriegen..lach.

    • Am 27. September 2014 um 11:04 von punisher

      Hahaha der war so schlecht. Note 1, 2 und das 3er haben alle in den Hosentaschen überlebt oder denkst du die Leute halten diese nur in der Hand oder haben sie im Rucksack oder was? Und um mal wieder das Thema Plastik anzugehen. 95% der iphone user hauen sich Plastik/Gummi Schalen auf ihr ach so schönes Aluminium ;)

  • Am 26. September 2014 um 20:26 von Slayer121

    und die Leute [Teil des Kommentars von der Redaktion gelöscht. Bitte keine Beleidigungen in den Kommentaren posten.] kaufen das Zeugs.
    Seit 4 Jahren ( dem Tod von Steve Jobs hat es Apple nicht mehr auf die Reihe bekommen wirkliche Inovationen zu bringen)

  • Am 26. September 2014 um 21:02 von BeneBene

    Ich finde bei der ganzen Debatte recht witzig, dass bei allem Hass gegen Apple und aller Kritik an seinen Produkten das „kleine“ iPhone 6 momentan komplett untergeht bzw. nicht hinzugezogen wird um klar zu machen dass Apples Phablet Vllt wirklich nicht für eine vordere/hintere Hosentasche gemacht ist… Das kleine iPhone 6 macht jedenfalls nachweislich keine derartigen Probleme.. Leider wird in den Medien mitlerweile teilweise der Verweis darauf dass es das Plus Modell betrifft ganz weggelassen.. das halte ich für unfair..

    • Am 28. September 2014 um 10:11 von punisher

      Da die verblendeten hier mit 9 vpn 10 Millionen ankommen, welche nicht nur 6+ waren, sind sie auch selbst daran schuld. So ist es wenn man sich freut abgezockt zu werden, jedes Jahr, immer wieder aufs neue.

      • Am 28. September 2014 um 12:29 von Vielleicht

        Ja, wenn die Argumente ausgehen, kommt wieder die ‚Religion‘ und ‚Blödheit‘ als Vorwurf. ;-)

        Vielleicht ist das iPhone aber zurecht das meistverkaufte Smartphone der Welt, und vielleicht wissen die Käufer genau, warum sie es kaufen – und Du liegst einfach weit daneben, weil Du nicht objektiv bist? ;-)

        • Am 28. September 2014 um 20:22 von punisher

          Ich bin nicht objektiv? Dabei habe ich verschiedenste Technik Zuhause, von verschiedensten Herstellern. Vor jedem Kauf, schaue ich was es momentan so gibt und schlafe nicht 2 Wochen auf dem Bordstein, nur weil eine bestimmte Firma was „neues“ auf den Markt wirft. 2 Wochen Urlaub + 1000 € entspricht einen halben Lohn + 1000 € . Ich sehe schon wie objektiv ich bin im Gegensatz zu vielen anderen.

          Und das du von den zwei Sätzen in meinem Kommentar nicht den mit dem Argument nimmst, sondern den anderen, zeigt das dir nichts einfällt.

  • Am 22. November 2014 um 15:07 von Kvn

    Von Bentgate betroffene Geräte werden lt. MA aus dem Kundenservice nicht ausgetauscht und sind, insofern nicht verbogen ausgeliefert „eigene unsachgemäße Nutzung“

    Fühle mich schon ganz schön verarscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *