Apple meldet Rekord-iPhone-Verkaufszahlen im ersten Quartal

Sie steigen auf 51 Millionen Einheiten. Apples Umsatz erhöht sich um sechs Prozent auf 57,6 Milliarden Dollar, währen der Gewinn bei 13,1 Milliarden Dollar stagniert. Obwohl beide Kategorien die Erwartungen übertreffen, fällt der Kurs der Apple-Aktie im nachbörslichen Handel um acht Prozent.

Apple hat die Bilanz für das erste Fiskalquartal 2014 vorgelegt. Zwischen September und Dezember 2013 stellte das Unternehmen mit 51 Millionen verkauften iPhones einen neuen Rekord auf. Der Umsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um sechs Prozent auf 57,6 Milliarden Dollar – ebenfalls ein neuer Rekord für ein Dezemberquartal. Der Nettogewinn stagnierte aufgrund einer auf 37,9 Prozent gesunkenen Bruttomarge bei 13,1 Milliarden Dollar. Der Aktiengewinn stieg jedoch um fünf Prozent auf 14,50 Dollar.

Apple Aktienkurs (Bild: James Martin/CNET)

Beide Kategorien übertreffen die Erwartungen von Analysten, die einen Profit von 14,09 Dollar je Aktie bei Einnahmen von 57,46 Milliarden Dollar vorausgesagt hatten. Trotzdem fiel der Kurs der Apple-Aktie im nachbörslichen Handel um 8,08 Prozent oder 44,46 Dollar auf 506,04 Dollar.

Ein Grund dafür ist wahrscheinlich die zurückhaltende Prognose des iPhone-Herstellers für das laufende zweite Fiskalquartal. Zudem fielen die iPhone-Verkäufe trotz neuem Rekord geringer aus als von den meisten Analysten vorausgesagt.

Der Bilanz zufolge lieferte Apple auch 26 Millionen iPads aus. Im Vorjahresquartal waren es 22,9 Millionen Einheiten. Die Mac-Verkaufszahlen verbesserten sich um 17 Prozent auf 4,8 Millionen Einheiten, während der iPod-Absatz um 50 Prozent auf 6,05 Millionen Stück einbrach. Die Prognose von Analysten lag bei 24 bis 25 Millionen iPads, 4,6 Millionen Macs und 8 Millionen iPods.

Darüber hinaus teilte Apple mit, dass es 63 Prozent seines Umsatzes außerhalb der USA erwirtschaftet hat. Im ersten Fiskalquartal 2013 waren es 61 Prozent. Das Barvermögen erhöhte sich um 12 Milliarden Dollar auf 159 Milliarden Dollar. Daraus bezahlt das Unternehmen aus Cupertino seinen Aktionären am 13. Februar eine Dividende von 3,05 Dollar je Aktie.

„Wir sind mit den iPhone- und iPad-Rekordverkäufen, der starken Performance unserer Mac-Produkte und dem anhaltenden Wachstum in den Bereichen iTunes, Software und Services sehr zufrieden“, wird CEO Tim Cook in einer Pressemitteilung zitiert. „Wir lieben es, die zufriedensten, loyalsten und engagiertesten Kunden zu haben und investieren weiter viel in unsere Zukunft, um das Erlebnis mit unseren Produkten und Diensten noch besser zu machen.“

In den Monaten Januar bis März strebt Apple einen Umsatz zwischen 42 und 44 Milliarden Dollar sowie eine Bruttomarge zwischen 37 und 38 Prozent an. Die Prognose von Analysten liegt bei 46 Milliarden Dollar. Die Bilanz des zweiten Fiskalquartals 2013 wies Einnahmen von 43,6 Milliarden Dollar und eine Bruttomarge von 37,5 Prozent aus.

[mit Material von Zack Whittaker, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Mac, Quartalszahlen, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

20 Kommentare zu Apple meldet Rekord-iPhone-Verkaufszahlen im ersten Quartal

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Januar 2014 um 9:45 von Mac-Harry.de

    Ich freue mich über diesen Bericht. Die Überschrift zeigt sofort deutlich: Hier schreiben keine Banker, sondern Leute, die was vom Fach verstehen. So bleibt ZDNet immer wieder eine beliebte Seite. Merci, Stefan.

    • Am 28. Januar 2014 um 10:15 von Grosse Freude

      Soweit ist es schon. Mac-Harry freut sich schon über so Kleinigkeiten wie die Überschrift. Kann man aber auch nachvollziehen. Viel Freude bereitet ihm der Appleschr…. ja sicher nicht mehr. Und NEUES wird ja auch nur seit 3 Jahren alles mögliche Angekündigt (oder ganz zufällig von irgend jemand enthüllt), aber kommen „tutet“ nichts.

    • Am 28. Januar 2014 um 10:52 von Chris

      Ja, das freut den Harry. Ach nur dies noch… 1.) Da du ja gern auf dem „Unternehmenswert“ rumreitest – zumindest wenn es gerade passt – Börsentechnisch ist das fast eine Katastrophe, wieder Umsatzsteigerung bei stagnierendem Gewinn. Das bedeutet: Schlechte Unternehmensführung. Fertig. 2.) Zeigen die Zahlen in Verbindung mit Cooks Aussagen – Das 5c ist ein Flopp – bedeutet: auch Apple`s Kundschaft frisst einfach nicht alles was ihnen hingeworfen wird. Ergo? Na, kannst du es dir denken? Nein, sicher nicht! Ich sag es dir, So schnell der Aufstieg – so schnell der Abstieg, wenn die Fehler weitergehen.
      3.) 22,7% Umsatzrendite… hmm, nach Adam Riese bedeutet dies, dass eine Bruttomarge von über 45% nötig sind. Ergo: Na? Für 100€ bekomme ich bei Apple 55€ Produktwert … hmmm, bei Nokia 82€
      Sind Rechenbeispiele nicht schön? Ah, verstehe, natürlich nur wenn sie pro Apple sind, gell?
      Dennoch, iPhone um den Hals hängen und schön laut herausposaunen, dass sogar der Hartz IV Empfänger, der Schüler, der Proll einfach Jeder in der Lage ist dazu beizutragen die Applekassen zu füllen.
      Leute Leute, solche Zahlen sind nicht zum Jubeln, die sind erschreckend. Oder muss doch tatsächlich der Verstand am Desk des Applestores mit in die Kasse? Egal wie sehr ihr euer iDevices mögt, DAS kann man einfach nicht gut heißen.

      • Am 28. Januar 2014 um 11:16 von Hass macht blind

        Rechenbeispiele sind schön – wenn sie richtig sind.

        Wir wollen ja mal festhalten: Nokia hat sein Smartphone Geschäft Dank Microsoft-Elop gegen die Wand gefahren und macht damit bis zum Ende Verlust. Vom Desaster-Surface vs. iPad wollen wir mal erst gar nicht reden.

        Apple verkauft trotz angeblicher Sättigung und ‚fehlenden 6″ Smartphones“ mehr iPhones, als je zuvor. Der vermeintliche ‚Flop‘ verkauft sich in den USA besser, als das Auflagenstärkste Samsung Galaxy S4.

        Du verwechselst die Meinung von Analysten von der seriöser Anleger, meen Jüng. ;-)

        • Am 28. Januar 2014 um 12:14 von Chris

          Ach Harry…
          Und was hat das mit meinem Rechenbeispiel zu tun? Genau, nichts. Es funktioniert mit Jedem Anderen Hersteller ebenso. Aber typisch beim Harry. Dreh es wie du willst, das 5c ist ein Apple-Flopp.

          Falls du eine Bilanz lesen kannst, dann dürfte auffallen, dass Apple schon die Bruttomargen „schlechtrechnet“ – Noch ein Grund für den Kursverlust.
          Apple gibt Dein Geld für was aus? Nicht für die Produkte, aber für „Barreserven“ und Dividenden. Und das freut dich auch noch. Sorry, aber das ist sick.

          Und den meen Jung verbitte ich mir. Mit 63 hab ich wahrscheinlich schon mehr über das Geschäft vergessen, als du jemals wusstest.

          • Am 28. Januar 2014 um 14:07 von Grosse Freude

            Ist dir schon mal aufgefallen das Mac-Harry nur mit Gewinne argumentiert. Apple macht am meisten Gewinn = das iPhone und das iPad ist somit autom. das Beste. Niemals liest man hier irgendein Argument was an den iSonstwas besser ist als bei Android oder Win.
            Und in jedem Betrag versucht Mac-Harry sofort mit oft halbwahren Argumenten auf die anderen Hersteller abzulenken. Wie jetzt mit Nokia. Nokia stand schon 2 cm vor der Wand als Elop dazu kam. Er hat es nicht besser gemacht, aber es gut um von Apple abzulenken. Aber am Beispiel Nokia sieht man was mit Firmen passiert die so ein hochnäsiges Volk als Kunden hat. Ruck zuck ist die Firma weg. Siehe auch Blackberry. Die fühlten sich auch als Dauersieger und nun? Aber eines stimmt zu 100%. Als Mac-Harry noch nicht hier im Forum rumgegeistert ist war das Niveau erheblich höher und wesentlich friedlicher.

          • Am 29. Januar 2014 um 11:09 von PeerH

            Unsinn! Nokia hat erst mit Elops Übernahme an Fahrt gewonnen, um dann mit hohem Tempo gegen die Wand zu fahren.

            Entscheidend dafür war die Festlegung auf Windows Phone, inkl. der Schweinerei, dass ältere Geräte nicht Win Phone kriegen sollten. Dadurch wurden bestehende Anwender verunsichert (Totes Pferd) und neue abgeschreckt.

            Elop war ein MS Trojaner, der nur die Kronjuwelen (Nokia Lumia) stehlen wollte – leider erfolgreich.

            Dadurch wurde verhindert, dass Lumia das einzig Richtige tut, was sie besser konnten, als jeder andere Konzern: Massenproduktion im Billig-Segment mit hohen Margen. In Verbindung mit dem guten Design wären Android Smartphones DER Renner gewesen, und anstelle von Samesung wäre heute Nokia die Nummer Eins im Smartphone Markt.

            Anstelle dessen musste Nokia, Elop sei Dank, auf Windows setzen und (chancenlos) gegen Apple im Premium Segment antreten.

            Elop/Ballmer haben im großen Stil Nokia betrogen.

            PS: Was, wenn nicht Gewinn, zählt für ein marktwirtschaftlich orientiertes Unternehmen? Dieser Parameter ist für alle (!) maßgeblich – für Apple, Google, Microsoft, Samsung … das MacHarry das auch so schreibt, ist ja nicht per se falsch, NUR weil MacHarry das schreibt.

            Seid doch mal etwas objektiver, und hört auf gleich loszumeckern, wenn mal jemand anderer Meinung ist. MacHarry hat seine Sicht, ihr eure. Die Pöbeleien gehen aber zu 90% von euch aus – stets mit dem Argument „Das könne man nicht stehen lassen“.

            Lasst es nicht so stehen, aber bleibt sachlich. Dieses anpöbeln ist peinlich und kindisch.

          • Am 29. Januar 2014 um 11:21 von @Chris

            Du hast offensichtlich zu viel (!) über das Geschäft vergessen, viel zu viel, die 63 haben damit aber nix zu tun.

            Warum kaufen Anleger Aktien? Rischtisch – Dividende. MS zahlt übrigens auch eine, das ist ja echt ’sick‘. ;)

            Und ja: die Kundschaft frisst nie, was ihr ‚hingeworfen‘ wird, zumindest nicht, wenn es Mist ist. Beispiel? Siehe Surface 1 und 2. Apple verkauft 10-20x mehr iPads als Microsoft. Ja, sogar jede chinesische Hinterhof Klitsche verkauft mehr Android Tablets, als Microsoft in zwei Jahren.

            Stimmt also: der Kunde kauft nicht jeden Mist. Ich frage mich nur, warum die Kunden Apples iPad kaufen? Aaah, ok, weil es kein Mist ist.

            Rischtisch.

            Und Flop schreibt man mit einem ‚p‘, hast Du sicher auch vergessen. ;)

            Wenn Microsoft so viele Smartphones wie Apple iPhone 5c Geräte verkaufen würde, sie würden Luftsprünge vor Freude machen, sie würden beglückende Momente haben – im Gegensatz zu dem Moment, wenn sie wieder 1 Mrd USD wegen Surface 2 Abschreibungen verkünden müssen.

            Das als ‚Flop‘ zu bezeichnen, ist schon ein Zeichen für eine verzerrte Wahrnehmung. Weniger Speichel vor dem Mund, etwas mehr Objektivität beim Denken, das wäre sicher besser für Dich. Klappt auch mit 63. ;)

  • Am 28. Januar 2014 um 9:50 von Square Zero

    Also,…also ich bin nicht Schuld! Ich war’s diesmal ganz sicher nicht!

  • Am 28. Januar 2014 um 10:30 von Judas Ischias

    Würde mich mal interessieren, ob es auch die Firma mit den zufriedensten, loyalsten und engagiertesten Mitarbeitern ist?

    • Am 28. Januar 2014 um 21:31 von punisher

      Das ist sie 100% nicht ;) Außer in harry s Welt.
      Und Leute, bitte schreibt doch einen Namen ins Namensfeld und keinen Titel für euren Kommentar.

  • Am 28. Januar 2014 um 20:39 von Mac-Harry.de

    Ich fand Stefans Beitrag sehr gut. Wieso herrscht hier eigentlich so eine Aufregung, wenn ich den Artikelautor lobe? Ich bleibe dabei. Der Artikel ist echt gut.

    • Am 29. Januar 2014 um 9:00 von Chris

      Nennt sich „Kontext“ – und ist daher nicht der Hauch an Kritik zu Stefans Artikel. Den Kontext in Deinen Äußerungen, subtiles, und die Relevanz zu Deinem „Internet-Ich“

      „Die Überschrift zeigt sofort deutlich: Hier schreiben keine Banker, sondern Leute, die was vom Fach verstehen.“

      – Wieder ein großartiges Beispiel Deiner verquerten Denke. Banker haben natürlich überhaupt keine Ahnung von Unternehmenszahlen, wenn sie nicht dem Applewahn huldigen sondern die Zeichen der Zeit erkennen – schon klar. In der Welt der Wirtschaft gilt es die richtigen Fragen zu stellen, nicht einem Statement zu trauen, schon gar nicht dem eines CEO. Das zusammengefasste Übernehmen von Zahlen aus einem Unternehmensbericht in einer Überschrift ist für Dich also die „Qualifikation zum Fachbereichskenner“? (Keine Kritik am Artikel Stefan…!) Hier kommt der Kontext ins Spiel. ;-)
      As simple as that.

  • Am 28. Januar 2014 um 23:38 von Judas Ischias

    Du solltest nicht nur hier lesen, sondern mal bei Androidnext.de reinschauen. Dringend! Da gibt es nämlich Grafiken, die zeigen dass Apple weltweit!!! an Verlusten zu knabbern hat.

  • Am 29. Januar 2014 um 0:10 von Judas Ischias

    @Hass Macht Blind,
    die „seriösen“ Anleger zeigen gerade mal was von den Zahlen zu halten ist! Minus 7,93%
    Freude sieht anders aus!!! Und schau mal auf die Performance, in 52 Wochen von +43,65 € auf 13,34 €. Alles deutsche Kurse. Und der Trend zeigt auf jeden Fall weiter nach unten.

  • Am 29. Januar 2014 um 0:31 von Judas Ischias

    @Chris,
    ich glaube nicht dass das mit dem meen Jüng, Mac-Harry war. Dieser Kommentartor hat vor ganz kurzer Zeit, unter einem anderen Namen, schon mal jemand mit der Bezeichnung geärgert. Macht für mich auch irgendwie keinen Sinn, zumal ich den Eindruck habe, dass Mac-Harry unbedingt seine „speziellen“ Ansichten unbedingt unter seinem Namen loswerden möchte. Wenn der „meen Jüng“ nicht wäre, würde ich auf PeerH, der in letzter Zeit augenscheinlich nur sehr selten unter seinem „Namen“ postet, tippen, vielleicht noch auf Otternase.

  • Am 29. Januar 2014 um 1:52 von Judas Ischias

    Nachtrag, der Poster von „meen Jüng“ hieß Hahaha, Thema war Apple schließt 25 Sicherheitslücken in iTunes, am 24.1. um 8.34 Uhr. Jetzt kann jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.

    • Am 31. Januar 2014 um 9:09 von Volker Hau

      Ja, ich erinnere mich auch noch gut daran…
      Gruß,
      Volker

  • Am 29. Januar 2014 um 17:48 von Judas Ischias

    An den @Chris, der „vergessen“ hat seinen Namen einzugeben. Du hast bestimmt noch nie etwas geschrieben, wo keine Rechtschreibfehler enthalten waren, weil z.B. die Wortvorschläge einfach genommen wurden, ohne richtig hinzusehen, oder weil man einen Satz oder ein Wort nochmal umgestellt hat. All das ist dir noch nie passiert. Wie kommt es dann, dass Du rischtisch schreibst und nicht RICHTIG? Und wie kommt es, dass Du HINTERHOF KLITSCHE schreibst und nicht HINTERHOFKLITSCHE, bzw.
    HINTERHOF-KLITSCHE? Mal nachlesen auf mydict.com/wort/hinterhofklitschen. Wenn man wie Du so etwas bemängelt, solltest auch DU dich daran halten!!!

    • Am 29. Januar 2014 um 18:45 von Chris

      an den @chris ohne Namen…

      Die AAPL hat keine festgelegte Dividenden. Es gab von 95 bis 2012 gar keine und nun wird sie vom Vorstand vorgeschlagen. Das mein Freund bedeutet, sie ist hoch spekulativ. So gar nichts für konservative Anleger. Sondern für Spekulanten, weil es um den Wertzuwachs geht. Die Dividende ist bei AAPL ein Witz dagegen. 3 Dollar gegen 300 Dollar Kursschwankung….. ich weiß schon wovon ich rede, du nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *