Mediatek stellt Achtkernchip mit Unterstützung von LTE und 4K-Video vor

Er ist laut Hersteller für Mittelklasse-Smartphones vorgesehen. Erste Geräte könnten im zweiten Halbjahr 214 oder Anfang 2015 vorliegen. Mediatek kombiniert vier Cortex-A17 mit vier Cortex-A7-Kernen. Sie lassen sich einzeln nach Bedarf aktivieren.

Mediatek hat einen Achtkernprozessor auf ARM-Basis vorgestellt, der nach seiner Einschätzung in Mittelklasse-Smartphones Verwendung finden könnte. Das System-on-a-Chip MT6595 enthält nicht nur acht CPU-Kerne, sondern auch Unterstützung für LTE, die Nahfunktechnik NFC und Bluetooth LE (4.0), das etwa für die Verbindung zu Wearable-Computing-Geräten genutzt werden kann.

Mediatek-Achtkern-Chip M6595

Der MT6595 unterstützt zudem WLAN nach IEEE 802.11ac. Als GPU setzt Mediatek eine PowerVR Series6 von Imagination Technologies ein. Die Navigationskomponente ist kompatibel zu den Systemen GPS (USA), Glonass (Russland), Beidou (China), Galileo (EU) und QZSS (Japan).

Um Strom zu sparen, lassen sich die Kerne bedarfsgerecht einzeln aktivieren oder abschalten. Dazu setzt das Unternehmen auf ARMs Konzept Big.Little. Mediatek kombiniert vier CPUs aus Basis des ARM Cortex-A17 mit vier älteren A7-Cores. Im Standby genügt beispielsweise ein einzelner A7-Core, um gelegentlich Daten abzurufen, während das Abspielen eines HD-Videos vielleicht vier A17-Kerne erfordert, wie der Hersteller anmerkt.

Das SoC wird – abhängig von den Wünschen der Smartphone-Hersteller – auch mit der Fähigkeit ausgestattet werden können, Videos mit 4K- oder Ultra-HD-Auflösung abzuspielen sowie auch aufzunehmen. Als Codec kommt entweder H.265 oder VP9 zum Einsatz. Unklar ist der Preis. Mediatek teilt nur mit, der MT6595 werde sich voraussichtlich in Modellen finden, die in den USA subventioniert zwischen 99 und 199 Dollar kosten – also Mittelklasse-Smartphones.

Die Auslieferung wird voraussichtlich im zweiten Kalenderquartal 2014 erfolgen, Smartphones mit dem SoC könnten daher ab dem dritten Quartal erhältlich sein. Möglicherweise verzögert sich der Start aber auch bis ins Jahr 2015, je nach Nachfrage und Strategie der Hersteller.

Der MT6592 ist nicht etwa Mediateks erster Octacore-Prozessor. Ein in 28 Nanometer gefertigtes, MT6592 genanntes SoC war noch im letzten Jahr an den Start gegangen. Es ist aber nicht zu LTE kompatibel und besteht zudem auf acht Cortex-A7-Kernen.

Schon im Februar hatte ARM die Samsung-CPU Exynos 5 Octa demonstriert. Sie setzt sich aus vier Kernen vom Typ Cortex-A7 und vier Cortex-A15 zusammen. Im Juli verdoppelte Samsung zudem die Grafikleistung des Chips. Achtkernpläne verfolgt zudem einem Bericht nach Blackberry, das auf eine Entwicklung von Qualcomm setzt.

[mit Material von Brian Bennett, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Prozessoren aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: ARM, Mediatek, Prozessoren, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mediatek stellt Achtkernchip mit Unterstützung von LTE und 4K-Video vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *