Microsoft schließt Partnerschaft mit Heimautomatisierer Insteon

Das Unternehmen aktualisiert seine Steuerungs-App nun zuerst für Windows und integriert Live-Tile-Unterstützung. Microsoft wird im Gegenzug seine Hardware mit vertreiben und plant eine tiefe Integration ins Windows-Ökosystem.

Microsoft hat eine Partnerschaft mit Insteon angekündigt und plant, dessen Heimautomatisierungssystem in sein Ökosystem zu integrieren. Den Anfang wird am 1. Juni eine verbesserte Insteon-App für Windows Phone 8 sowie Windows 8.1 machen.

Partnerschaft Microsoft und Insteon (Bild: News.com)

In seinen US-Ladengeschäften und seinem Online-Store wird Microsoft zudem Insteon-Produkte vertreiben – von der einzelnen LED-Leuchte bis zu kompletten Sets wie dem Insteon Starter Kit. Die Preise für Einzelgeräte liegen zwischen etwa 30 und 80 Dollar, Kits beginnen bei 200 Dollar.

Zu den nur unter Windows verfügbaren Funktionen der neuen App wird eine Live-Tile-Unterstützung gehören, die den Nutzer schon auf seinem Homescreen über den Status mehrerer Heimgeräte informieren kann. Außerdem verspricht Insteon verbesserten Kamera-Zugriff. User sollen die Wahl haben zwischen Vollbildschirm-Feeds und mehreren Feeds zu einer Ansicht kombiniert und auch auf Kameras zugreifen können, ohne einen Insteon-Hub installiert zu haben.

Zudem kündigt das Automatisierungs-Unternehmen einen Besuchermodus an, der etwa Kindern oder Gästen eingeschränkten Zugriff auf Hausfunktionen gibt. Die App unterstützt künftig mehrere Häuser parallel und kommt mit einem verbesserten Dashboard.

Ab Juni bei Microsoft erhältlich: Starter Kit von insteon mit Surface-App (Bild: Insteon)

Außer der Windows-typischen Live-Tile-Integration sollen die neuen Funktionen irgendwann auch unter Android und iOS zur Verfügung stehen. Einen Termin für die Aktualisierung der Apps wollte das Unternehmen nicht nennen.

Insteon sitzt in Irvine, Kalifornien. Sein kostenlos angebotenes Netz kombiniert eine Funkverbindung mit Stromnetz-Übertragung, um eine schnelle, zuverlässige Dual-Band-Verbindung herzustellen. Sein eigentliches Geschäft ist der Verkauf von Hardware: Es hat über 200 Sensoren, Switches, Kameras und andere Geräte im Angebot, die ein Haus überwachen und alltägliche Vorgänge automatisieren können.

Die Geräte werden für Amerikaner voraussichtlich ab 1. Juni unter MicrosoftStore.com erhältlich sein. Eine volle Laden-Integration mit Demonstrationen und der Möglichkeit, die Technik auszuprobieren, wollen die Partner nach und nach ab Juli einführen. Pläne für eine internationale Einführung haben sie bisher nicht vorgestellt.

[mit Material von Ry Crist, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Microsoft, Smart Home, Software, Windows 8.1, Windows Phone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Microsoft schließt Partnerschaft mit Heimautomatisierer Insteon

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Mai 2014 um 22:10 von Jupp

    Darauf haben alle gewartet… Viren in der Heizungssteuerung und Hacker, die das Licht an und ausknipsen – vielleicht im passenden Rhythmus der Musik aus der voll aufgedrehten Stereoanlage. Und bei jedem neuen Titel fahren die Rollos hoch bzw. runter :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *