Google und IEEE schreiben Millionenpreis für kleineren Wechselrichter aus

Weniger voluminöse Wechselrichter sollen die Nutzung erneuerbarer Energiequellen in häuslicher Umgebung erleichtern. Sie werden beispielsweise benötigt, um die Gleichstrom aus Solarmodulen in Wechselstrom umzuwandeln. Kleinere Wechselrichter könnten auch helfen, kostengünstige Mikro-Stromnetze in entfernten Teilen der Welt zu schaffen.

Google hat zusammen mit dem weltweiten Verband Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) eine Belohnung von einer Million Dollar für die Entwicklung eines kleineren Wechselrichters ausgeschrieben. Der Wettbewerb Little Box Challenge verfolgt das Ziel, durch weniger sperrige Wechselrichter die Nutzung erneuerbarer Energiequellen in häuslicher Umgebung zu erleichtern.

Die auch als Inverter bezeichneten Wechselrichter werden beispielsweise in einer Photovoltaikanlage benötigt, um die Gleichspannung aus Solarmodulen in Wechselspannung umzuwandeln und in das Stromnetz einzuspeisen. Bei einem Stromausfall könnten sie auch Strom aus dem Batteriepack eines Elektroautos umrichten, damit das Licht im Haus nicht ausgeht.

Der Wechselrichter soll auf ein Zehntel seiner Größe schrumpfen (Bild: Google).Der Wechselrichter soll auf ein Zehntel seiner Größe schrumpfen
(Bild: Google).

Praktischen Anwendungen steht aber oft ihre Sperrigkeit im Weg, da Geräte von entsprechender Leistung die ungefähre Größe einer Kühlbox haben. Wechselrichter für den Haushalt seien einfach zu groß, meinen die Veranstalter des Little Box Challenge. Ihre Größe zu reduzieren, könne zu mehr Häusern mit eigener Solarstromversorgung führen und Stromnetze effizienter machen.

„Wir wollen das auf die Größe eines kleinen Notebooks schrumpfen, rund ein Zehntel der gegenwärtigen Größe“, schreibt das Google Green Team in einem Blogeintrag. Es gebe zwar Hindernisse wie herkömmliche Ingenieurskunst zu überwinden – aber dem Gewinnerteam winke im Erfolgsfall nicht nur ein Millionenpreis. Es könnte vielmehr die Zukunft der Elektrizität verändern helfen, denn „ein kleinerer Inverter könnte dazu beitragen, zu geringen Kosten Mikro-Stromnetze in entfernten Teilen der Welt zu schaffen“.

Zu den technischen Vorgaben für einen verkleinerten Konverter gehören eine Leistungsdichte von mindestens 50 Watt pro Kubikzoll, Belastbarkeit bis 2 kVA sowie ein Raumvolumen von höchstens 40 Kubikzoll. Am Wettbewerb interessierte Teams müssen sich bis zum 30. September 2014 registrieren und ihre Konzepte bis spätestens am 22. Juli 2015 einreichen. Die Veranstalter wollen bis zu 18 Finalisten auswählen und benachrichtigen, die ihre Wechselrichter dann bis 21. Oktober 2015 zur Prüfung in eine Testeinrichtung in den Vereinigten Staaten bringen sollen. Im Januar 2016 schließlich ist mit der Bekanntgabe des Gewinners zu rechnen.

[mit Material von Stephen Shankland, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Forschung, Google, Green-IT, IEEE, Smart Grid

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google und IEEE schreiben Millionenpreis für kleineren Wechselrichter aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *