Apple erhält Patent auf Wechselobjektive fürs iPhone

Es handelt sich um einen Bajonettverschluss. Bei einem Aufprall könnte sich das Objektiv jedoch seitlich ausklinken, um eine Beschädigung des Smartphones zu verhindern. Der jetzt bewilligte Antrag stammt von 2012.

Apple hat ein Patent auf ein Verfahren zugesprochen bekommen, mit dem sich Foto-Objektive per Bajonettverschluss an ein Smartphone anschließen lassen. „Bajonett-Verschlussmechanismen“ lautet denn auch der Titel der Beschreibung mit der laufenden Nummer 8.687.299, die AppleInsider aufgegriffen hat.

Bajonettverschluss für iPhone-Objektive (Bild: Apple, via USPTO)Bajonettverschluss für iPhone-Objektive (Bild: Apple, via USPTO)

Bajonettverschlüsse sind ein beliebtes Verbindungssystem bei Spiegelreflexkameras, aber auch bei Haushaltsgeräten – von der Espressomaschine bis zum Staubsauger. Von zwei zu verbindenden Teilen wird eines erst eingesteckt und anschließend gedreht, um ein Herausfallen zu verhindern. Apple sieht dies seinem Antrag zufolge als sicherer denn beispielsweise Magnetverbindungen an.

Dieses Prinzip hat Apple um Sicherheitsmechanismen etwa für den Fall eines Sturzes erweitert. Smartphone und Objektiv könnten sich demnach bei einem Aufprall automatisch voneinander lösen, um unnötigen Schaden für das Smartphone zu vermeiden. Schließlich würde das aufgesteckte Kamera-Objektiv aus dem Gehäuse herausragen müssen.

In diesem Fall sieht Apple vor, dass eine Drehbewegung nicht nötig ist, sondern sich das Objektiv quasi seitlich aus dem Verschluss ausklinkt. Dies ist wie die gewöhnliche Montage und Demontage des Objektivs detailliert beschrieben. Für die letzteren könnte es etwa Markierungen als Hilfestellung geben.

Der Antrag stammt vom September 2012. Als Erfinder werden die Apple-Angestellten Emery A. Sanford und Dominic C. Toselli genannt. Vor drei Wochen hatte übrigens der japanische iPhone-Gerüchteblog Macotakara behauptet, das iPhone 6 werde mit einem hervorstehenden Objektiv oder gar Wechselobjektiven kommen.

[mit Material von Lance Whitney, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Digitalkamera, Kamera, Patente, Smartphone, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Apple erhält Patent auf Wechselobjektive fürs iPhone

Kommentar hinzufügen
  • Am 2. April 2014 um 11:05 von ATX

    Ausklingen kann Musik. Das Objektiv kann sich maximal ausklinken oder seitlich abscheren.

    • Am 2. April 2014 um 11:25 von Florian Kalenda

      Genau, deshalb steht das so auch im Artikel. Im Vorspann war es aber falsch – danke für den Hinweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *